MotoGP

MotoGP Phillip Island 2018: Vinales siegt, Zarco rammt Marquez

Maverick Vinales beendet Yamahas sieglose Serie auf Phillip Island. Johann Zarco kollidiert bei rund 300 km/h mit Marc Marquez, beide scheiden aus.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Yamaha kann in der MotoGP doch noch gewinnen! Nach über 16 Monaten gewinnt wieder ein Fahrer auf einer M1, es ist Maverick Vinales auf Phillip Island.

Er fährt trotz eines schlechten Starts ein dominantes Rennen und gewinnt deutlich vor Andrea Iannone und Andrea Dovizioso.

Die Schlüsselszene auf Phillip Island

In der achten Runde des Australien-GP bremst sich Vinales in der engen Haarnadel von Kurve vier an Dovizioso vorbei. Von da an sieht die Konkurrenz nur noch das Heck seiner Yamaha. Vinales fährt ein fehlerfreies Rennen, er schraubt seinen Vorsprung auf über vier Sekunden und verwaltet diesen souverän.

MotoGP Phillip Island 2018: Der Rennfilm

Start: Marquez kommt von der Pole Position gut weg, macht aber in Kurve eins einen Fehler und fällt bis auf Platz sieben zurück. Miller schießt von Startplatz sechs nach vorne und übernimmt die Führung vor Iannone und Rins.

1. Runde: Petrucci kommt gleich in Kurve zwei von der Strecke ab und fällt ans Ende des Feldes zurück. Marquez kämpft sich schnell wieder nach vorne und liegt bald auf Platz zwei. Vinales fällt von Startplatz zwei bis auf P10 zurück.

2. Runde: In Kurve eins holt sich Marquez die Führung von Miller. Dovizioso geht an den Suzukis von Rins und Iannone vorbei auf Rang drei und holt sich kurz darauf auch Miller.

4. Runde: Miller holt sich wieder Iannone, Dovizioso geht an Marquez vorbei in Führung.

6. Runde: Zarco kracht vor Kurve eins in das Heck von Marquez' Honda. Zarco stürzt, Marquez kann weiter fahren, seine Maschine ist aber stark beschädigt. Er muss am Ende der Runde in die Box und gibt auf.

7. Runde: Das Feld hat sich nach den turbulenten ersten Runden nun einigermaßen sortiert. Dovizioso führt vor Miller, Iannone, Vinales und Rossi.

8. Runde: Vinales ist nach seinem desaströsen Start weiter auf dem Vormarsch. Er holt sich auf der Start-Ziel-Geraden Platz zwei von Miller. Iannone und Rossi gehen direkt auch am Australier vorbei.

In Kurve vier holt sich Vinales die Führung von Dovizioso, der in Turn 10 auch Rossi vorbeilassen muss.

9. Runde: Auf Start und Ziel holt sich Dovizioso Platz zwei von Rossi zurück, der kontert aber in Kurve vier. In Turn 10 geht auch Iannone an Dovizioso vorbei. Vinales kann sich dadurch etwas absetzen, hat am Ende der Runde bereits über eine Sekunden Vorsprung.

10. Runde: Unglaublich! Lorenzo-Ersatz Bautista geht an Dovizioso vorbei auf Platz vier, der kontert aber kurz darauf.

12. Runde: Pedrosa stürzt in Turn 4 aus seinem drittletzten MotoGP-Rennen. Repsol Honda macht somit keine Punkte.

13. Runde: Iannone geht an Rossi vorbei auf Platz zwei. Er verbremst sich aber in Kurve vier und fällt auf Platz fünf zurück.

Bautista geht wieder an Dovizioso vorbei und ist Dritter.

Vinales hat bereits zwei Sekunden Vorsprung auf die Verfolgergruppe herausgefahren.

16. Runde: Bautista schnappt sich auf der Start-Ziel-Geraden Rossi, der muss in Kurve eins auch Dovizioso vorbeilassen. Rossi versucht in Kurve vier den Konter gegen Dovizioso, muss aber zurückziehen.

17. Runde: Rossi wird nun durchgereicht. Auch Iannone ist vorbei, Rossi nur noch Fünfter. Vinales führt gut drei Sekunden vor Bautista, Dovizioso, Iannone und Rossi.

18. Runde: Dovizioso übernimmt in Kurve eins wieder Platz zwei von Bautista.

19. Runde: Iannone überholt Bautista und ist nun Dritter.

20. Runde: Bautista geht in Kurve eins wieder an Iannone vorbei, doch der kontert in Turn 2. Iannone geht in Kurve vier aber erneut weit und muss Dovizioso sowie Rossi vorbeilassen. Rossi holt sich in Turn 10 Platz zwei von Dovizioso.

21. Runde: Auf der Start-Ziel-Geraden ist Rossi leichte Beute. Dovizioso, Bautista und Iannone schießen an ihm vorbei. Nun hängt auch Rins an seinem Heck.

23. Runde: Iannone schnappt sich Platz zwei von Dovizioso.

24. Runde: Iannone macht in einer Runde eine Sekunde auf Vinales gut. Wird es noch einmal spannend?

25. Runde: Vinales hat sich wieder gefangen, sein Vorsprung bleibt bei über zwei Sekunden.

27. Runde: Dovizioso versucht alles, um noch an Iannone vorbeizukommen, findet aber keine Lücke.

Ziel: Vinales gewinnt 1,5 Sekunden vor Iannone, Dovizioso wird Dritter. Bautista holt einen sensationellen vierten Platz vor Rins und Rossi. Miller wird Siebter. Morbidelli, Aleix Espargaro und Smith komplettieren die Top-Ten.

Abraham belegt Platz elf vor Petrucci, Redding und Nakagami. Simeon holt als 15. seinen ersten MotoGP-Punkt. Lüthi wird 16 vor Torres und Jones.

Marquez, Zarco, Pedrosa, Syahrin und Pol Espargaro kommen nicht ins Ziel.

So lief das MotoGP-Rennen von Phillip Island für Tom Lüthi

Ein weiteres enttäuschendes Rennen für Tom Lüthi. Er kann von Startplatz 20 aus nur durch Stürze oder Defekte vor ihm Boden gutmachen und wird am Ende 16. Über vier Sekunden fehlen ihm auf die Punkteränge. Da Simeon als 15. einen WM-Zähler holte, ist Lüthi nun der einzige Stammpilot ohne zählbare Erfolge.

Die Stimmen vom MotoGP-Podium

Maverick Vinales (Sieger, Yamaha): "Es ist toll. Es war so ein schwieriges Jahr für mich. Ich habe noch nicht wirklich realisiert, dass ich jetzt gewonnen habe. Das Bike war perfekt. Ich muss mich beim Team bedanken, denn sie haben dieses Wochenende wirklich super gearbeitet. Ich habe einfach nur geweint. In Australien zu gewinnen ist toll, weil ich die Strecke so mag. Ich weiß noch nicht, ob ich meinen Flieger morgen nehmen werde."

Andrea Iannone (Zweiter, Suzuki): "Ich bin natürlich zufrieden mit diesem Wochenende. Wir haben von Anfang an gut gearbeitet und hatten einen guten Speed. Wir hatten heute eine große Chance auf den Sieg. Gegen Bautista und Dovizioso habe ich viel Zeit verloren, die Ducatis sind auf der Geraden einfach zu schnell. Aber wir sind trotzdem ein gutes Rennen gefahren und der zweite Platz ist toll."

Andrea Dovizioso (Dritter, Ducati): "Ich freue mich so. Wir haben hier immer Probleme. Das Wetter ist auch wie immer komisch. Das macht es uns schwierig. Aber am Ende waren die Bedingungen gut. Ich bin eine gute Strategie gefahren. Am Ende war ich am Limit, wie alle anderen auch. Es war nicht einfach mit dem Reifen zu haushalten, aber am Ende haben wir es aufs Podium geschafft."

Die Lehren aus dem MotoGP-Rennen von Phillip Island

  • Yamaha gewinnt nach 25 sieglosen Rennen wieder
  • Marquez fällt zum vierten Mal in sechs MotoGP-Rennen auf Phillip Island aus
  • Alvaro Bautista ist ein würdiger Ersatz für Jorge Lorenzo

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter