MotoGP

MotoGP Argentinien 2018: Jack Miller holt Pole in Chaos-Quali

Verrücktes Qualifying der MotoGP in Argentinien: Jack Miller holt sich bei schwierigsten Verhältnissen sensationell die Pole Position.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Jack Miller wurde im Qualifying der MotoGP zum Argentinien-Grand-Prix für seinen Mut belohnt. Er wagte auf feuchter Strecke als einziger Fahrer im letzten Run einen Angriff mit Slicks und holte sich im letzten Abdruck völlig überraschend die Pole Position. Marc Marquez war ebenfalls auf Slicks auf die Strecke gegangen, kam nach nur einer Runde aber wieder zurück an die Box und musste sich mit Startplatz sechs begnügen.

Die Platzierungen Q2: Miller holte sich die Pole mit 0,177 Sekunden Vorsprung auf Dani Pedrosa. Johann Zarco komplettiert weitere 35 Tausendstelsekunden zurück Reihe eins. Tito Rabat wurde starker Vierter vor Alex Rins und Marc Marquez. Aleix Espargaro, Andrea Dovizioso und Maverick Vinales bilden Reihe drei. Cal Crutchlow, Valentino Rossi und Andrea Iannone stehen auf den Startplätzen zehn bis zwölf.

Die Platzierungen Q1: Die gesamte Session über sah es so aus, als würden die beiden Ducati-Werkspiloten Andrea Dovizioso und Jorge Lorenzo den Einzug in Q2 schaffen. Praktisch bis zum Ende führte Dovizioso vor Lorenzo, doch dann kam Aleix Espargaro, holte sich im letzten Umlauf die Bestzeit und boxte Lorenzo so aus Q2. Espargaro und Dovizioso schafften den Einzug in die finale Qualifying-Session.

Auch Karel Abraham konnte Lorenzo in letzter Sekunde noch abfangen und holte sich so vor seinem Ducati-Kollegen Startplatz 13. P15 ging an Scott Redding. Reihe sechs bilden Pol Espargaro, Xavier Simeon und Danilo Petrucci. Die Startpositionen 19 bis 21 gehen an Alvaro Bautista, Tom Lüthi und Bradley Smith. In der letzten Reihe stehen Franco Morbidelli, Hafizh Syahrin und Takaaki Nakagami.

Die Zwischenfälle: Aleix Espargaro verbremste sich, nachdem er in seiner dritten Runde die provisorische Pole Position geholt hatte, in Kurve eins und schoss in das Kiesbett. Er konnte aber einen Sturz vermeiden.

Auch Rossi kam von der Strecke ab und musste über das Gras, kam aber ebenfalls ohne einen Crash davon.

Das Wetter: Schwierige Verhältnisse im MotoGP-Qualifying von Argentinien: Zu Beginn von Q1 hatte sich teilweise bereits eine trockene Ideallinie gebildet, Teile der Strecke waren aber noch völlig nass. Bei diesen Bedingungen gerieten die Regenreifen an ihr Limit, ein Fahren auf Slicks schien zunächst aber auch nicht in Frage kommen. Im zweiten Run von Q2 wagten sich mit Marc Marquez, Cal Crutchlow und Jack Miller mit Slicks auf die Strecke, Marquez und Crutchlow kamen aber sofort wieder an die Box um auf Regenreifen zurückzuwechseln.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter