MotoGP

Jack Miller strebt MotoGP-Comeback auf Phillip Island an

Jack Miller will beim MotoGP-Heimrennen auf Phillip Island wieder zurück auf seine Honda. So sieht er die Chancen für sein Comeback:
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Jack Miller versucht beim kommenden MotoGP-Rennen auf Phillip Island sein Comeback zu geben. "Meinem Bein geht es ziemlich gut, ich bin beinahe wieder bei 100 Prozent", schreibt Miller in seinem Blog. "Ich war jetzt schon dreimal mit dem Fahrrad unterwegs und ich bin mit dem Heilungsverlauf glücklich."

Miller hatte sich Anfang Oktober beim Trial-Training das rechte Schienbein gebrochen. Er musste in Barcelona operiert werden und verpasste daher zuletzt den Grand Prix von Japan aufgrund seiner Verletzung. Das Heimrennen in Australien will er sich aber nicht entgehen lassen.

Volle Motivation für das Heimrennen

Ich mache mir keine Sorgen, den medizinischen Test zu bestehen.
Jack Miller

"Für Phillip Island bin ich bereit", versichert Miller. "Ich habe keine Ahnung, in welchem körperlichen Zustand ich auf der Insel ankomme, aber ich mache mir keine Sorgen, den medizinischen Test zu bestehen. Ich habe in der vergangenen Woche massive Fortschritte gemacht."

Zuletzt wurde Miller in Motegi durch den japanischen Honda-Testfahrer Hiroshi Aoyama vertreten. Der verpasste in dem schwierigen Regenrennen als 18. die Punkteränge deutlich. Miller hingegen könnte das Jahr mit einem persönlichen Punkterekord abschließen.

Im Vorjahr holte der Australier 57 Zähler, aktuell steht er bei 56. Drei Rennen stehen noch auf dem Programm, ehe Miller zu Pramac wechselt und dort zum ersten Mal seiner Karriere eine Ducati bekommt.

"Zunächst geht es aber nur um die bevorstehende Woche", schreibt Miller. "Trotz des Drucks und der Aufmerksamkeit - diese Woche ist mit die liebste im gesamten Jahr. Ich kann es kaum erwarten, endlich zurück auf die Insel zu fahren."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter