MotoGP

MotoGP: Jerez benennt Kurve sechs nach Dani Pedrosa

Dani Pedrosa wird nach seiner aktiven Rennsport-Karriere eine große Ehre zu teil: Die sechste Kurve auf der Rennstrecke in Jerez wird nach ihm benannt.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Dani Pedrosa ist eine der größten Ehren zuteil geworden, die es für einen MotoGP-Piloten geben kann: Der Circuito de Jerez in Spanien hat sich dazu entschieden, eine Kurve nach der jüngsten MotoGP-Legende zu benennen.

Kurve Nummer sechs in Jerez wird ab dem kommenden Jahr den Namen 'Dani Pedrosa' tragen. Bisher wurde die Kurve immer als 'Dry Sack Corner' bezeichnet, in Anspielung auf den Dry Sack Sherry, der in Andalusien seinen Ursprung hat. Weshalb gerade Kurve sechs den Namen Pedrosas tragen soll, lässt sich mit ihrem symbolischen Wert erklären. Sie ist eine der bedeutendsten Kurven auf der Strecke, da sich im Laufe der Jahre viele legendäre Überholmanöver dort abspielten.

Um Pedrosas Erbe im spanischen Motorradsport gerecht zu werden, hat man sich in Jerez für diese Kurve entschieden. Die Umbenennung fand im Rahmen einer Gala am Montagnachmittag statt, bei der Pedrosa selbst ebenfalls anwesend war. "Das eine Kurve wie diese mit so viel Geschichte auf einer solchen Strecke an der Seite von vielen tollen Piloten nach mir benannt wird ist eine Ehre und ein Privileg", sagte Pedrosa, wie die spanische 'Marca' berichtete.

Offiziell tritt der neue Name von Kurve sechs aber erst im kommenden Jahr in Kraft, wenn die MotoGP-Piloten beim Spanien GP vom 3. bis 5. Mai dort Gas geben. Zu diesem Zeitpunkt wird Pedrosa aber nicht mehr in der Startaufstellung stehen, nachdem er sich mit Ende der Saison aus dem aktiven Rennsport zurückgezogen hatte.

Neben Pedrosa haben auch sein langjähriger Konkurrent Jorge Lorenzo sowie Motorradrennsport-Legende Jorge Martinez Aspar und der Lokalheld Antonio Sánchez Garrido Peluqui eine nach ihnen benannte Kurve auf dem Circuito de Jerez.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter