MotoGP

MotoGP Barcelona 2019: Marc Marquez fährt Bestzeit in FP1

Die erste Bestzeit des MotoGP-Wochenendes in Barcelona geht an Marc Marquez. 18 Fahrer liegen im 1. Training innerhalb einer Sekunde.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Marc Marquez startet mit einer Bestzeit in sein MotoGP-Heimwochenende in Barcelona. Das Feld liegt im FP1 zum Katalonien-GP extrem eng beisammen.

Die Platzierungen: Marquez war in 1:40.692 Minuten schnellster Mann auf der Strecke. Fabio Quartararo wurde wenige Tage nach seiner Armpump-Operation starker Zweiter, 0,111 Sekunden zurück. Rang drei ging an Vinales vor Dovizioso und Nakagami. Miller wurde Sechster vor Rins, Morbidelli und Rossi. Aleix Espargaro komplettierte die Top-Ten.

Die KTM-Piloten Johann Zarco und Pol Espargaro belegten die Rängen 13 und 14. Jorge Lorenzo wurde 17. vor Mugello-Sieger Danilo Petrucci.

Die Technik: Jorge Lorenzo war nach dem Mugello-GP nach Japan in die HRC-Zentrale gereist, um weitere Anpassungen an der Honda RC213V vorzunehmen. Im 1. Training von Barcelona war Lorenzos Maschine dann mit neuen Aufsätzen am Tank bestückt, die dem Honda-Neuling mehr Unterstützung beim Bremsen bieten sollen.

Das Wetter: Während Mitteleuropa seit Tagen unter einer Hitzewelle stöhnt, präsentiert sich das Wetter in Barcelona aktuell ungewöhnlich kühl. Das erste Training der MotoGP ging bei bedecktem Himmel und 22 Grad Außentemperatur über die Bühne, der Asphalt erreichte 25 Grad.

Die Analyse: Die Strecke war im 1. Training noch relativ schmutzig und bot den Fahrern wenig Grip. Die Ergebnisse sind deshalb nicht besonders aussagekräftig. Honda und Ducati wirken aber gewohnt stark. Yamaha ist ebenfalls flott unterwegs, es fehlt aber erneut deutlich an Topspeed.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter