MotoGP

Die Stimmen zum zweiten Testtag der MotoGP in Sepang

Der zweite Testtag in Malaysia ist vorüber, Andrea Iannone holte sich auf der Suzuki die Bestzeit. Das sagt das Fahrerfeld:
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

1. Andrea Iannone (Suzuki): "Ich bin sehr zufrieden mit den heutigen Tag, auch wenn wir nur wenig Zeit hatten. Trotz der schwierigen Streckenbedingungen haben wir viel gearbeitet und einen Schritt vorwärts gemacht. Die frühen Runs sind wir mit einigen Einstellungen gefahren, mit denen ich mich nicht wohl gefühlt habe. Dann haben wir einiges geändert und ich habe ein bisschen mehr Gefühl bekommen. Das war für die Rundenzeiten ein großer Vorteil. Es waren keine radikalen Veränderungen, nur kleine Verbesserungen, aber sie sind effektiv gewesen. Wir arbeiten gut und ich fühle mich in meinem Team sehr wohl. Wir arbeiten hart und sehr professionell. Das gibt mir ein gutes Gefühl, sodass ich mit Vertrauen fahren kann. Das Ergebnis heute ist ein Resultat daraus. Wir haben uns seit gestern um einiges verbessert, das ist wichtig."

2. Maverick Vinales (Yamaha): "Heute lief es gut. Ich freue mich, dass wir an unserer Rennpace gearbeitet haben und im Endeffekt auch an unserem Rennreifen. Ich habe versucht, konstante Runden zu fahren und die Rundenzeiten waren ziemlich schnell. Ich bin überrascht, dass das Bike so gut funktioniert hat. Als der Grip sich verbessert hat, haben wir uns jedes Mal verbessert, wenn ich auf die Strecke gegangen bin. Wir haben uns auf das Fahren mit gebrauchten Reifen konzentriert, deshalb bin ich mit dem zweiten Platz sehr zufrieden. Es ist schön, sich auf eine Runde zu konzentrieren und schnell zu sein, aber wir müssen über 20 Runden schnell sein. Ich denke, wir haben einen guten Job gemacht."

3. Alvaro Bautista (Aspar): "Ich freue mich, weil wir sehr konkurrenzfähig waren und alle Tests im Zeitplan einhalten konnten. Mir gefällt der Motor und mein Fahrstil passt zum Motorrad. Wir müssen einige Dinge noch verbessern, aber die Basis ist konkurrenzfähig. Wir haben einige Dinge an der Elektronik ausprobiert, um das Meiste auf dem Motor herauszuholen und haben dabei einige nützliche Informationen für die Zukunft gewonnen. Auch wenn unser Bike vom letzten Jahr ist, hat es eine gute Basis, denn es hat ein Rennen gewonnen."

4. Valentino Rossi (Yamaha): "Ich bin wieder zu 100 Prozent fit. Als ich gestern ins Bett gegangen bin, hatte ich immer noch Kopfschmerzen, aber als ich heute aufgewacht bin, ging es mir besser. Ich konnte gut arbeiten und hatte am Ende einen tollen Tag. Heute Morgen haben wir etwas Zeit verloren, als wir auf bessere Bedingungen gewartet haben, aber am Nachmittag konnte ich mehr als 50 Runden fahren. Wir hatten wichtige Dinge zu testen und im Großen und Ganzen war alles positiv. Meine Pace war gut, am Ende konnte ich die Zeit attackieren und bin Vierter geworden. In den Top-5 zu sein, ist ok. Wir haben einen anderen Rahmen, der gut ist. Er gefällt mir. Wir haben noch nichts entschieden, aber der erste Eindruck war positiv."

5. Johann Zarco (Tech3): "Heute verlief alles positiv und ich freue mich darüber, was das Team und ich erreicht haben. Es hat lange gedauert, bis die Strecke heute Morgen getrocknet war. Um mich wohl zu fühlen, habe ich den Tag auf Regenreifen begonnen. So wie gestern war es von Vorteil, ein bisschen extra Erfahrung im Nassen zu sammeln. Das Team und ich haben gute Arbeit geleistet. Auf Slicks habe ich mich gut gefühlt und konnte konstant fahren."

Maverick Vinales wurde an Tag zwei in Sepang Zweiter - Foto: Yamaha

6. Hector Barbera (Avintia): "Heute war ein guter Tag, ich habe mich wohl auf dem Bike gefühlt. Es ist schade, dass wir so lange warten mussten, bis die Strecke trocken war, aber wir haben die Probleme von gestern gelöst. Ich habe mich wohl gefühlt, unsere Arbeit scheint Früchte zu tragen. Das Team arbeitet perfekt, sie verstehen, was ich brauche, um schnell zu sein. Vielleicht hätte ich eine schnellere Runde fahren können, das hätte mich dichter an die Spitze gebracht, aber es ist nur ein Test. Wir sind nur hier, um uns so gut wie möglich auf das erste Rennen vorzubereiten."

7. Andrea Dovizioso (Ducati): "Trotz der schlechten Streckenbedingungen heute Morgen konnten wir vier Stunden arbeiten und viele Dinge ausprobieren. Das ist wichtig, denn wir hatten viele Hinweise auf Verbesserungen. Mein Gefühl war positiv, ich habe mich auf dem Motorrad gut gefühlt. Jetzt müssen wir hoffen, dass uns das Wetter morgen freie Hand lässt und die Strecke in gutem Zustand ist. Dann können wir den weichen Reifen ausprobieren und unsere Zeit weiter drücken."

8. Jorge Lorenzo (Ducati): "Ich bin mit dem Fortschritt, den wir heute gemacht haben, sehr zufrieden. Jetzt verstehe ich das Bike um einiges besser und konnte meine Leistung verbessern. Ich bin aber immer noch weit von meinem Limit entfernt. Wir haben auch das grundsätzliche Setup des Bikes verbessert. Außerdem konnte ich feststellen, dass ich gestern recht gehabt habe. Ich brauche einfach nur mehr Zeit auf dem Bike, um näher an die Spitze und an mein Limit zu kommen."

9. Jonas Folger (Tech3): "Wir haben heute viele unterschiedliche Dinge getestet, aber ich bin größtenteils zufrieden. Auch, wenn es lange gedauert hat, bis die Strecke heute Morgen abgetrocknet war. Als wir auf die Strecke gehen konnten, haben wir viele Optionen von Michelin ausprobiert und einige Verbesserungen und nützliche Informationen gesammelt, obwohl es viel Zeit gekostet hat. Danach haben wir auf unsere Standard-Reifen gewechselt und haben am Setting und den Bremsen gearbeitet. Ab diesem Zeitpunkt hat es nicht mehr lange gedauert, bis der Tag zu Ende war, deshalb haben wir entschlossen, Slicks aufzuziehen und eine schnelle Runde zu fahren."

10. Marc Marquez (Repsol Honda): "Wir haben genau wie alle anderen aufgrund der Streckenbedingungen spät begonnen. Es war ein herausfordernder Tag. Wir haben viel Zeit in der Garage verbracht, um kleine Dinge auszusieben. Das ist in Ordnung, weil es nur die Vorsaison ist und es besser ist, jetzt an diesen Dingen zu arbeiten und Probleme lösen zu können. Aber es kostet natürlich Zeit. Wir haben viel zu tun, um ein gutes Renn-Setup für Bike und Elektronik zu finden. Unser Rhythmus war nicht schlecht. Hoffentlich können wir unsere Pace und unseren Speed morgen noch verbessern. Wir müssen fokussiert bleiben und hart arbeiten. Ich bin mir sicher, dass wir Schritt für Schritt besser werden."

Cal Crutchlow landete auf Rang zwölf - Foto: gp-photo.de

11. Aleix Espargaro (Aprilia): "Ich bin zufrieden, denn wir werden immer besser. Wir sind mit dem 2016er Bike in den Tag gestartet, um uns über etwas sicher zu werden. Als die Strecke noch sehr nass war, haben wir die Zeit genutzt, um etwas am Motor zu versuchen. Leider haben wir uns da nicht wirklich verbessert. Als die Strecke trockener wurde, haben wir an dem Bike für dieses Jahr gearbeitet. Wir haben herausgefunden, dass das Chassis nicht viel anders ist, aber für mich ein bisschen besser funktioniert. Morgen probieren wir einen neuen Motor aus."

12. Cal Crutchlow (LCR): "Es war dasselbe wie gestern - es war schön nach der Mittagspause auf die Strecke zu gehen, nachdem sie endlich trocken war. Wir hatten so viele Dinge zu testen, dass es schwierig wurde. Bisher sind wir zufrieden mit dem Fortschritt, den wir gemacht haben und geben unser Feedback an Honda und das Team weiter."

13. Alex Rins (Suzuki): "Heute Morgen konnten wir dank der Streckenbedingungen nicht viel fahren. Wir haben gewartet, bis es trocken wurde, aber grundsätzlich bin ich zufrieden. Wir haben uns im Vergleich zu gestern verbessert. Wir verstehen besser, wie das Bike und die Federung funktionieren. Wir haben einen großen Schritt gemacht, vor allem beim Bremsen. Schritt für Schritt habe ich es geschafft, härter zu bremsen. Ich denke, wir werden uns mit jedem Kilometer weiter verbessern. Zum Glück habe ich keine Rückenschmerzen."

14. Dani Pedrosa (Repsol Honda): "Heute haben wir angefangen zu arbeiten, sobald die Bedingungen es uns erlaubt haben, auch wenn die Strecke hier und da noch feucht war. Wir haben uns einige Setup-Details nochmal angesehen, an denen wir arbeiten wollten. Wir haben es geschafft, sie um die Hälfe zu verbessern. Wir sind noch immer nicht da, wo wir sein wollen, aber es ist trotzdem ein Schritt vorwärts. Es ist auch positiv, dass ich meine schnellste Zeit auf einem ziemlich gebrauchten Reifen gefahren bin. Wir haben an der Frontgabel und an einem Vorderreifen gearbeitet. Leider konnten wir am Ende des Tages keinen neuen Reifen einsetzen, um eine gute Zeit zu setzen, aber hoffentlich haben wir morgen mehr Zeit."

15. Scott Redding (Pramac): "Wir haben viel am Setup gearbeitet, aber konnten vor allem an der Front kein gutes Gefühl finden. Wir haben verschiedene Reifen ausprobiert, die uns unterschiedliche Daten zum Arbeiten gegeben haben. Ich kann in den langen Kurven keinen Speed finden. Ich spüre, wie die Front dicht macht. Das ist auch bei meinem kleinen Crash passiert, zum Glück ohne Konsequenzen für mich und mein Bike. Wir wissen genau, was woran wir morgen arbeiten müssen."

Scott Redding war schneller als Teamkollege Danilo Petrucci - Foto: gp-photo.de

16. Karel Abraham (Aspar): "Ich bin wirklich glücklich, denn ich hatte erwartet, diese Rundenzeit am Ende der Tests zu fahren und ich nicht schon am Zweiten. Wir haben viel an der Federung, dem Chassis und der Elektronik gearbeitet und haben unterschiedliche Reifen ausprobiert. Ich habe auf meinem vorletzten Run eine gute Rundenzeit gesetzt. Ich habe meinem Crewchief gesagt, dass dies der Moment ist, um zu pushen. Ich bin sehr zufrieden. Es ist eine tolle Zeit und der 16. Platz ist nicht schlecht, weil ich nur sieben Zehntel vom Drittplatzierten entfernt bin."

17. Danilo Petrucci (Pramac): "Ich habe heute Probleme gehabt. Nach dem technischen Defekt bin ich auf die Strecke gegangen und habe mich gut gefühlt. Ich habe mich verbessert, obwohl ich mit gebrauchten Reifen unterwegs war. Ich bin in Kurve acht aber eine andere Linie gefahren und habe dann die Front verloren. Es war ein flüssiger Slide, aber wir hatten nicht mehr gut Zeit, das Bike zu reparieren. Das ist schade, da wir nur wenige Runden in den zwei Tagen gefahren sind. Deshalb hoffe ich, dass morgen gute Bedingungen herrschen, um den ganzen Tag arbeiten zu können."

18. Loris Baz (Avintia): "Der heutige Tag war ein bisschen komplizierter als gestern. Wir mussten lange warten, bis wir auf die Strecke konnten, aber dann war das Gefühl gut. Wir haben an unterschiedlichen Setup-Ideen gearbeitet, aber durch meinen Crash haben wir viel Zeit verloren. Danach sind wir zum Setting von gestern zurückgekehrt, mit dem ich sofort an die Zeit von gestern anschließen konnte. Uns fehlt die Zeit auf der Strecke von heute Morgen, aber davon ab war es ein normaler Tag. Wenn es morgen trocken ist, werden wir weiter testen und das Setup verbessern."

19. Michele Pirro (Ducati): "Ich muss sagen, dass wir heute gut gearbeitet haben. Wir haben Back-to-Back-Tests mit Chassis-Details gemacht, vor allem mit der Federung und der Aerodynamik. Ich bin mit gebrauchten Reifen eine 2:01.232 gefahren, was ziemlich gut ist. Ich konnte trotz meines Reifens und der Tests, die ich machen musste, eine gute Pace halten."

20. Pol Espargaro (KTM): "Wir haben heute wieder Chassis ausprobiert und das Ergebnis war nicht so gut wie gestern. Ich freue mich trotzdem. Wir haben einen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Das Team arbeitet gut, das Bike reagiert gut auf das, woran wir arbeiten. Wir haben jetzt zwar keine Chassis mehr zum Testen, aber wir haben einige Ideen, wie wir uns verbessern können. Außerdem müssen wir uns noch mehr auf die Elektronik konzentrieren. Das wird morgen wichtig sein."

Jack Miller wurde in Sepang 21. - Foto: Marc VDS

21. Jack Miller (Marc VDS): "Trotz der wetterbedingten Verzögerung war es ein guter Tag. Ich habe meine Rundenzeit im Vergleich zu gestern verbessert, auch wenn es nicht das war, was woran wir heute gearbeitet haben. Während der ersten Hälfte des Nachmittags haben wir uns darauf konzentriert, mein Gefühl für die Front zu verbessern. Danach haben wir für Michelin getestet, was sehr gut lief. Es gibt definitiv einige Verbesserungen an den neuen Vorderreifen, die sie zu den Tests mitgebracht haben. Wir haben immer noch Reifen zu testen, aber wir hatten einfach keine Zeit mehr. Hoffentlich können wir morgen da weitermachen, wo wir heute aufgehört haben, damit wir die Chance kriegen, noch ein paar Runden zu fahren."

22. Sam Lowes (Aprilia): "Der Morgen war für alle lang, weil wir warten mussten, bis die Strecke trocknet. Aber als wir rausgehen konnten, haben wir viele Runden abgespult. Am Ende des Tages war die Strecke in einem guten Zustand. Wir haben uns mit denselben Reifen um fast eine Sekunde verbessert. Wir haben nicht mal den weichen Reifen ausprobiert, auf dem die meisten Fahrer ihre schnelle Runde gefahren sind. Ich fühle mich wohl und habe das Gefühl, dass ich gut fahre. Am Anfang der Kurve habe ich mich ein bisschen verbessert, jetzt muss ich noch Verbesserungen am Ende der Kurve finden, wenn ich das Bike aufhebe. Das ist bei einem Sprung wie meinem ganz normal."

25. Bradley Smith (KTM): "Wir haben heute Morgen viel Zeit verloren, was für unseren Plan nicht ideal war. Ich bin mit meinen Runden aber trotzdem zufrieden. Wir haben heute an der Bremsstabilität gearbeitet. Darauf lag heute unser Fokus. Sepang ist eine Strecke, wo wir drei oder vier sehr harte Bremszonen haben. Wir haben also versucht, ein paar Lösungsansätze hier durchzuspielen, mit Elektronik und Chassis. Wir haben Fortschritte gemacht und verstehen das Bike jetzt ein bisschen besser."

MotoGP-Testfahrten in Sepang: Ergebnisse Tag zwei

Pos.FahrerTeamZeitRückstandRunden
1.Andrea IannoneSuzuki1:59.45240
2.Maverick VinalesYamaha1:59.8930.40751
3.Alvaro BautistaAspar Ducati2:00.2190.76749
4.Valentino RossiYamaha2:00.2540.802 54
5.Johann ZarcoTech 32:00.3430.89150
6.Hector BarberaAvintia2:00.3510.89933
7.Andrea DoviziosoDucati2:00.4410.98942
8.Jorge LorenzoDucati2:00.4841.03266
9.Jonas FolgerTech 32:00.4951.04343
10.Marc MarquezRepsol Honda2:00.5311.07933
11.Aleix EspargaroAprilia2:00.6091.15736
12.Cal CrutchlowLCR Honda2:00.6921.24044
13.Alex RinsSuzuki2:00.8771.42536
14.Dani PedrosaRepsol Honda2:00.8861.43444
15.Scott ReddingPramac2:00.9721.52036
16.Karel AbrahamAspar2:00.9811.52944
17.Danilo PetrucciPramac2:01.1241.67220
18.Loris BazAvintia2:01.2271.77530
19.Michele Pirro*Ducati2:01.3831.93145
20.Pol EspargaroKTM2:01.5252.07337
21.Jack MillerMarc VDS2:01.5572.10556
22.Sam LowesAprilia2:02.0582.60647
23.Tito RabatMarc VDS2:02.1902.73830
24.Takuya Tsuda*Suzuki2:02.2662.81454
25.Bradley SmithKTM2:02.5173.06532
26.Katsuyuki Nakasuga*Yamaha2:02.8933.44136
27.Kohta Nozane*Yamaha2:03.0523.60034

Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter