MotoGP

MotoGP Aragon 2019: Marquez stürzt in FP2, drei Yamahas voran

Im FP1 zerstörte Marc Marquez die Konkurrenz, doch im 2. MotoGP-Training von Aragon lief es für ihn nicht rund. Die Yamahas übernahmen das Kommando.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Überraschung im 2. Freien Training der MotoGP in Aragon! Nachdem Marc Marquez FP1 dominiert und 1,6 Sekunden zwischen sich und die Konkurrenz gebracht hat, schlug am Nachmittag die Yamaha-Armada zurück. Maverick Vinales, Valentino Rossi und Fabio Quartararo belegten die ersten drei Plätze.

Die Platzierungen: Vinales setzte sich in 1:48.014 Minuten durch, auf Marquez' FP1-Bestzeit fehlten ihm aber über 1,1 Sekunden. Rang zwei im 2. Training ging mit 0,057 Sekunden Rückstand auf Vinales an Rossi. Quartararo wurde Dritter. Marquez holte den vierten Rang vor dem erneut starken Pol Espargaro. Miller belegte P6 vor Crutchlow, Dovizioso und Mir. Aleix Espargaro holte sich den letzten Platz in den Top-Ten.

Rins wurde Elfter und muss somit auf gutes Wetter am Samstagmorgen hoffen, will er doch noch den direkten Einzug in Q2 schaffen. Gleiches gilt für Petrucci auf P12. KTM-Ersatz Kallio kam auf Platz 17, Jorge Lorenzo wurde 20.

Die Zwischenfälle: Marquez sorgte 17 Minuten vor Session-Ende für den ersten MotoGP-Sturz des Wochenendes. Er rutschte in Turn 8, der ersten Rechtskurve im Korkenzieher von Aragon, über das Vorderrad weg. Marquez versuchte noch, den Crash zu verhindern, aber es gelang ihm nicht. Er konnte seine Honda auch nicht mehr starten und musste per Scooter zurück an die Box. Nur wenige Minuten später war Marquez aber mit seinem Ersatzmotorrad schon wieder auf der Strecke.

Das Wetter: Ideale Bedingungen im zweiten MotoGP-Training von Aragon. 27 Grad Außentemperatur sorgten in Kombination mit größtenteils wolkenfreiem Himmel für 36 Grad am Asphalt. Es könnte durchaus die letzte trockene Trainings-Session des Wochenendes sein, für Samstag ist Regen prognostiziert.

Die Analyse: Marquez erlebte ein turbulentes 2. Training in Aragon. Sein Speed ist aber nach wie vor überragend, bei trockenen Verhältnissen wird kaum ein Weg an ihm vorbeiführen. Yamaha ist ganz klar zweite Kraft, Ducati scheint erneut in Problemen zu stecken. Regnet es am Samstag oder Sonntag, könnte das gesamte Kräfteverhältnis allerdings auf den Kopf gestellt werden.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter