MotoGP

Wettervorhersage: Der MotoGP droht in Misano Regen

Die MotoGP muss sich in Misano auf Regen einstellen. Die Wetterprognose für Sonntag sieht nicht rosig aus. Das sagen die Fahrer zum drohenden Regenrennen:
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Der MotoGP droht in Misano das nächste Regenrennen. Die Vorhersage für den Sonntag ist denkbar schlecht: Im Laufe des Vormittags soll der Himmel seine Pforten öffnen, die höchste Regenwahrscheinlichkeit besteht ausgerechnet um 14 Uhr.

Zum Start des MotoGP-Rennens regnet es laut aktuellen Prognosen mit einer Wahrscheinlichkeit von 81 Prozent. Doch auch um 11 Uhr - dem Startzeitpunkt des Moto3-Rennens - klettert die Regenwahrscheinlichkeit auf über 60 Prozent. Somit müssen sich die Motorrad-Asse auf nasse und auch deutlich kühlere Bedingungen als in den vergangenen beiden Tagen einstellen.

Den Teams sind die Prognosen bekannt, weshalb etwa WM-Leader Andrea Dovizioso schon am Samstag nach dem Qualifying eine Einschätzung der Kräfteverhältnisse im Hinblick auf Sonntag abschmetterte: "Unser Tempo heute war gut, aber morgen wird es darum gehen, wer sich am schnellsten an die Wetterbedingungen anpassen kann."

Vinales: Wenn Regen, dann schon im Warmup

Polesitter Maverick Vinales hofft auf gutes Wetter, denn seit einer Chassis-Umstellung in Silverstone kommt er wieder besser mit seiner Yamaha zurecht. Die erste Pole Position seit sieben Rennen ist ein klares Indiz dafür. "Ich hoffe, dass es nicht regnet", stellte Vinales am Samstag klar.

"Sollte es dennoch regnen, hoffe ich, dass es schon im Warmup nass ist. Denn dann können wir noch ein paar Dinge ausprobieren. Immerhin sollte uns die neue Elektronik ja helfen und unsere verbesserte Performance seit dem letzten Rennen sollte uns auch im Regen besser machen", hofft der Spanier.

Marc Marquez kam schon am Samstag im Qualifying zu Sturz - auf trockener Strecke. Zuletzt bewies er bei Flag-to-Flag-Rennen unter schwierigen Bedingungen aber meist ein glückliches Händchen. Wie sieht der Weltmeister seine Chancen in einem Regenrennen? "Die Vorhersage ist nicht unbedingt rosig, aber wir müssen uns eben an die Bedingungen anpassen. Zumindest sieht es so aus, als würde es abkühlen - das sollte uns helfen", so Marquez.

Das sagen die MotoGP-Fahrer zum drohenden Regen:

Maverick Vinales: "Ich hoffe, dass es nicht regnet. Sollte es dennoch regnen, hoffe ich, dass es schon im Warmup nass ist. Denn dann können wir noch ein paar Dinge ausprobieren. Immerhin sollte uns die neue Elektronik ja helfen und unsere verbesserte Performance seit dem letzten Rennen sollte uns auch im Regen besser machen."

Andrea Dovizioso: "Unser Tempo heute war gut, aber morgen wird es darum gehen, wer sich am schnellsten an die Wetterbedingungen anpassen kann. Die bisherige Pace an diesem Wochenende ist hinfällig. Morgen lautet das Motto: Wer kommt am schnellsten mit den neuen Gegebenheiten zurecht."

Marc Marquez: "Die Vorhersage ist nicht unbedingt rosig, aber wir müssen uns eben an die Bedingungen anpassen. Zumindest sieht es so aus, als würde es abkühlen - das sollte uns helfen."

Jorge Lorenzo: "Das Motorrad ist im Regen gut und ich habe mittlerweile auch eine gute Pace auf nasser Strecke. Das Problem für uns Fahrer wird aber sein, rasch auf Tempo zu kommen. Sollte es durchgehend regnen, gibt es keinerlei Sicherheitsbedenken. Wenn das Rennen Flag to Flag gefahren wird, können sich alle auf die Anwendung der neuen Regeln freuen."

Jonas Folger: "Im Regen werden die Karten für uns alle neu gemischt. Entweder man profitiert oder eben nicht. Falls es regnet, müssen wir das aber nutzen und versuchen, schneller als alle anderen ein Gefühl für das Motorrad aufzubauen.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter