MotoGP

MotoGP - Dovizioso zufrieden: Turning-Problem gelöst?

Andrea Dovizioso betet seit Jahren vor, dass Ducati endlich das Turning verbessern muss. Hat Gigi Dall'Igna nun eine Lösung gefunden?
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Ducati könnte Andrea Dovizioso endlich einen lang ersehnten Wunsch erfüllt haben und das schlechte Turning der Desmosedici verbessert haben. Diesen Schluss legen zumindest die Aussagen des MotoGP-Vizeweltmeisters nach den Testfahrten in Valencia nahe.

"Das neue Chassis fühlt sich gut an", gestand der Italiener. "In der Kurvenmitte scheint es ein bisschen besser zu gehen, aber wie viel besser, ist noch nicht klar." Wie genau Ducati seinen Rahmen verändert hat, sollte Dovizioso nicht Preis geben: "Dazu müsst ihr mit unseren Ingenieuren sprechen", sagte er in Valencia.

Ducati gibt sich geheimnisvoll

Doch Ducati gab sich bei diesen Testfahrten überraschend zugeknöpft. So fiel etwa am Montag die traditionelle Saisonabschlussbesprechung mit Gigi Dall'Igna aus, der sich in den vergangenen Jahren stets ausführlich den Fragen der Presse stellte. Zudem rollten die Balken vor der Garage an den beiden Testtagen besonders schnell herunter.

Die Hauptarbeit am Chassis hatte Dovizioso bereits am Dienstag erledigt: "Das war der wichtigste Tag für uns, denn da haben wir die meiste Zeit für unsere Entscheidungen gebraucht." Am Mittwoch bekam auch Jack Miller den neuen Rahmen, nachdem Danilo Petrucci aufgrund seiner Schulterverletzung nicht mehr testen konnte.

"Ich konnte die erste Version dieses Chassis fahren, weil Danilo gefehlt hat", erklärte Miller nach Testabschluss. "Wir haben schon in Sepang neue Teile ausprobiert und es wird immer besser. Das Motorrad funktioniert schon sehr gut. Wir haben hier ausschließlich an den verschiedenen Teilen gearbeitet und nicht an der Rennpace."

Weg vom "ewigen Vize"

Ducati belegte in der abgelaufenen Saison in allen drei WM-Wertungen den zweiten Platz und ist somit weiterhin seit 2007 ohne Titel in der MotoGP. Gemeinsam mit Suzuki scheinen die Italiener am besten für die kommende Saison gewappnet zu sein. Denn während bei Honda und Yamaha in Valencia mehrfach Defekte auftraten, blieb Ducati davon verschont.

Bereits in der kommenden Woche steht man erneut bei einem Test, wenn am Montag und Dienstag in Jerez gefahren wird. Für Dovizioso ein wichtiger Job vor der Winterpause: "Jerez eignet sich besser als Teststrecke als Valencia. Die Temperatur hier war schon sehr niedrig. In Jerez müssen wir uns noch tiefer in die Materie einarbeiten, die wir am Dienstag im Einsatz hatten."

Ob Danilo Petrucci in Jerez dabei sein wird, ist unklar. Teammanager Davide Tardozzi erklärte in Valencia, dass Ducati dem verletzten Piloten eine Genesungspause nahe legen werde.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter

a