MotoGP

MotoGP-Rennen in Silverstone: Startzeit auf 12.30 vorgezogen

Das MotoGP-Rennen am Sonntag in Silverstone wird aufgrund der Wetterprognose vorgezogen. Die Hintergründe zur Entscheidung.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Die MotoGP reagiert auf die schlechte Wetterprognose am Sonntag und zieht das Rennen in Silverstone vor. Ursprünglich wäre der Start um 14:00 Uhr unserer Zeit (13 Uhr Ortszeit) angesetzt gewesen. Doch am Samstagabend entschied man sich auf eine neue Startzeit von 12:30 Uhr unserer Zeit. Damit fährt die Königsklasse das erste Rennen des Tages.

Die Offiziellen erhoffen sich davon, dass das MotoGP-Rennen bereits zu Ende ist, wenn die schwersten Regenfälle des Tages über der Strecke niedergehen. Denn am Samstag zeigte sich, dass der neue Asphalt selbst bei kurzen Regenschauern Wasserpfützen bildet und akute Sturzgefahr durch Aquaplaning besteht.

Besorgnis um die Sicherheit

Dieses Problem hatte im 4. Training zu einem Massen-Crash geführt, bei dem sich Tito Rabat schwer verletzte. Ein kurzer Regenschauer hatte die Strecke im Bereich der Kurven 7, 8 und 9 zentimetertief unter Wasser gesetzt. beim Anbremsen von Stowe Corner (Turn 7) war zunächst das Motorrad von Alex Rins aufgeschwommen, der abspringen musste.

Wenig später mussten an der gleichen Stelle auch Aleix Espargaro und Jorge Lorenzo durch die Auslaufzone. Am schlimmsten erwischte es Rabat, der crashte und vom Motorrad des hinter ihm gestürzten Franco Morbidelli abgeräumt wurde. Dabei zog sich der Spanier mehrere Knochenbrüche im rechten Bein zu.

Selbst nach einer Stunde ohne Regen und trotz der Bearbeitung der Passage durch die Marshalls mit Besen waren diese Streckenteile noch immer nass, während auf dem Rest der Strecke zumindest die Ideallinie mit Ende des Qualifyins trocken war. Die Piloten beklagten im Anschluss, dass jene Stellen der Strecke im Renntempo bei Regen zu gefährlich seien.

Neuer Zeitplan vs. Montags-Rennen

Sogar eine Verschiebung des Rennens auf Montag wurde von einigen Fahrern angedacht, falls es am Sonntag regnen sollte. Einer solchen Verschiebung wollen die MotoGP-verantwortlichen nun durch das Vorziehen des Rennens auf 12:30 Uhr entgehen. Ob diese Maßnahme allerdings ausreicht, ist noch ungewiss.

Denn die Wetterprognose sagt für den Sonntag schon ab den Vormittagsstunden Regenschauer mit einer Wahrscheinlichkeit von 75 Prozent und mehr voraus. Und wie sich am Samstag gezeigt hat, können schon geringe Wassermengen die Strecke beinahe unbefahrbar machen.

Vorerst plant die MotoGP aber mit dem Rennstart um 12:30 Uhr. Die Moto3 würde dann um 14:00 Uhr starten, die Moto2 würde ihre angestammte Startzeit von 15:30 Uhr behalten.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter