Ausgangssituation in der MotoGP

Aktuell beträgt der Abstand zwischen Valentino Rossi und Jorge Lorenzo 18 WM-Punkte. Eine Entscheidung kann damit auf Phillip Island noch nicht fallen, denn im schlimmsten Falle würde Lorenzo bei Ausfall und gleichzeitigem Sieg Rossis mit 43 Punkten Rückstand in die letzten beiden Saisonrennen gehen, in denen aber noch 50 Zähler zu holen sind. Eine kleine Vorentscheidung könnte auf Phillip Island aber bereits fallen: Holt Rossi mindestens acht Punkte mehr als Lorenzo (z.B. bei Sieg Rossi und P3 Lorenzo), müsste der Italiener in Sepang nur noch vor seinem Teamkollegen ins Ziel kommen - egal auf welchem Platz - und wäre bereits vor dem Finale Weltmeister.

Das Momentum

Das Momentum liegt aktuell klar auf Rossis Seite. In drei der letzten vier Rennen nahm er Lorenzo Punkte ab. Seitdem das Duo Brünn punktegleich verließ, schwenkt das Pendel heftig in Richtung der gelben Nummer 46 aus. Besonders ärgerlich für Lorenzo dabei: In Silverstone, Misano und Motegi war er bis zum Sonntag klar der schnellste Mann. Allerdings regnete es bei allen drei Events am Renntag, was den Spanier jeweils Punkte auf Rossi kostete. Lorenzo sieht daher im Moment das Pech fest bei sich geparkt. "Ich bin der schnellste Fahrer in diesem Jahr. Aber vielleicht wechselt das Glück in den kommenden Rennen ja doch noch auf meine Seite", sagte er nach dem Rennen in Motegi.

Das sagt Rossi

Valentino Rossi kommt mit einem soliden Vorsprung nach Australien -
Valentino Rossi kommt mit einem soliden Vorsprung nach Australien -Foto: Yamaha

"Ich mag diese Strecke, so wie die Mehrheit der Fahrer. Allerdings ist es hier immer schwer, das richtige Setup zu finden und die äußeren Umstände sind oft schwierig, weil man heftiger Wind und kalte Temperaturen auftreten können."

"Wir hoffen auf ein gutes Wochenende, so eines wie im vergangenen Jahr. Wir werden versuchen, auf das Podium zu fahren und vor Jorge ins Ziel zu kommen. Im Hinblick auf die Weltmeisterschaft ist es wohl am besten, wenn man es nun Rennen für Rennen angeht und sich zunächst einmal auf Phillip Island konzentriert. Ich werde versuchen, das Beste draus zu machen."

Rossis Bilanz auf Phillip Island

Mit seinem Sieg im Vorjahr zog Valentino Rossi mit dem langjährigen Dominator Casey Stoner gleich. Beide Champions haben seither sechs Erfolge auf Phillip Island auf ihrem Konto. Noch beeindruckender ist aber Rossis Podestserie: In 15 Versuchen schaffte er es 13 Mal zur Siegerehrung. Nebst seinen sechs Siegen hat er zwei zweite und fünf dritte Ränge zu Buche stehen. Nur in seinen beiden Jahren bei Ducati durfte er nicht auf das Podium. Zwei weitere gute Erinnerungen: 2001 fixierte Rossi auf seinen allerersten MotoGP-Titel mit Honda, 2004 seinen ersten mit Yamaha.

Starts Siege Podest Top-15 Ausfälle Poles
156131411

Das sagt Lorenzo

Jorge Lorenzo litt zuletzt unter Schulterschmerzen -
Jorge Lorenzo litt zuletzt unter Schulterschmerzen -Foto: Milagro

"In einem weiteren seltsamen Rennen habe ich in Motegi wichtige Punkte verloren. Aber ich mische immer noch um den WM-Titel mit. 18 Punkte auf Valentino - ja, es wird schwierig, diesen Rückstand aufzuholen. Aber ich werde alles in meiner Macht stehende unternehmen. Wenn ich alle Rennen gewinne und Vale einen Fehler macht, kann ich immer noch den Titel holen."

"Phillip Island mag ich, aber auch Vale mag die Strecke, daher wird es sehr interessant. Der Kurs ist sehr anspruchsvoll im Bezug auf die Abstimmung des Motorrads und wegen der schwierigen Wetterbedingungen. Wir müssen auf alles vorbereitet sein."

Lorenzos Bilanz auf Phillip Island

Nur sechs Mal trat Jorge Lorenzo bisher auf Phillip Island an, denn 2011 musste er das Rennen verletzungsbedingt auslassen. Seine Bilanz kann sich sehen lassen, auch wenn sie nicht so beeindruckend wie jene von Rossi ist. Lorenzos einziger Sieg datiert aus dem Jahr 2013. Hinzu kommen zweite Plätze 2010, 2012 und 2014. Nur in seinen ersten beiden Antritten auf der australischen Strecke schaffte es Lorenzo nicht auf das Siegertreppchen. 2012 durfte er auf Phillip Island seinen bislang letzten WM-Titel bejubeln.

Starts Siege Podest Top-15 Ausfälle Poles
614511

Prognose: Vorteil Rossi

Phillip Island und Rossi - das passt einfach! Der Italiener hat eine beeindruckende Serie in Australien und fuhr in jedem einzelnen seiner Rennen dort auf das Podium, insofern er konkurrenzfähiges Material hatte. Nimmt er Lorenzo auf Phillip Island mindestens acht Punkte ab (was zum Beispiel bei Rossi-Sieg und gleichzeitigem 3. Platz von Lorenzo passiert), muss der Spanier in Sepang bereits fix vor Rossi landen, um nicht schon vorzeitig den WM-Titel an seinem Teamkollegen zu verlieren. Allerdings war Lorenzo in seinen letzten vier Antreten auf Phillip Island stets unter den Top-2 zu finden. Wir dürfen uns wohl auf den nächsten hochkarätigen Schlagabtausch zwischen zwei Ausnahmekönnern freuen.