MotoGP

Sepang-Test: Iannone donnert am zweiten Tag in heißer Endphase zur Bestzeit

Nach einem Regenschauer über Nacht dauerte es eine Weile, bis die MotoGP-Stars attackieren konnten. Die furiose Endphase entschädigte. Sorgen um Tito Rabat.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Andrea Iannone war am zweiten Tag der Sepang-Tests nicht zu schlagen. Der Suzuki-Pilot brannte eine neue absolute Test-Bestzeit in den malaiischen Asphalt, doch auch Jonas Folger zeigte sich zeitweise in der absoluten Spitzengruppe. Sorgen bereitet Tito Rabat, der nach einem Sturz im Krankenhaus liegt. Die Schlagzeilen aber bestimmt Yamaha.

Die Zwischenfälle: Es waren noch gut zweieinhalb Stunden auf der Uhr, als wir den ersten Sturz der Sepang-Tests verbuchen konnten. Erwischt hat es Aprilia-Pilot Aleix Espargaro. Auch Scott Redding ist wenige Augenblicke nach Espargaro zu Boden gegangen. Tatort bei Beiden: Die letzte Haarnadel vor Start-Ziel. Unmittelbar danach musste Marc Marquez seine Repsol-Honda mit einem Defekt an der Seite parken. Mit noch 90 Minuten auf der Uhr ist auch Avintia-Pilot Loris Baz gestürzt.

Eine Stunde vor Schluss crashte mit Danilo Petrucci der nächste Fahrer. Der Pramac-Pilot stieg in Kurve acht ab. Quasi zeitgleich war Tito Rabat der nächste gestürzte Fahrer. Sein Unfall in Kurve sieben verursachte eine zehnminütige Unterbrechung per Roter Flagge. Rabat selbst musste im Anschluss an den Crash zunächst ins Medical Centre gebracht werden, anschließend brachte man ihn zum Röntgen in ein Klinikum.

Die Platzierungen: Am Ende des Tages zeigten die MotoGP-Profis nochmal ein wahres Zeiten-Inferno, sodass die Reihenfolge auch wirklich erst am Ende des Tages feststand. Die Bestzeit holte sich schließlich Suzuki-Pilot Andrea Iannone in 1:59.452. Damit stellte der Maniac auch gleich die absolute Bestzeit über beide Tage gesehen auf. Maverick Vinales katapultierte sich kurz vor Schluss noch auf Platz zwei vor dem bärenstarken Alvaro Bautista. Valentino Rossi und Johann Zarco komplettieren die Top-5.

Jonas Folger war auch am Dienstag wieder bärenstark unterwegs und reihte sich als Neunter genau zwischen Jorge Lorenzo und Marc Marquez ein. Alex Rins stellte seine Suzuki auf Platz 13, direkt gefolgt von Dani Pedrosa. Die KTM-Piloten Pol Espargaro und Bradley Smith erreichten die Plätze 20 und 25, die beiden Aprilia-Piloten Aleix Espargaro und Sam Lowes wurden am Ende auf den Positionen elf und 22 geführt.

Yamaha überraschte mit innenliegenden Winglets - Foto: gp-photo.de

Die Technik: Yamaha verblüffte die Medien-Vertreter am Dienstag mit ihrer Version, das Winglet-Verbot zu umgehen. Die kleinen Flügelchen waren hinter einem zweiten Rahmen versteckt und sollen bereits freigegeben worden sein. Repsol Honda hingegen arbeitete erneut daran, die RC213V und ihren neuen Big-Bang-Motor aufeinander abzustimmen. Auch bei Aprilia hat man über Nacht am Motor und dessen Settings gearbeitet, nachdem Aleix Espargaro sich am Montag über zu wenig Leistung beschwerte. Der Spanier war zudem mit einem leicht modifizierten Chassis unterwegs.

Das Wetter: Über Nacht öffnete der Himmel in Malaysia seine Schleusen, weshalb die Strecke zu Beginn des Testtages noch feucht war. Jedoch versteckte sich die Sonne hinter einer dicken Wolkendecke, daher brauchte der neue Belag lange, um abzutrocknen. Die meisten Piloten gingen erst nach 14:00 Uhr Ortszeit auf die Strecke, als auch die Tageshöchstwerte von gut 30 Grad erreicht wurden.

Die Analyse: Iannone setzt mit der Test-Bestzeit ein Ausrufezeichen und deutet damit an, dass er auch in Kombination mit der Suzuki GSX-RR zu den Top-Leuten gehören kann. Einen bärenstarken Eindruck hinterließen am zweiten Tag allerdings Maverick Vinales, Alvaro Bautista sowie Johann Zarco. Der zweifache Moto2-Champion deutete erstmals sein Potenzial an. Folger unterstreicht mit Platz neun einmal mehr sein Talent. Die Top-Stars hielten sich dagegen wieder vornehm zurück.

Alvaro Bautista war überragend unterwegs - Foto: MotoGP

MotoGP-Testfahrten in Sepang: Ergebnisse Tag zwei

Pos.FahrerTeamZeitRückstandRunden
1.Andrea IannoneSuzuki1:59.45240
2.Maverick VinalesYamaha1:59.8930.40751
3.Alvaro BautistaAspar Ducati2:00.2190.76749
4.Valentino RossiYamaha2:00.2540.802 54
5.Johann ZarcoTech 3 Yamaha2:00.3430.89150
6.Hector BarberaAvintia Ducati2:00.3510.89933
7.Andrea DoviziosoDucati2:00.4410.98942
8.Jorge LorenzoDucati2:00.4841.03266
9.Jonas FolgerTech 3 Yamaha2:00.4951.04343
10.Marc MarquezRepsol Honda2:00.5311.07933
11.Aleix EspargaroAprilia2:00.6091.15736
12.Cal CrutchlowLCR Honda2:00.6921.24044
13.Alex RinsSuzuki2:00.8771.42536
14.Dani PedrosaRepsol Honda2:00.8861.43444
15.Scott ReddingPramac Ducati2:00.9721.52036
16.Karel AbrahamAspar Ducati2:00.9811.52944
17.Danilo PetrucciPramac Ducati2:01.1241.67220
18.Loris BazAvintia Ducati2:01.2271.77530
19.Michele Pirro*Ducati2:01.3831.93145
20.Pol EspargaroKTM2:01.5252.07337
21.Jack MillerMarc VDS Honda2:01.5572.10556
22.Sam LowesAprilia2:02.0582.60647
23.Tito RabatMarc VDS Honda2:02.1902.73830
24.Takuya Tsuda*Suzuki2:02.2662.81454
25.Bradley SmithKTM2:02.5173.06532
26.Katsuyuki Nakasuga*Yamaha2:02.8933.44136
27.Kohta Nozane*Yamaha2:03.0523.60034

Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter