Für Motorsportler ist das Race of Champions das perfekte Event, um sich mit Kollegen aus verschiedenen Motorsportdisziplinen zu messen. Es wird nicht nur der beste Pilot nach KO-System im Einzel-Wettbewerb ermittelt, sondern in der Nationenwertung kämpfen auch zwei Fahrer eines Landes gemeinsam um den Sieg. Insgesamt acht Siege krönen Deutschland zum erfolgreichsten Team der RoC-Geschichte.

Im Teamwettbewerb gehen Mick Schumacher und Sebastian Vettel heute zum zweiten Mal gemeinsam an den Start. Das Schumacher-Vettel-Duo hat beim RoC aber längst Legendenstatus, da es Team Deutschland zum amtierenden Rekordsieger machte. Damals natürlich noch mit Michael Schumacher an Vettels Seite. Wie gut es mit Mick klappen kann, wird sich heute noch zeigen. Zuerst aber die gesamte Team Deutschland-Erfolgsgeschichte beim RoC im Überblick.

Team Deutschland startete erfolgslos trotz Schumacher

Zum ersten Mal wurde das Race of Champions 1988 auf einer kleinen Rennstrecke unweit von Paris ausgetragen. Damals noch ohne Teamwettbewerb, der erstmals 1999 eingeführt wurde. Das erste deutsche Team beim RoC bildeten Christian Abt, Armin Schwarz und Ralf Waldmann. Schwarz war auch 2004 Teamkollege von Michael Schumacher bei dessen ersten Race of Champions Einsatz. Schumacher schaffte es damals im Einzel-Wettkampf gleich ins Halbfinale. Als Teil des deutschen Teams schied er jedoch bereits im Viertelfinale aus. Team Deutschland, in unterschiedlichen Fahrerzusammensetzungen, blieb beim RoC noch bis 2007 erfolglos.

Schumacher und Vettel bildeten unschlagbares Team

2007 gab dann das legendäre Duo bestehend aus Michael Schumacher und Sebastian Vettel sein Debüt und startete, was heute als goldene Ära bekannt ist. Auf Anhieb konnten sie den Nations Cup für sich entscheiden. Danach wollte die Siegesserie kaum aufhören. Ganze sechs Mal in Folge feierten Schumacher und Vettel gemeinsam den Sieg in der Nationenwertung und stellten damit einen anhaltenden Rekord auf.

Michael Schumacher und Sebastian Vettel sind noch immer RoC Team-Rekordhalter -
Michael Schumacher und Sebastian Vettel sind noch immer RoC Team-Rekordhalter -Foto: Race of Champions

Da die Austragungsorte des Race of Champions auf der ganzen Welt verteilt sind, gewannen Schumacher und Vettel 2007 und 2008 im Londoner Wembley Stadium, 2009 in Peking, 2010 und 2011 in Düsseldorf und schließlich 2012 in Bangkok.

Ende der Team-Siegesserie und Vettels erster Einzelgewinn

Nachdem das RoC 2013, bei dem auch Michael Schumacher noch an den Start gehen sollte, wegen politischen Unruhen in Bangkok abgesagt werden musste, wurde Deutschland schließlich 2014 vom Team Nordic (Tom Kristensen und Petter Solberg) entthront. Ein deutsches Team kam in diesem Jahr gar nicht erst zustande. Der einzige Fahrer der Deutschland 2014 vertrat war Pascal Wehrlein, der im Team 'Young Stars' gemeinsam mit Joylyon Palmer erfolglos antrat.

Im darauffolgenden Jahr ging Vettel wieder an den Start - diesmal mit Nico Hülkenberg an seiner Seite. Bis ins Finale reichte es, dann mussten sie sich jedoch dem englischen Team (Jason Plato und Andy Priaulx) geschlagen geben. Im Einzel-Wettbewerb standen die Chancen jedoch besser. Vettel, damals noch Ferrari-Pilot, gewann als erster und bisweilen einziger Deutscher die Einzelwertung des Race of Champions.

RoC Team-Sieg 2017 trotz Wehrlein Crash

Der nächste deutsche Team-Sieg konnte erst wieder 2017 eingefahren werden. Dieses Mal von Vettel im Alleingang, nachdem sich sein damaliger Teamkollegen Wehrlein am Vortag verletzte. Wehrlein kollidierte im Einzel-Wettbewerb mit Formel-1-Kollege Massa, woraufhin sich sein Auto überschlug.

Der Deutsche erlitt dadurch Verletzungen am Nacken und verpasste nicht nur den RoC Team-Wettbewerb am nächsten Tag, sondern auch die ersten beiden Rennen der Formel 1 Saison 2017, in denen Antonio Giovinazzi bei Sauber für ihn einsprang. Ganz ohne Vettel schafften es Rene Rast und Timo Bernhard im darauffolgenden Jahr Team Deutschlands Titel zu verteidigen.

Alle RoC Ergebnisse von Team Deutschland im Überblick

JahrFahrer 1Fahrer 2Fahrer 3Platzierung
1999Christian AbtArmin SchwarzRalf WaldmannGruppenphase
2000Frank Biela Armin SchwarzJürgen FuchsGruppenphase
2001Frank Biela Armin SchwarzKatja PoensgenGruppenphase
2002Nick HeidfeldWalter RöhrlPit BeirerGruppenphase
2003Sven HeidfeldArmin KremerAlex HofmannGruppenphase
2004Michael SchumacherArmin SchwarzViertelfinale
2005Bernd SchneiderArmin SchwarzViertelfinale
2006Bernd SchneiderArmin SchwarzViertelfinale
2007Michael SchumacherSebastian Vettel Sieg
2008Michael SchumacherSebastian Vettel Sieg
2009Michael SchumacherSebastian Vettel Sieg
2010Michael SchumacherSebastian Vettel Sieg
2011Timo GlockTimo SchneiderMartin TomcykGruppenphase
2011Michael SchumacherSebastian Vettel Sieg
2012Michael SchumacherSebastian Vettel Sieg
2013Michael SchumacherSebastian Vettel Event-Absage
2014//Kein Team Deutschland
2015Nico HülkenbergSebastian Vettel Finale
2017Pascal WehrleinSebastian Vettel Sieg
2018Timo BernhardRené RastSieg
2019Mick SchumacherSebastian Vettel Finale
2022Mick SchumacherSebastian Vettel Ausstehend

Comeback für Schumacher-Vettel-Partnerschaft

Die Namen Schumacher und Vettel sind essenzieller Teil der Race of Champions Geschichte. Zur Freude vieler Fans, feierte das legendäre Duo schließlich 2019 das RoC-Comeback, dieses Mal mit Mick Schumacher an Vettels Seite. Ein legendärer Formel-1-Weltmeister gemeinsam mit einem aufstrebenden Youngster. Genau wie damals, nur mit vertauschten Rollen.

Bei ihrem ersten gemeinsamen Race of Champions-Auftritt landeten Mick Schumacher und Sebastian Vettel gleich auf dem zweiten Platz. Nach zwei Jahren RoC-Stillstand kämpfen die beiden heute (Samstag) in Schweden wieder um den Sieg im Nations Cup. Morgen (Sonntag) sind sie beim Einzel-Wettbewerb mit dabei. Die Wettkämpfe finden jeweils zwischen 11:55 Uhr und 15 Uhr statt. Fraglich ist jedoch, wie Schumacher und Vettel auf dem eisigen Untergrund zurechtkommen. Motorsport-Magazin.com berichtet live im Ticker

Deutschland ist mit acht Siegen übrigens die mit Abstand erfolgreichste RoC-Nation in der Team-Wertung. Daran wird sich auch am Wochenende in Schweden nichts ändern: Hinter Deutschland folgen Team Nordic mit drei Siegen und Frankreich mit zwei Erfolgen.