MotoGP

MotoGP Argentinien 2018: Marc Marquez holt Bestzeit in FP2

Marc Marquez fuhr bei schwierigen Bedingungen im zweiten MotoGP-Training von Argentinien die schnellste Zeit. Andrea Dovizioso muss um Q2 zittern.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Wechselnde Bedingungen und ein überraschendes Resultat in FP2 der MotoGP in Argentinien. Beide Werks-Ducatis mit Andrea Dovizioso und Jorge Lorenzo verpassen die Top-Ten, müssen bei Regen am Samstagvormittag also bereits in Q1 ran. Die Bestzeit im zweiten Training ging an Marc Marquez.

Die Platzierungen: Marquez war in 1:39.395 Minuten um vier Zehntelsekunden schneller als Honda-Kollege Cal Crutchlow. Tito Rabat sicherte sich sensationell P3 vor Andrea Iannone und Dani Pedrosa. Maverick Vinales wurde Sechster, gefolgt von Valentino Rossi und Alex Rins. Alvaro Bautista und Aleix Espargaro komplettierten die Top-Ten.

Johann Zarco wurde 14., Jorge Lorenzo 17., Tom Lüthi 22. und Andrea Dovizioso nur 24. und Letzter.

Die Zwischenfälle: Trotz der schwierigen, weil ständig wechselnden Wetterverhältnisse gab es im zweiten Training der MotoGP keinen einzigen Sturz.

Das Wetter: Während der direkt vor dem zweiten MotoGP-Training stattfindenden Moto2-Session regnete es kurz aber relativ stark. Die Strecke war deshalb zu Beginn von FP2 teilweise noch etwas feucht. Durch den starken Wind trocknete der Asphalt bei 24 Grad Außen- und 33 Streckentemperatur zunächst auf, nach wenigen Minuten begann es aber wieder zu nieseln und fast das gesamte Feld kam an die Box zurück. Erst zur Halbzeit nahm die Session wieder Fahrt auf.

Die Analyse: Das zweite Training der MotoGP war eine kuriose Session. Die Ducatis erlebten große Probleme, allen voran Andrea Dovizioso. Regnet es in FP3 am Samstag, steht dem WM-Leader der Gang in Q1 bevor. Eindrucksvoll präsentierte sich jedoch einmal mehr Marc Marquez, der über vier Zehntelsekunden zwischen sich und die Konkurrenz brachte.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter