Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP - Offiziell: Comeback von Marc Marquez erst 2021

Lange hat sich Honda in Schweigen gehüllt, was die Rückkehr von Marc Marquez angeht. Jetzt ist es offiziell, der Repsol-Pilot kehrt erst 2021 zurück.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Marc Marquez wird die komplette MotoGP-Saison 2021 aussetzen. Was Ersatzpilot Stefan Bradl bereits vor einigen Wochen bei ServusTV ausplauderte, hat Arbeitgeber Honda nun bestätigt. Der noch amtierende Weltmeister wird erst 2021 wieder auf die Rennstrecke zurückkehren.

Wie das Repsol-Honda-Team am Dienstag vor dem zweiten Rennen in Valencia in einer Presseaussendung mitteilte, wird der ältere Marquez-Bruder bis zum Saisonende in Portimao auf eine Rückkehr in die Königsklasse verzichten. Damit hat er 2020 kein einziges Rennen beendet.

In der Pressemitteilung gibt der japanische Hersteller auch ein Update bezüglich Marquez' Gesundheitszustand: Der Spanier steckt noch immer mitten in der Reha und will sich für den Rest des Jahres 2020 weiter auf die Genesung seines verletzen Armes konzentrieren. Gemeinsam haben Marquez, sein Team, Honda und mehrere seiner behandelnden Ärzte entschieden, seine Rückkehr bis ins Jahr 2021 zu verschieben, damit er dann vollständig genesen wieder angreifen kann.

Marquez' Ersatzmann bleibt, wie er bereits vor einigen Wochen verriet, Stefan Bradl. Der Deutsche ist seit dem Tschechien-GP in Brünn sein Ersatzfahrer und schlug sich in den letzten Rennen stark. Sollte er beim letzten der zwei Rennen in Valencia erneut in die Punkte fahren, wären ihm drei Punkteränge in Folge gelungen. Zuletzt schaffte Bradl dies im vergangenen Jahr, als er den verletzten Jorge Lorenzo ersetzte.

"Erst einmal möchte ich Marc weiterhin alles Gute bei seiner Genesung wünschen", wird Bradl in der Honda-Pressemitteilung zitiert. "Wir haben seit Le Mans große Fortschritte gemacht und je mehr Zeit ich auf dem Bike und mit dem Team verbringe, desto mehr fühle ich, wie mein Level steigt. Die Daten vom letzten Wochenende werden uns jetzt sicher helfen und auch die Wettervorhersage sieht im Moment besser aus. Es wird ein anstrengendes Ende der Saison, aber ich freue mich darauf."


Weitere Inhalte:
Tissot
Motorsport-Magazin.com Plus