MotoGP

MotoGP Test Valencia: Yamaha zeigt radikale neue Verkleidung

Die Aerodynamik-Schlacht in der MotoGP geht bei den Testfahrten in Valencia weiter. Yamaha probierte am Dienstag erstmals auffällige, neue Winglets aus.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Eigentlich wurden die Winglets in der MotoGP mit Saisonbeginn 2017 ja verboten. Genauer gesagt durften laut Reglement keine Teile des Motorrads aus der Stromlinienform herausragen. Der etwas vage formulierte Text wurde dadurch abgesichert, dass jede neue Verkleidung erst vom technischen Direktor der MotoGP abgenommen werden musste.

Die Hersteller umgingen die neue Regelung geschickt, in dem sie einfach eine arte zweite Verkleidungshülle über die Außenseite der Winglets zogen. Yamaha zeigte das als erstes Team bereits bei den Wintertests in Sepang, die anderen Hersteller zogen Schritt für Schritt nach. Für Aufregung sorgte wieder einmal Ducati, dass im Sommer die mit Abstand radikalste Lösung präsentierte und diese fortan auch - zumindest am Motorrad von Jorge Lorenzo - regelmäßig einsetzte.

Nun zeigte Yamaha am Dienstag bei den ersten Testfahrten für die MotoGP-Saison 2018 ein ähnlich aggressives Konzept an den Motorrädern von Maverick Vinales und Valentino Rossi. Zwei riesige Flügel ragen dabei aus der Front der Yamaha M1, Unterschiede zu den verbotenen Winglets aus dem Jahr 2016 sind nur im Detail zu erkennen.

Vinales zeigte sich nach der ersten Ausfahrt mit neuer Aerodynamik durchaus angetan: "Ich habe mich damit sehr wohlgefühlt. Unser Motorrad hat einige Schwachstellen und mit dieser Verkleidung funktioniert es nun besser. Wir müssen es nun kommende Woche in Sepang und bei weiteren Testfahrten noch genauer prüfen, aber es sieht so aus, als würde diese Version besser funktionieren als die bisherige."

Valentino Rossi wundert sich über Yamahas-MotoGP-Winglets

Auch Valentino Rossi war zufrieden: "Man fühlt mit dieser Verkleidung dennoch mehr Anpressdruck als mit der Version, die wir in der abgelaufenen Saison verwendet haben. Es könnte eine Option für die Zukunft sein." Selbst Rossi wunderte sich, dass ein Konzept mit derart scharfen Flügelteilen direkt an der Front des Motorrads dem Reglement entspricht, waren doch Sicherheitsbedenken neben den hohen Kosten als Hauptgrund für das Winglet-Verbot genannt worden. "Es sah so aus, als müssten die Winglets verschwinden, aber jetzt sind sie wieder voll da. Zu Saisonbeginn wäre so eine Verkleidung wohl niemals erlaubt worden", schmunzelte er.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter