Formel 1

2. Freies Training: Viele erste Male

Der erste Tagesschnellste der neuen Saison heißt Felipe Massa. Mit einer Doppelführung bestätigte Ferrari seine Favoritenrolle.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Der erste Freitag der neuen Formel 1-Saison ist gelaufen. Zwei Freie Trainings, erstmals je 90 Minuten lang, liegen hinter den Fahrern und Teams. Dabei gab es viele Dinge zum ersten Mal in dieser Saison. Etwa den ersten Fahrer auf der Strecke - Sebastian Vettel, die erste Rundenzeit von Adrian Sutil, den ersten Dreher von Jarno Trulli, den ersten Ausritt von Rubens Barrichello und die erste Bestzeit von Fernando Alonso. Selbst die ersten Minuten auf nasser Strecke gab es im 1. Freien Training.

Genauso ging es in der 2. Session weiter. Zunächst wurde die erste Strafe der neuen Saison bekannt: Kimi Räikkönen war 1,7 km/h zu schnell - 200 US-Dollar Strafe für den Finnen. Auch Giancarlo Fisichella wurde später zur Kasse gebeten. Der Italiener war mit 78,2 km/h unter dem alten Tempolimit von 80 km/h aber weit über dem neuen Limit von 60 km/h. Die Folge: 3.600 Dollar Strafe.

Der erste Tag, aber die Farbe löste sich schon auf. - Foto: Sutton

Zu Beginn des 2. Trainings gab es dann beinahe die erste Kollision des Jahres. Nick Heidfeld überholte Jarno Trulli ausgangs der Zielgeraden, musste innen aufs Gras ausweichen und kam so ausgangs der Kurve auf der anderen Seite in die Wiese, in welche auch Trulli abbog, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Tonio Liuzzi war gleich mehrere Male in der Wiese, bei seinem letzten Abflug hatte er jedoch viel Glück. Mit hoher Geschwindigkeit schoss er in die Botanik und konnte sein Auto geradeso vor der Mauer herumreißen.

Weniger Glück hatte Rubens Barrichello, der den ersten Mauerkontakt der Saison erlebte. Er geriet eingangs der Zielgeraden mit den Hinterreifen auf das Gras, drehte sich und flog rückwärts in die Streckenrandbegrenzung. Der Einschlag war jedoch verhältnismäßig sanft. Das Auto nahm keinen allzu großen äußerlichen Schaden. Das Training musste allerdings für einige Minuten unterbrochen werden.

Kurz vor Barrichellos Abflug erlebte Heikki Kovalainen den ersten technischen Defekt der Saison. Der Renault des Finnen rollte am Streckenrand aus. Ein ähnliches Schicksal ereilte kurz vor Trainingsende auch den zweiten Renault-Piloten Fisichella. Was zunächst danach aussah, als ob ihm der Sprit ausgegangen sei, könnte auch ein Defekt gewesen sein. Fisichella untersuchte jedenfalls nach seinem Ausfall das Heck seines R27.

Das erste Mal: Adrian Sutil musste den Albert Park erst kennen lernen. - Foto: Sutton

Trotz des zwischenzeitlichen Nieselregens, der die Fahrer in den Boxen warten ließ, bot das 2. Freie Training relativ viel Fahrbetrieb - und das nicht nur im Vergleich zum Vorjahr. Aufgrund der rutschigen, griplosen Strecke hatten etliche Piloten mit ihren Autos zu kämpfen. Quersteher und kleine Ausrutscher waren an der Tagesordnung. Zum Ende kam es noch einmal zu einem kleinen Schlagabtausch, der letztlich aber nichts an der Bestzeit änderte. Diese holte sich Felipe Massa, der damit der erste Tagesschnellste des Jahres 2007 ist.

Mit vier Zehnteln Rückstand reiht sich sein Teamkollege Kimi Räikkönen auf dem 2. Platz ein. Allerdings fuhr Kimi seine schnellste Runde am Ende des Trainings nicht mehr zu Ende, sonst wäre eine Verbesserung möglich gewesen. Die McLaren-Fahnen hält Lewis Hamilton auf Rang 3 hoch. Platz 4 belegt Giancarlo Fisichella vor Nick Heidfeld und Alexander Wurz, die beide ihre Wintertestform bestätigten. Fernando Alonso und Nico Rosberg komplettieren die Top-8. Für Ralf Schumacher verlief der erste Tag der Saison ernüchternd. Mehr als Platz 16 war für den Toyota-Fahrer nicht drin. Debütant Adrian Sutil fuhr ein fehlerfreies Trainings, absolvierte die meisten Runden und war als 20. schneller als sein Teamkollege.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video