MotoGP

Marc Marquez siegt in Austin, Valentino Rossi trotz Strafe auf P2 in Austin

Marc Marquez ist in Austin unschlagbar. Er gewinnt zum fünften Mal in Folge den Amerika-GP. Maverick Vinales crasht früh aus dem Rennen.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Turbulentes Rennen in Austin! Maverick Vinales stürzt aus dem Amerika-GP, Johann Zarco drängt Valentino Rossi von der Strecke, was dem Doktor eine Strafe wegen Abkürzens einbringt und am Ende erkämpft sich Rossi noch gegen Dani Pedrosa Rang zwei. Über den Dingen steht aber wieder einmal Marc Marquez, der gewinnt und somit seine weiße Weste in Austin behält.

Die Schlüsselszene

In der ersten Rennhälfte wechseln sich Marquez und Pedrosa einige Male in der Führung ab. In Runde zwölf startet Pedrosa am Ende der langen Gegengeraden einen letzten Angriff auf seinen Teamkollegen und kann sich auch an ihm vorbeibremsen. Marquez kommt aber mit mehr Schwung aus der Kurve heraus und holt sich die Führung zurück. In der Folge zieht er das Tempo an und fährt souverän zum Sieg.

Der Rennfilm

Start: Dani Pedrosa kommt am besten weg und schießt von Startplatz vier an der Außenseite an Marquez, Vinales und Rossi vorbei in Führung. Rossi biegt als Zweiter in Kurve eins, muss Marquez aber am Ausgang vorbei lassen. Hinter Pedrosa, Marquez und Rossi reiht sich Lorenzo ein.

1. Runde: Schon im ersten Kurvengeschlängel geht Vinales an Lorenzo vorbei und holt sich Rang vier. Lorenzo versucht am Ende der Gegengeraden einen Angriff, Vinales kann aber kontern. In Kurve 18 geht Zarco an Lorenzo vorbei.

2. Runde: Vinales stürzt aus dem Rennen! In Turn 18 rutscht er mit seiner Yamaha weg. Null Punkte für den bisherigen WM-Leader in Austin. Crutchlow überholt Lorenzo und ist neuer Fünfter.

3. Runde: Auch Dovizioso geht an Lorenzo vorbei. An der Spitze liegt nach wie vor Pedrosa vor Marquez, Rossi, Zarco und Crutchlow in Führung.

4. Runde: Zarco fährt die schnellste Rennrunde. Zusammen mit Rossi, Marquez und Pedrosa konnte er sich bereits von den Verfolgern absetzen. Das Quartett liegt innerhalb einer Sekunde an der Spitze.

7. Runde: Zarco greift in Kurve drei Rossi an und drängt ihn von der Strecke. Der rast durch die asphaltierte Auslaufzone und bleibt so vor Zarco.

8. Runde: Marquez geht in Kurve elf an Pedrosa vorbei und übernimmt die Führung. Pedrosa nimmt aber mehr Speed auf die lange Gegengerade mit und kann seinen Teamkollegen wieder zurücküberholen.

9. Runde: Marquez versucht es in Kurve acht und dieses Mal funktioniert der Angriff. Marquez führt das Rennen an.

10. Runde: Aus für Loris Baz und Pol Espargaro. Der Franzose stürzt, bei Espargaro steigt Rauch am Heck auf, nachdem wegen eines Kupplungsdefekts Öl austritt und qualmend verbrennt.

11. Runde: Rossi verliert etwas den Anschluss zu Marquez und Pedrosa an der Spitze. Sein Rückstand wächst erstmals auf über eine Sekunde an. Die Rennleitung gibt unterdessen bekannt, dass Rossi für das Abkürzen nach dem Duell mit Zarco 0,3 Sekunden an Zeitstrafe aufgebrummt bekommt.

12. Runde: Pedrosa, der zwischenzeitlich schon fast eine halbe Sekunde hinter Marquez lag, hat sich wieder ans Hinterrad seines Stallgefährten gekämpft und greift ihn am Ende der Gegengeraden an. Marquez kann am Kurvenausgang aber kontern und holt sich die Führung zurück.

Doppel-Aus unterdessen für Aprilia. Aleix Espargaro muss sein Bike mit einem völlig zerstörten Vorderreifen an der Box abstellen, Sam Lowes stürzt weniger später.

14. Runde: Marquez, der als einziger der Spitzenpiloten auf harte Reifen an Front und Heck gesetzt hat, zieht das Tempo wieder an und schraubt seinen Vorsprung gegenüber Pedrosa auf über eine Sekunde.

17. Runde: Rossi hat sich wieder an Pedrosa herangekämpft und hängt am Heck der Werks-Honda. Will der Doktor Platz zwei holen, muss er Pedrosa aber nicht nur überholen, sondern aufgrund der Zeitstrafe auch noch über drei Zehntelsekunden vor ihm ins Ziel kommen.

19. Runde: Rossi geht an Pedrosa vorbei! In Kurve 19 drückt er sich innen vorbei und ist neuer Zweiter. Drei Zehntel muss er nun vor Pedrosa ins Ziel kommen.

20. Runde: Pedrosa kann nicht gegenhalten und lässt Rossi ziehen, der Abstand beträgt schnell über eine Sekunde.

Ziel: Marc Marquez fährt den Sieg ganz cool nach Hause. Rossi beendet das Rennen als Zweiter und behält diese Position aufgrund 2,343 Sekunden Vorsprung auf Pedrosa trotz Zeitstrafe. Cal Crutchlow fängt Johann Zarco in der Schlussphase noch ab und wird Vierter vor dem Franzosen. Andrea Dovizioso ist als Sechster bester Ducati-Pilot, Andrea Iannone kommt als einziger Suzuki-Fahrer auf P7. Danilo Petrucci wird mit einer Schlussoffensive Achter, noch vor Jorge Lorenzo. Jack Miller komplettiert die Top-Ten. Jonas Folger wird Elfter vor Scott Redding und Tito Rabat. Hector Barbera wird 14. Alvaro Bautista holt trotz eines Sturzes als 15. den letzten WM-Punkt. Bradley Smith und Aleix Espargaro sind auf den Rängen 16 und 17 die letzten Zielankünfte.

Die Stimmen vom Podium

Marc Marquez (Sieger, Honda): "Es war ein schwieriges Rennen. Es sah einfach aus, aber das war es nicht. Am Anfang wollte ich ruhig bleiben. Ich hatte Chattering, aber ich wollte mich einfach auf mich konzentrieren, denn ich wusste, dass die anderen herankommen würden. Ich freue mich sehr. Nach Argentinien ist das ein tolles Ergebnis. Die Saison ist lang und gemeinsam mit dem Team machen wir Schritte vorwärts."

Valentino Rossi (Zweiter, Yamaha): "Das Rennen war nicht leicht, aber ich konnte mit den Hondas mithalten. Manchmal habe ich etwas verloren, aber ich konnte dranbleiben, weil ich ein paar Punkte auf der Strecke hatte, an denen ich stark war. Marquez war zu stark, aber ich wusste, dass Dani denselben Reifen hatte wie ich. Ich wusste, dass er komplett runter sein würde. Deshalb habe ich angegriffen. Wir haben eine Menge Punkte. Und es ist mein bestes Ergebnis in Austin bisher."

Dani Pedrosa (Dritter, Honda): "Ich freue mich, denn ich habe geführt und bin gut gestartet. Ich bin zufrieden, nur am Ende als ich Zweiter war, wollte ich den Platz halten. Aber der Reifen war auf der rechten Seite komplett runter und ich wäre in den Rechtskurven fast gestürzt. Ich habe das letzte Rennen nicht beendet, deshalb wollte ich dieses beenden. Hoffentlich machen wir im nächsten Rennen so weiter."

So lief der Amerika-GP von Jonas Folger

Unauffälliges Rennen von Jonas Folger in Austin. Von Startplatz acht in den Amerika-GP gegangen, hält sich Folger praktisch die gesamte Distanz zwischen den Rängen acht und zehn auf. Am Ende muss Folger noch Danilo Petrucci vorbeilassen. So steht für den Tech3-Piloten Platz elf und somit in seinem dritten MotoGP-Rennen erstmals kein Top-Ten-Resultat.

Die Lehren aus dem Rennen

  • Maverick Vinales ist auch nur ein Mensch: Erster Patzer des Jahres
  • Marc Marquez ist in Austin weiterhin unschlagbar
  • Die MotoGP scheint sich in puncto Strafen ein Vorbild an Formel 1 und Co. zu nehmen
  • Johann Zarco hat keine Angst vor großen Namen, auch nicht vor Valentino Rossi

Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter