Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, Sotschi-Qualifying: Norris auf Pole, Hamilton patzt

Lando Norris fährt im Regenpoker in Russland sensationell auf Pole Position. Carlos Sainz und George Russell dahinter. Lewis Hamilton nimmt sich Chancen.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Lando Norris hat sich im Formel-1-Qualifying in Russland sensationell die Pole Position gesichert. Der McLaren-Pilot brillierte im Regenpoker mit einer Last-Minute-Bestzeit und sicherte sich die erste Pole seiner F1-Karriere. Carlos Sainz und George Russell belegten im spannenden Finale die Plätze zwei und drei. Weltmeister Lewis Hamilton nahm sich mit einem Unfall in der Box und einem Dreher alle Chancen. Sebastian Vettel schied im Q2 aus. Mick Schumacher wurde 17. WM-Leader Max Verstappen griff aufgrund seiner Motorenstrafe nicht ins Zeittraining ein.

Mercedes ging nach Bestzeiten in den ersten beiden Segmenten als klarer Favorit ins Q3. Zu Beginn des Showdowns setzten die Fahrer geschlossen auf Intermediates. Hamilton fuhr eine klare Bestzeit, doch Bottas wurde um vier Tausendstelsekunden von Norris geschlagen. Dahinter folgten Alonso, Stroll, Ocon, Ricciardo, Sainz und Perez. Williams traute sich als erstes Team auf Slicks. Russell brach seinen Intermediate-Run ab und wechselte auf den Soft-Reifen.

Die Konkurrenz zog für den entscheidenden Versuch ausnahmslos nach und ging ebenfalls zu Trockenreifen über. Hamilton touchierte in der Boxeneinfahrt die Mauer und beschädigte seinen Frontflügel. Der Zwischenfall bedeutete für beide Mercedes-Fahrer eine Verzögerung, bevor sie auf Slicks ausrücken konnten. Die Rundenzeiten von Russell versprachen zunächst keine Aussicht auf Erfolg. Der Brite war zehn Sekunden langsamer als Hamiltons Bestzeit.

Der Reifenpoker wurde erst in der Schlussminute heiß. Sainz verdrängte Hamilton als erster mit einer neuen Bestzeit, wurde aber gleich darauf von Norris unterboten. Der McLaren-Pilot blieb trotz der Offensive der Rivalen vorne. Sainz und Russell schoben sich ebenfalls vor Hamilton, der sich auf seiner letzten schnellen Runde drehte. Die Top-10 komplettierten Ricciardo, Alonso, Bottas, Stroll, Perez und Ocon.

Qualifying - Session 3
Zwischenfälle: Hamilton touchiert die Boxenmauer und dreht sich im letzten Run
Top-5: Norris, Sainz, Russell, Hamilton, Ricciardo

Q2 in Russland: Russell kickt Vettel raus

Das war Q2: Beim Start des zweiten Teils war die Strecke immer noch etwas feucht. Die verbliebenen Piloten setzten geschlossen auf Intermediates. Das Mercedes-Duo gab im Q2 klar das Tempo vor. Nach seinem Aufbäumen im ersten Abschnitt war Perez nicht in der Lage, die Rundenzeiten von Bottas und Hamilton mitzugehen. Die Verfolger der Mercedes-Piloten hießen zunächst Norris, Alonso und Stroll.

Im Kampf um den Einzug in die Top-10 befand sich Sainz auf dem Schleudersitz und wurde wenig später von Ricciardo und Russell verdrängt. Die Konkurrenz hatte sich zwischenzeitlich weiter ausgedünnt. Leclerc sowie Latifi griffen aufgrund ihrer Motorenstrafe nicht mehr ins Geschehen ein. Tsunoda war damit der einzige Pilot, der mit Sainz und Russell um den Vorstoß unter die ersten Zehn kämpfte.

Hamilton und Bottas unterstrichen ihre Favoritenrolle mit Verbesserungen in der Schlussminute. Als Dritter setzte sich Alonso im Verfolgerfeld gegen Norris durch. Perez kam als Fünfter sicher in die nächste Runde. Dahinter folgten Ocon, Stroll, Ricciardo, Russell und Sainz. Russell eliminierte mit seinem Sprung auf Platz neun im aller letzten Moment Vettel, der als Elfter Feierabend machen musste.

Qualifying - Session 2
Zwischenfälle: -
ausgeschieden: Vettel, Gasly, Tsunoda, Latifi, Leclerc
Top-5: Hamilton, Bottas, Alonso, Norris, Perez

Q1 in Russland: Perez bleibt Mercedes auf den Fersen

Das war Q1: Zu Beginn der Session begaben sich fast alle Fahrer mit Intermediates auf die Strecke. Einzig Alonso fuhr auf dem Regenreifen. Der Spanier war mit dieser Wahl allerdings falsch beraten und büßte bei seinem ersten Versuch neun Sekunden auf die Bestzeit von Gasly ein. Er wechselte daraufhin auf Intermediates. Etwa zehn Minuten vor Schluss leistete sich Giovinazzi in Turn 16 einen Dreher, der kurzzeitig für gelbe Flaggen sorgte.

Der mit einer Motorenstrafe belegte Verstappen beendete derweil sein Qualifying nach zwei Runden. Der Rest des Feldes setzte die Zeitenjagd auf der immer schneller werdenden Rennstrecke unvermindert fort. Perez setzte sich fünf Minuten vor Schluss an die Spitze und unterbot Hamilton um knapp eine halbe Sekunde. Bottas folgte als Dritter. Der Finne legte im Showdown gleich darauf eine neue Bestzeit vor.

Zwei Minuten vor Schluss drehte sich Perez in Kurve zwei. Der Mexikaner schlug nicht an und setzte sein Qualifying ohne Probleme fort. Als Zweiter war ihm sein Ticket für die nächste Runde nicht mehr zu nehmen. Der als 15. vom K.o. bedrohte Russell drehte im letzten Versuch auf und verbesserte sich auf die elfte Position. Hamilton und Vettel fuhren ebenfalls persönliche Bestzeiten.

Qualifying - Session 1
Zwischenfälle: Dreher von Giovinazzi in Kurve 16, Dreher von Perez in Kurve 2
ausgeschieden: Räikkönen, Schumacher, Giovinazzi, Mazepin, Verstappen
Top-5: Hamilton, Bottas, Perez, Vettel, Norris

Das Wetter: Nachdem die vorhergesagte Regenfront am Vormittag sämtlichen Betrieb auf dem Sochi Autodrom lahmlegte, hatten sich die Bedingungen pünktlich zum Start des Qualifyings gebessert. Die schweren Regenfälle waren weitergezogen und das stehende Wasser auf der Rennstrecke abgeflossen. Das Zeittraining begann nach dem Ausfall des FP3 planmäßig. Zu Beginn der Session nieselte es bei 14 Grad Celsius Luft- und 17 Grad Celsius Asphalttemperatur leicht. Die Strecke trocknete im Verlauf der Sitzung ab.


Weitere Inhalte: