Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 verschiebt neues Format für Sportliches Reglement

Die Formel 1 bringt das Sportliche Reglement erst 2023 in ein neues Format. Fahrzeug-Revolution hat Vorrang. Keine direkten Auswirkungen auf Regeländerungen
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com - 2022 steht in der Formel 1 die große Regel-Revolution an. Dabei muss das technische Reglement vollkommen überarbeitet werden. Eine große Herausforderung für die Verantwortlichen der Königsklasse, die viel Aufwand erfordert. Aus diesem Grund wurde ein anderes Projekt verschoben. Nämlich die Restrukturierung des Sportlichen Reglements.

Verschiebung auf 2023: Priorität für Technisches Reglement

Ursprünglich war geplant gewesen, das 99-seitige Regelbuch, welches im Gegensatz zum technischen Reglement nicht die Technik der Boliden, sondern die grundsätzlichen Abläufe, während einem Rennwochenende und einer Saison bestimmt, einer Überarbeitung zu unterziehen. Grund dafür ist, dass über die Jahre und infolge zahlreicher Anpassungen die logische Reihenfolge nicht mehr immer nachvollziehbar ist.

Doch diese Restrukturierung ist damit nicht bis auf weiteres ausgesetzt. Sie soll stattdessen einfach um ein Jahr nach hinten verlegt und in der Winterpause vor der Formel-1-Saison 2023 durchgezogen werden. FIA-Renndirektor Michael Masi erklärte die Verschiebung mit der Zeitnot, da bereits die Überarbeitung des technischen Reglements viel Aufwand in Anspruch nimmt.

Regeländerungen werden nicht verschoben

Masi sagte: "Mit allem was sonst passiert und den neuen Autos, entschieden wir uns, auf etwas uns Vertrautes zu setzen, anstatt uns ins Unbekannt zu stürzen". Es geht aber ausschließlich um das Format, betont er. Die Neuerungen im Sportlichen Reglement, die für 2022 geplant sind, werden nach wie vor eingearbeitet werden: "Alle relevanten Elemente, die wir für 2022 ändern, werden in das derzeitige Format gebracht", so Masi.

Die Entscheidung sei gemeinsam mit den Teams getroffen worden, welche sich laut Masi für die Verschiebung ausgesprochen haben. "Bis 2023 hat jeder Zeit, sich den Kopf darüber zu zerbrechen." Das erklärte Ziel der Überarbeitung ist es, die Sportlichen Regularien besser an die Formatierung des technischen Reglements anzupassen.

Am Freitag werden bei der Sitzung des Motorsport-Weltrats (WMSC) etwaige Regeländerungen des Sportlichen Reglements besprochen und bestätigt werden. Für 2022 werden Änderungen am Wochenend-Format, sowie bei den Sperrstunden geplant. Sollte das Format für die Testtage vor der Saison, wie vor einigen Tagen berichtet, ebenfalls geändert werden, erfordert auch das einen Eingriff in das Sportliche Reglement.