MotoGP - Lowes bei Aprilia fix raus, Redding wohl Neuzugang

Wutrede von Lowes in Richtung Aprilia

Sam Lowes Aprilia-Abenteuer ist nach nur einer Saison zu Ende. Der MotoGP-Rookie ist stinksauer auf seinen Noch-Arbeitgeber.
von

Motorsport-Magazin.com - Bei Aprilia und Gresini setzte man einst offenbar große Hoffnungen in Sam Lowes. 2015 eiste man ihn von SpeedUp los und stattete ihn mit einem MotoGP-Vertrag für 2017 aus und 2018 aus, parkte ihn zuvor noch ein Jahr im Moto2-Team von Gresini. Lowes erste Saison in der Königsklasse fiel für Rennstall und Hersteller aber anscheinend so enttäuschend aus, dass man sich frühzeitig - nämlich mit Ende 2017 - von ihm trennt.

Nein, ich werde nächstes Jahr nicht mehr für Aprilia fahren.
Sam Lowes

Die Trennung stand schon länger im Raum, am Samstag bestätigte sie Lowes im Rahmen seiner Medienrunde in Spielberg. "Nein, ich werde nächstes Jahr nicht mehr für Aprilia fahren", stellte er klar. Was dann folgte, war eine fast zehn Minuten dauernde Wutrede des grundsätzlich ruhig und freundlichen Briten. Die wesentlichen Aussagen daraus:

"Manche Leute hier denken sehr anders als ich. Ich bin ein absolut ehrlicher Typ und spreche die Dinge direkt an. Hier sagt dir aber niemand etwas, stattdessen reden sie schlecht hinter deinem Rücken. Du hast keine Ahnung, wo du eigentlich stehst. Einige Personen haben mich wirklich persönlich enttäuscht. Sie glauben nicht an mich und haben auch nie an mich geglaubt. Da hatte ich eigentlich von vorne herein verloren. Schon nach drei Rennen ist das dann alles richtig losgegangen."

"Mein Boss hat mir gesagt, dass sie mich ersetzen, weil der neue Fahrer die weniger riskante Variante ist. Toll, wenn du Rennen fährst um weniger Risiken einzugehen, dann solltest du es besser gleich lassen. Hoffentlich kann ich irgendwann auf diese Situation zurückblicken und sehen, dass sie den Fehler gemacht haben. Das will ich beweisen und das ist auch eine große Motivation für mich."

Nach zehn Rennen ist Lowes nur 24. der Gesamtwertung - Foto: LAT Images

Bleibt Lowes in der MotoGP?

Die Partnerschaft Lowes/Aprilia ist auf jeden Fall mit Saisonende vorbei, doch der Brite würde gerne in der MotoGP bleiben. "Ich bin mir sicher, dass ich in dieser Klasse noch viel zeigen kann", meint Lowes. "Ich brauche nur eine richtige Chance." Die Möglichkeiten für ihn sind freilich begrenzt. Plätze sind wohl nur noch bei Aspar, Avintia oder Marc VDS zu haben, wobei für den Platz bei Marc VDS Stefan Bradl als aussichtsreicher Kandidat gilt.

Als Konkurrent Bradls um diesen Platz galt auch Scott Redding, der beerbt nun aber allen Anschein nach Lowes bei Aprilia. Redding, der Pramac Racing nach der Verpflichtung von Jack Miller neben Danilo Petrucci für 2018 auf jeden Fall verlassen muss, wollte einen Aprilia-Transfer aber noch nicht bestätigen: "Ich habe Kontakt mit Marc VDS und auch mit Aprilia. Nur weil Sam dort raus ist, heißt das nicht, dass ich automatisch reinkomme. Es ist nichts unterschrieben.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter