MotoGP

MotoGP: Tech 3 ab 2019 nicht mehr Yamaha-Kundenteam

Große Neuigkeiten in der MotoGP: Das Tech3-Team verkündete, ab 2019 neue Wege zu gehen. Die langjährige Partnerschaft mit Yamaha geht zu Ende.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Der nächste große Knall versetzt die MotoGP-Welt ins Staunen: Wie das Tech3-Team in einer Presseaussendung bekannt gab, geht man ab 2019 neue Wege. Die langjährige Partnerschaft mit dem japanischen Hersteller Yamaha wird über dieses Jahr hinaus nicht weitergeführt.

Bereits 20 Jahre arbeiten Hersteller und Team miteinander, damit ist jetzt nach dem Jahr 2018 jedoch Schluss. In der Pressemitteilung macht das französische Team deutlich, dass man sich selbst für diesen radikalen Schritt entschieden hat. Yamaha auf der anderen Seite habe diese Entscheidung akzeptiert.

Tech 3 erhält unmoralisches Angebot

Doch wie kam es zu der Entscheidung, nach zwei Jahrzehnten erfolgreicher Zusammenarbeit? Teamchef Herve Poncharal teilt in der Tech3-Pressemitteilung einige wenige Details. "Uns wurde ein Deal angeboten, der etwas beinhaltet, was wir uns seit den Anfängen von Tech3 gewünscht haben", so Poncharal. "Da konnte ich nicht nein sagen."

Herve Poncharal stellt sich einer neuen Herausforderung - Foto: Andrew Northcott

Die Aussage des Franzosen lässt darauf schließen, dass man sich bereits mit einem neuen Hersteller geeinigt hat. Welche Maschinen die Tech3-Fahrer in der Saison 2019 nun pilotieren werden, ließ Poncharal jedoch noch offen. Honda und Ducati scheinen unwahrscheinlich, da man dort mit zwei beziehungsweise drei Kundenteams aktuell bereits mehr als gut bedient ist. Es bleiben KTM, Suzuki und Aprilia - wohin die Reise geht, wissen aktuell aber wohl nur Tech3 und der auserwählte Hersteller.

Auch den japanische Hersteller hat diese Entscheidung des Tech3-Teams überrascht. "Wir haben die Entscheidung von Herve Poncharal erst sehr kürzlich erhalten", sagt Yamaha-Projektleiter Kouichi Tsuji. "Wir müssen seine Entscheidung respektieren und akzeptieren. Eine so erfolgreiche Partnerschaft aufzugeben, ist immer etwas schade, aber wir sind sehr dankbar für Herves Loyalität in den letzten Jahren."

Kommt nun VR46-Yamaha?

Yamaha wird laut offiziellem Statement nun entscheiden, ob man für die Saison 2019 überhaupt noch ein Satelliten-Team ausstattet und wenn ja, in welcher Form. Vieles deutet aber darauf hin, dass Yamaha weiterhin einen Kundenrennstall haben wird - und zwar unter dem Banner von Valentino Rossi. Der MotoGP-Superstar verfügt ja bereits über Teams in Moto3 und Moto2, der Schritt in die Königklasse ist früher oder später nur logisch.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter