Formel 1

3. Training: Yamamoto beschert Klien die Bestzeit

So antwortet man auf Transfergerüchte: Christian Klien setzte am Samstagmorgen die Bestzeit - wenn auch nur dank eines Unfalls von Sakon Yamamoto.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Mit einem heftigen Knalleffekt endete das 3. Freie Training zum Großen Preis von Deutschland in Hockenheim: GP-Debütant Sakon Yamamoto setzte seinen neuen SA06 seitwärts in die Mauer und löste damit zwei Minuten vor dem Ende des Trainings eine Gelbphase aus. Die Folgen: Der Japaner muss den Grand Prix schlimmstenfalls mit dem Ersatzwagen vom Typ SA05 bestreiten und Christian Klien sicherte sich die erste Bestzeit des Tages! Denn aufgrund der Gelbphase im Motodrom konnte kein Fahrer mehr schneller fahren als der führende Österreicher.

Michael Schumacher war allerdings nah dran: Der Ferrari-Star legte zwei Bestzeiten in den ersten beiden Sektoren auf den Asphalt und ging dann im dritten Streckenteil wegen der gelben Flaggen vom Gas. Am Ende reichte diese Zeit für Platz 9.

Hinter Klien rangierten sich die beiden Honda-Piloten Jenson Button und Rubens Barrichello vor Felipe Massa ein. Der Brasilianer bestätigte mit Platz 4 die gute Form der Scuderia. Der beste Renault-Fahrer war Giancarlo Fisichella auf Rang 6, womit der Italiener sogar noch hinter David Coulthard im zweiten Red Bull landete.

Die Top10 komplettierten Nick Heidfeld, Kimi Räikkönen, Michael Schumacher und Pedro de la Rosa. Weltmeister Fernando Alonso reihte sich nur auf dem elften Platz ein. Die weiteren Deutschen landeten auf Platz 14 (Nico Rosberg) und 16 (Ralf Schumacher).

Alles andere als gut begann der Tag für Ralfs Teamkollegen Jarno Trulli. Einen Tag nach seiner Vertragsverlängerung rollte der Italiener schon auf seiner zweiten Runde mit einem vermutlichen Motorschaden aus. Jetzt wird er das Qualifying und Rennen wohl mit dem T-Car von ganz hinten in Angriff nehmen.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video