MotoGP

Honda-Sturzreigen in Misano: Marc Marquez erklärt die Ursache

Hondas MotoGP-Piloten Marquez, Pedrosa und Crutchlow küssten in Misano allesamt schon den Boden. Das hat einen bestimmten Grund, wie Marquez erklärt:
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Es läuft noch nicht alles rund für Honda in Misano. Im Laufe des bisherigen Wochenendes sind bereits alle drei MotoGP-Fahrer auf einem aktuellen Motorrad, Marc Marquez, Dani Pedrosa, und Cal Crutchlow zu Boden gegangen. Das verdeutlicht, dass die RC213V auf dem nach Marco Simoncelli benannten World Circuit ein gravierendes Problem hat. Motorsport-Magazin.com schlüsselt daher im Folgenden die Stürze der Honda-Piloten auf und erklärt die Ursache:

Dort sind Marquez, Pedrosa und Crutchlow gestürzt:

Das Trio auf aktuellem Honda-Material, Marc Marquez, Dani Pedrosa und Cal Crutchlow, stürzte an diesem Wochenende bisher zusammengerechnet vier Mal: Marquez ging am Freitag im 2. Freien Training und am Samstag im Qualifying zu Boden. Crutchlow erwischte es ebenfalls im FP2, Pedrosa verlor am Samstag Vormittag im FP3 die Kontrolle über seine Repsol-Honda. Dazu stürzte Satelliten-Fahrer Jack Miller im FP2.

Drei der vier Stürze mit der Honda RC213V des Jahrgangs 2017 passierten in der zweiten Hälfte des Misano World Circuit Marco Simoncelli, einzig Dani Pedrosa klappte beim Umlegen von Turn 1 auf Turn 2 das Vorderrad ein. Marquez verlor seine Repsol Honda in den mittelschnellen Kurven 16 (FP2) bzw. 13 (Qualifying). Crutchlow ging im Linksknick von Kurve 15 zu Boden.

Marquez' Crashes im Video:

Das Problem der Honda in Misano:

Sobald ich versuche, in den schnelleren Kurven hier etwas härter zu pushen, wird das Bike instabil.
Marc Marquez

Auffällig: Marquez, Pedrosa und Crutchlow crashten stets beim Einlenken am Kurveneingang. Besonders bei Marquez' FP2-Crash sah man in der Zeitlupe, wie er über die Bodenwellen am Kurveneingang die Kontrolle über seine Honda verlor. Bei Unebenheiten scheint die Honda RC213V in Misano extrem sensibel zu reagieren, was ihren Fahrern das Leben deutlich erschwert.

In dieselbe Kerbe schlug Marquez nach dem Qualifying. "Das Bike wackelt stark. Wenn ich hinter jemanden herfahre, dann habe ich es leichter. Aber sobald ich versuche, in den schnelleren Kurven hier etwas härter zu pushen, wird das Bike instabil. Es sieht zumindest ganz danach aus, denn Dani, Cal und ich sind schon gestürzt", so Marquez' Beobachtung. Wollen Marquez und Co. im Rennen punkten, muss man dieses Problem noch über Nacht beheben.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter