MotoGP

Hartes Rennen - Dovizioso verpasst knapp Podest

Dovizioso blickt mit gemischten Gefühlen auf das Sachsenring-Rennen zurück: Der Italiener wollte aufs Podest, wurde Vierter, war aber insgesamt schneller.
von Toni Börner

Motorsport-Magazin.com - Mit dem vierten Platz im Deutschland Grand Prix auf dem Sachsenring verpasste Andrea Dovizioso sein selbst gestecktes Ziel eines Podestes knapp. Darüber war er ein wenig enttäuscht. "Aber wir schauen in einer größeren Perspektive auf das heutige Rennen", meinte der Repsol Honda-Fahrer zusammenfassend. "Wir konnten in Sachen Renn-Pace einen Schritt nach vorn machen, wenn man sich meine vorhergehenden Ergebnisse auf dieser Strecke anschaut."

Dovizioso erwischte zunächst einen guten Start und hielt mit der Spitze um Casey Stoner, Daniel Pedrosa und Jorge Lorenzo mit. Dann fiel er etwas zurück und sah sich den Attacken von Ben Spies und Marco Simoncelli ausgesetzt. "Es war ein guter Kampf mit Simoncelli und Spies um Rang vier und ich bin happy, dass wir den gewinnen konnten", so Dovizioso.

"Wir waren das ganze Wochenende über konstant schnell und auch wenn wir heute Probleme hatten, wurden wir Vierte", brachte es der Italiener noch einmal auf den Punkt. "Wir haben damit bestätigt, dass wir da sind, und wir haben Rang drei in der Meisterschaft gehalten, auch wenn wir eigentlich Punkte auf Lorenzo und Casey gut machen wollten. Mein Glückwunsch geht an Dani, Casey und Jorge für ein großartiges Rennen."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter