MotoGP

Schwere Unwetter in Spielberg: Red-Bull-Ring überflutet

Eine Woche vor dem Motorrad-Grand-Prix von Österreich wurde der Red-Bull-Ring in Spielberg von sintflutartigen Regenfällen heimgesucht.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Die Vorbereitung auf das große MotoGP-Wochenende von 11. bis 13. August hatten sich die Verantwortlichen am Red-Bull-Ring wohl ganz anders vorgestellt. In der Nacht auf Samstag zogen schwere Unwetter über Spielberg. Bis zu 90 Liter Regen fielen pro Quadratmeter, hinzu kam heftiger Sturm.

Es gab kleinere Wassereinbrüche. Der Paddock-Bereich war betroffen, aber es sind keine wirklichen Schäden entstanden. Das MotoGP-Wochenende ist zu 100 Prozent gesichert.
Gerald Stengg

Durch die enormen Niederschlagsmengen füllten sich tiefer gelegene Bereiche des Streckengeländes wie Unterführung innerhalb kürzester Zeit mit Wasser. Die Feuerwehr in Spielberg musste am Freitagabend gegen 23 Uhr ausrücken und Auspumparbeiten durchführen. Bis 3 Uhr war man im Einsatz.

"Es gab kleinere Wassereinbrüche. Der Paddock-Bereich war betroffen, aber es sind keine wirklichen Schäden entstanden. Das MotoGP-Wochenende ist zu 100 Prozent gesichert", erklärte der Kommandant der Feuerwehr Spielberg, Gerald Stengg, gegenüber Motorsport-Magazin.com.

Der Red-Bull-Ring war damit wohl noch im Glück, denn der an die Strecke im Westen angrenzende Ortsteil Flatschach musste aufgrund der schweren Unwetter zum Katastrophengebiet erklärt werden.

Am kommenden Wochenende ist die MotoGP zurück in Spielberg - Foto: Ducati

Am Rennwochenende selbst wird in Spielberg besseres Wetter erwartet. Freitag rechnet man noch mit Regenfällen, Samstag und Sonntag sollen aus aktueller Sicht aber trocken bleiben. Die Temperaturen werden das gesamte Wochenende über bei rund 20 Grad liegen.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter