MotoGP

MotoGP Thailand 2019: Marquez holt WM mit Sieg in letzter Kurve

Marc Marquez ist MotoGP-Weltmeister 2019! Den Titel holt er standesgerecht mit einem Sieg in der letzten Kurve gegen Fabio Quartararo.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Marc Marquez ist zum sechsten Mal MotoGP-Weltmeister. Er gewinnt den Grand Prix von Thailand und kann nun von keinem seiner Gegner in der Gesamtwertung mehr eingeholt werden.

Im Rennen muss er sich bis zur letzten Kurve gegen Fabio Quartararo zur Wehr setzen, schlägt den Youngster aber schließlich knapp. Maverick Vinales komplettiert das Podium.

Die Schlüsselszene im MotoGP-Rennen von Thailand

Die Entscheidung in Thailand fällt erst in der allerletzten Kurve. Nachdem sich Marquez in Kurve drei die Führung geholt hatte, versucht Quartararo in der Zielkurve den Konter. Er kann sich auch innen vorbeibremsen, muss aber am Ausgang weitgehen und Marquez noch einmal vorbeilassen.

MotoGP Thailand 2019: Der Rennfilm

Die Startaufstellung: 1. Quartararo, 2. Vinales, 3. Marquez, 4. Morbidelli, 5. Petrucci, 6. Miller, 7. Dovizioso, 8. Mir, 9. Rossi, 10. Rins, 11. P. Espargaro, 12. A. Espargaro, 13. Crutchlow, 14. Nakagami, 15. Bagnaia, 16. Iannone, 17. Oliveira, 18. Rabat, 19. Lorenzo, 20. Abraham, 21. Kallio, 22. Syahrin

Start: Miller würgt am Start seine Ducati ab und muss aus der Startaufstellung. Er geht anstatt von P6 aus mit fast einer halben Runde Verspätung aus der Box ins Rennen.

Quartararo verteidigt am Start seine Pole und biegt vor Marquez, Vinales, Dovizioso und Morbidelli in Kurve eins ein.

2. Runde: Marquez fährt auf der Geraden zu Turn 3 hin mit Leichtigkeit an Quartararo vorbei, muss dann aber weitgehen und verliert die Führung wieder.

4. Runde: Rossi bremst sich in der Zielkurve an Mir vorbei und ist Sechster.

Mika Kallio stürzt in Kurve sechs aus dem Rennen.

5. Runde: Dovizioso kann als Vierter die Pace des Führungstrios Quartararo, Marquez und Vinales nicht mitgehen. Was die WM betrifft, läuft also alles nach Plan für Marquez.

6. Runde: Quartararo hält das Tempo an der Spitze hoch und nur Marquez kann mithalten. Auch Vinales muss abreißen lassen.

10. Runde: Der Abstand zwischen Quartararo und Marquez hat sich im Bereich von fünf bis sieben Zehntelsekunden eingependelt.

13. Runde: Marquez macht nun wieder Ernst. Er hat die Lücke geschlossen und klebt am Hinterrad von Quartararo.

15. Runde: Rins ist auf dem Vormarsch. Nach Rossi hat er nun auch Morbidelli kassiert und ist bereits Fünfter, nur wenige Zehntelsekunden fehlen ihm auf den viertplatzierten Dovizioso.

17. Runde: Marquez lauert hinter Quartararo. Er lotet Stärken und Schwächen seines Gegenspielers aus, ein Angriff ist nur eine Frage der Zeit.

18. Runde: Aleix Espargaro muss das Rennen beenden. Er stellt seine Aprilia an der Box ab.

23. Runde: Marquez greift an! Am Weg zu Turn 3 setzt er sich auf der Außenbahn neben Quartararo, kommt aber nicht an ihm vorbei.

24. Runde: Marquez positioniert sich vor Kurve drei wieder neben Quartararo, die richtige Attacke bleibt aber noch aus.

25. Runde: Marquez sucht in fast jeder Kurve die Lücke, doch Quartararo schenkt ihm keinen Zentimeter. Quartararo geht vor Marquez in die letzte Runde!

26. Runde: Marquez geht in Turn 3 an der Außenseite an Quartararo vorbei! Er muss zwar etwas weitgehen, kann die Führung aber behaupten. Quartararo greift in der letzten Kurve an, geht kurz an Marquez vorbei, muss ihn aber am Ausgang wieder vorbeilassen.

Ziel: Marquez schlägt Quartararo um 0,171 Sekunden und ist MotoGP-Weltmeister 2019! Vinales komplettiert das Podium. Dovizioso wird Vierter vor Rins, Morbidelli, Mir und Rossi. Petrucci belegt P9 vor Nakagami, Bagnaia und Crutchlow. Der angeschlagene Pol Espargaro wird guter 13. Miller holt trotz Start aus der Boxengasse als 14. zwei Punkte. Iannone schnappt sich den letzten WM-Zähler.

Die Stimmen vom MotoGP-Podium in Thailand

Marc Marquez (Sieger, Repsol Honda): "Ich wollte dieses Rennen heute unbedingt gewinnen. Die Weltmeisterschaft und der Abstand zu Dovi war mir egal. Fabio war im Rennen teilweise sehr schnell und etwa zur Halbzeit hatte er auch einen kleinen Vorsprung, aber ich konnte aufholen und ihn dann für die letzte Runde studieren. Es ist ein unglaubliches Jahr für mich! Ich möchte allen Leuten in meinem Umfeld danken. Jetzt ist es Zeit, zu feiern!

Fabio Quartararo (Zweiter, Petronas Yamaha): "Ich bin natürlich happy und darf mich nicht beschweren. Ich bin sehr stolz auf die Arbeit, die das Team und ich hier geleistet haben. Ich habe bis zur letzten Kurve gekämpft und alles versucht. Hätte ich diesen Move nicht mehr gewagt, hätte ich nicht ruhig nach Hause fahren können. Ich bin mit diesem Resultat sehr zufrieden. Bald ist es so weit!"

Maverick Vinales (Dritter, Monster Energy Yamaha): "Ich hatte zu Beginn große Probleme mit dem Hinterreifen und sehr wenig Grip. Dann habe ich einfach versucht, meinen Rhythmus zu finden und bin ruhig geblieben. Am Ende konnte ich dann auch noch aufholen, aber es war nicht genung. Ich dachte, dass ich heute mehr schaffen kann, aber zumindest war ich zusammen mit Marc und Fabio heute auf einem anderen Level als der Rest. Das ist positiv."

Die Lehren aus dem Thailand-GP

  • Marc Marquez riskiert auch mit dem WM-Titel vor Augen
  • Fabio Quartararo muss weiter auf seinen ersten MotoGP-Sieg warten
  • Andrea Dovizioso ist derzeit kein Gegner für Marquez

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter