Motorsport-Magzain.com Plus
MotoGP

MotoGP Spielberg II 2020: Die Reaktionen zum Qualifying-Samstag

Pol auf Pole! Pol Espargaro stellt seine KTM beim Heimrennen der Österreicher auf die Pole Position. Die Reaktionen zum Qualifying-Samstag in Spielberg.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

1. Pol Espargaro (KTM): "Es ist ein unglaubliches Gefühl, ich bin sehr zufrieden. Ich hätte diese Pole wirklich nicht erwartet, ich hatte eigentlich gehofft, in die erste oder zweite Reihe zu fahren. Jetzt auf der Pole Position zu stehen, ist natürlich unglaublich. Wir hatten am bisherigen Wochenende Schwierigkeiten, eine schnelle Runden zusammenzukriegen. Ich habe immer wieder Fehler gemacht und mir haben die letzten Zehntel gefehlt. Am Ende des Qualifying konnte ich aber eine stark Runde gefahren und darüber freue ich mich sehr. Meine Jungs und alle bei KTM haben es so verdient. Ich freue mich mit und für sie."

2. Takaaki Nakagami (LCR Honda): "Wir waren das ganze Wochenende schon ziemlich konstant. Ich habe ein gutes Gefühl auf dem Bike und habe im Qualifying alles gegeben. Auf der letzten Runde vielleicht sogar etwas zu viel, weil meine Zeit am Ende dann gecancelt wurde. Das ist aber nicht schlimm, denn meine Rundenzeiten sind gut und ich habe jede Runde genossen. Das ist für das Rennen morgen wichtig. Morgen wird aber alles anders, denn zwischen Qualifying und Rennen gibt es große Unterschiede. Ich hoffe jetzt auf einen guten Start, sodass ich den anderen folgen kann. Wenn es eine Chance auf den Sieg gibt, werde ich alles geben."

3. Johann Zarco (Avintia Ducati): "Aber jetzt stehen wir auch im Trockenen auf Platz drei, was natürlich auch schon ist. Ich wollte heute nur wenige, dafür aber starke Runden fahren. Ich hatte mit Schmerzen im Handgelenk gerechnet, aber es war gar nicht so schlimm. Deshalb war ich mir sicher, dass ich ein paar gute Runden zusammenkriegen würde. Nach mehreren Runden fängt mein Handgelenk dann an, wehzutun, aber für ein starkes Qualifying hat es gereicht."

4. Joan Mir (Suzuki): "Im Vergleich zum letzten Wochenende konnten wir heute alles ein wenig verbessern. Auf dieser Strecke ist es sehr wichtig, aus den ersten zwei Reihen zu starten. Deshalb freue ich mich, das geschafft zu haben. Außerdem ist meine Zeit sehr dicht an der Pole-Rundenzeit dran. Ich fühle mich super und weiß, dass ich die Pace habe, um an der Front mitzukämpfen."

5. Jack Miller (Pramac Ducati): "Am Morgen ist es richtig gelaufen, aber leider bin ich dann gestürzt und hatte danach Schmerzen in meiner rechten Schulter. Dadurch ist mit am Nachmittag in Q2 nicht die Zeit gelungen, die ich mir gewünscht habe. Ich versuche, am Sonntag mein Bestes zu geben und hoffe, dass die Schulter nicht zu sehr schmerzt."

6. Maverick Vinales (Yamaha): "Die zweite Startreihe ist in Anbetracht der Bedingungen und des Niveaus unserer Rivalen nicht schlecht. Ich bin zufrieden damit. Das Rennen wird trotzdem hart, denn die meisten Fahrer haben eine sehr ähnliche Pace. Wir verwenden dieses Wochenende ein anderes Setup und hoffen, dass es besser für das Rennen ist. Bislang fühle ich mich damit sehr wohl."

Maverick Vinales hat seine Yamaha im Qualifying auf Rang sechs über die Ziellinie gefahren - Foto: MotoGP.com

7. Alex Rins (Suzuki): "Es ist seltsam, so viel weiter hinten im Grid zu landen, als man eigentlich gedacht hätte, weil die Abstände hier so gering sind. Mehr fehlen nur zwei Zehntel auf die Bestzeit und ich bin nur Siebter. Dafür starte ich nach Zarcos Strafe aber eine Reihe weiter vorn ins Rennen. Meine Schulter tut noch immer weh, aber mein Rhythmus ist gut. Ich werde alles geben."

8. Miguel Oliveira (Tech3 KTM): "Im Grunde war es ein positiver Tag. Im FP3 waren wir sehr stark und auch im FP4 war unsere Rennpace super. Ich habe mich bereit fürs Qualifying gefühlt und mein Bestes gegeben. Es hat nicht für die ersten beiden Reihen gereicht, die eigentlich unser Ziel waren. Trotzdem ist ein Start aus Reihe drei gut und auf jeden Fall besser als am vergangenen Wochenende. Jetzt konzentrieren wir uns auf das Rennen morgen."

9. Andrea Dovizioso (Ducati): "Unser Ziel heute war die erste Startreihe, aber leider ist mir im Qualifying keine gute Runde gelungen. Nachdem ich in den letzten Tagen so viel mit gebrauchten Reifen gefahren bin, habe ich mit neuen Slicks nicht das richtige Gefühl gefunden. Das ist mir auch noch nie passiert. Wir sind aber bereit für das Rennen. Hoffentlich kann ich gleich zu Beginn Positionen gutmachen."

10. Fabio Quartararo (Petronas Yamaha): "Unsere Pace in FP4 war besser, aber das Qualifying leider nicht gut. Normalerweise ist es mir so eh lieber, aber nicht auf dieser Strecke. Zumindest habe ich jetzt ein besseres Gefühl auf dem Motorrad. Die neue Abstimmung funktioniert sehr gut. In die Top-Sechs zu kommen wäre am Sonntag ein gutes Resultat. Natürlich wollen wir mehr, aber das ist nicht realistisch."

11. Franco Morbidelli (Petronas Yamaha): "Es war ein komischer Tag. In FP3 habe ich mich ziemlich gut gefühlt und konnte direkt in Q2 einziehen. Im Qualifying haben wir aber nicht unser volles Potenzial abgerufen. Wir haben eine neue Reifenstrategie gewählt, aber sie ist nicht aufgegangen. Starten werde ich von Platz zehn und die Pace aller Fahrer ist abgesehen von den Top-Vier sehr ähnlich. Ich werde versuchen, möglichst viele Punkte zu sammeln."

12. Danilo Petrucci (Ducati): "In Q1 ist mir eine gute Rundenzeit gelungen, aber leider konnte ich sie in Q2 nicht wiederholen. Da ist mir ein kleiner Fehler passiert. Ich habe beim Bremsen noch nicht die richtige Balance gefunden, aber so weit hinten zu stehen hatte ich nicht erwartet. Ich erwarte jetzt ein schwieriges Rennen. Wichtig wird sein, einen guten Start zu haben und nicht im Verkehr festzuhängen."

Tech3-Pilot Iker Lecuona lieferte eine starke Q1-Session ab - Foto: MotoGP.com

13. Iker Lecuona (Tech3 KTM): "Am Morgen habe ich versucht, es gleich ins Q2 zu schaffen, aber ich das habe ich um weniger als eine hundertstel Sekunde verpasst. Alle Fahrer liegen auf dieser Strecke so wahnsinnig eng zusammen. Im FP4 haben wir für das Rennen arbeitet und im Qualifying habe ich auf meiner letzten Runde sehr hart gepusht. Ich bin auf P1 gelandet, aber leider waren Zarco und Petrucci später schneller als ich. Deshalb habe ich es nicht ins Q2 geschafft."

14. Brad Binder (KTM): "In FP3 habe ich Q2 nur um drei Tausendstelsekunden verpasst. In Q1 habe ich alles versucht, aber war leider nicht schnell genug. So ist das eben manchmal, wenn die Zeiten so eng beisammen liegen. Jetzt muss ich im Rennen schnell Boden gutmachen. Die erste Runde muss sitzen, in den nächsten zwei bis drei entscheidet sich das ob es gut oder schlecht läuft."

15. Valentino Rossi (Yamaha): "Leider habe ich in Kurve neun einen Fehler gemacht. Ich glaube, dass ich die weiße Linie berührt habe und die war nach dem Zwischenfall in der Moto3, als Masia Öl verloren hat, noch nicht ganz sauber. Da habe ich die Front verloren. Mir ist auch in FP3 schon ein Fehler unterlaufen und deshalb musste ich überhaupt erst in Q1. Von P14 zu starten wird hart, aber meine Pace ist nicht schnell. Ich denke, dass nur vier oder fünf Fahrer wirklich stärker sind als ich."

16. Michele Pirro (Pramac Ducati): "Es war ein guter Tag. Ich habe mich sowohl in der Renn-Pace als auch im Speed über eine Runde gesteigert. Am Sonntag hoffe ich auf einen guten Start, denn ich habe die Pace um direkt hinter den allerschnellsten Piloten zu landen."

17. Alex Marquez (Repsol Honda): "Am Morgen hatte ich einen kleinen Crash, der zwar sehr schnell war, aber zum Glück nicht besonders groß. Danach war das Bike kaputt, sodass wir unsere Rundenzeit nicht verbessern konnten. Im Q1 haben wir uns dann etwas verbessert, aber denselben Speed wie gestern haben wir nicht finden können. Daran werden wir morgen im Warm-Up weiterarbeiten."

18. Cal Crutchlow (LCR Honda): "Das war ein weiterer schwieriger Tag. Ich hoffe, dass wir unsere Situation bis zum Rennen noch verbessern können. Ich fühle mich schon etwas besser als am Freitag, aber leider nicht auf eine schnelle Runde. Mir ist im Qualifying keine gute Runde gelungen. Wir drehen uns mit unserem Motorrad ein bisschen im Kreis."

Kam am Samstag nicht übers Q1 hinaus: LCR-Pilot Cal Crutchlow - Foto: MotoGP.com

19. Bradley Smith (Aprilia): "Ich bin mit dem heutigen Tag zufrieden, denn wir machen immer weiter Fortschritte. Wir arbeiten also in die richtige Richtung. Mein Gefühl mit dem Bike verbessert sich, vor allem in Sachen Rennpace. Umso trauriger ist es, dass es im Qualifying nicht gut lief. Im letzten Sektor bin ich nach Valentinos Crash langsamer geworden. Sonst hätte ich mich um ein paar Positionen verbessern können,"

20. Aleix Espargaro (Aprilia): "Wir haben heute ein paar signifikante Änderungen am Bike vorgenommen und im FP4 haben wir eine unglaubliche Pace gezeigt. Auf meinem ersten Run im Qualifying war ich auch schnell, aber dank eines technischen Fehlers, konnten wir nicht dasselbe Bike auf dem letzten Run benutzen. Leider war das Setup des zweiten Bikes anders, deshalb hatte ich nicht dasselbe Gefühl."

21. Stefan Bradl (Repsol Honda): "Im Vergleich zum letzten Wochenende haben wir sehr viel am Bike verändert, weil wir wissen wollten, in welche Richtung wir gehen müssen. Zum Glück sieht unsere Pace besser aus als unsere Startposition. Morgen hoffe ich, im Rennen einige Plätze gut machen zu können. Aber wir haben noch viel Arbeit vor uns, deshalb ist es wichtig, in jedem Rennen das Maximum zu geben."

22. Tito Rabat (Avintia Ducati): "Was an diesem Wochenende passiert, ist nicht normal. In FP1 bin ich mit gebrauchten Reifen 1:24.8 gefahren. An diese Zeiten bin ich aber nie mehr herangekommen, im Qualifying war meine beste Zeit eine 1:24.9. Ich weiß nicht, wo das Problem liegt."


Tissot
Motorsport-Magzain.com Plus