Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Silverstone-Qualifying: Sprint-Pole für Lewis Hamilton

Lewis Hamilton kontert in Silverstone gegen Max Verstappen. Weltmeister sichert Pole Position für Sprintrennen am Samstag. Sebastian Vettel auf Platz zehn.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Lewis Hamilton schlägt im Formel-1-Qualifying in Silverstone gegen Red Bull zurück. Der Mercedes-Pilot fuhr am Freitagabend die schnellste Rundenzeit und sicherte sich damit den ersten Startplatz für das erste Sprintrennen der F1-Geschichte am Samstag. WM-Rivale Max Verstappen musste sich knapp geschlagen geben und wird in der Startaufstellung auf Position zwei stehen. Sebastian Vettel erreichte im Aston Martin Platz zehn. Mick Schumacher wurde 19.

Nach Hamiltons Q2-Bestzeit war im letzten Teil des Qualifyings alles für einen Showdown zwischen dem Briten und Titelherausforderer Verstappen angerichtet. Der Mercedes-Pilot befand sich auf seinem ersten Run auf der Strecke unmittelbar vor seinem Rivalen. Mit 1:26.134 Minuten gelang es Hamilton erneut, den WM-Leader im Red Bull hinter sich zu lassen. Knapp anderthalb Zehntelsekunden fehlten Verstappen. Der 23-Jährige klagte im Funk über massives Untersteuern.

Bottas und Perez lagen auf den Plätzen drei und vier deutlich zurück. Dahinter folgten Norris, Ricciardo, Leclerc und Sainz. Mit Vettel und Russell hatten zwei Fahrer zunächst keine Zeit vorzuweisen. Während der Williams-Pilot abgewartet hatte, wurde dem viermaligen Weltmeister seine Rundenzeit aufgrund eines Track-Limit-Verstoßes gestrichen. Russell kam im ersten Versuch bis auf acht Zehntelsekunden an die Bestzeit heran und übernahm Position sieben.

Im Finale legte Hamilton noch einmal mit absoluten Bestzeiten in den ersten beiden Sektoren nach, verpasste nach einem heftigen Quersteher in der vorletzten Kurve aber eine Verbesserung. Verstappen legte hingegen erfolgreich nach, scheiterte jedoch um sieben Hundertstelsekunden am Lokalmatador. Bottas blieb Dritter, während Perez von Leclerc verdrängt wurde, nachdem der Mexikaner seine schnellste Rundenzeit ebenfalls wegen Missachtung der Track Limits verlor. Dahinter machten Norris, Ricciardo, Russell, Sainz und Vettel die Top-10 komplett.

Qualifying - Session 3
Zwischenfälle: -
Top-5: Hamilton, Verstappen, Bottas, Leclerc, Perez

Q2 in Silverstone: Russell mit Fabelrunde in Top-10

Das war Q2: Die Top-Teams legten im zweiten Teil des Zeittrainings vor. Bottas setzte die erste Bestzeit, wurde aber gleich von Hamilton verdrängt. Dahinter reihten sich zunächst Ricciardo und Norris ein. Die Versammlung von Mercedes und McLaren wurde aber sogleich gesprengt. Verstappen fuhr eine Zehntelsekunde schneller als Hamilton und setzte sich an die Spitze. Das McLaren-Duo wurde von Perez und Vettel unterboten.

Beide Ferrari-Piloten und Ocon platzierten sich zunächst ebenfalls in den Top-10. Dahinter ging es eng zu. Zwischen Gasly, Russell und Alonso lagen innerhalb von einer halben Zehntelsekunde. Mit großem Rückstand folgten Stroll und Giovinazzi auf den letzten beiden Plätzen der 15 übrig gebliebenen Fahrer. Drei Minuten vor Schluss wurden die finalen Runs eingeläutet.

Hamilton fuhr mit 1:26.023 eine neue Bestzeit. Verstappen verbesserte sich ebenfalls, blieb aber drei Zehntelsekunden dahinter. Bottas, Sainz, Leclerc und Perez folgten ab Position drei. Russell legte unter dem tosenden Lärm des Publikums erneut eine Fabelrunde hin und fuhr mit dem Williams auf Platz sieben. Vettel, Ricciardo und Norris kamen hinter ihm ebenfalls in die letzte Runde.

Qualifying - Session 2
Zwischenfälle: -
ausgeschieden: Alonso, Gasly, Ocon, Giovinazzi, Stroll
Top-5: Hamilton, Verstappen, Bottas, Sainz, Leclerc

Q1 in Silverstone: Kimi Räikkönens Krise hält an

Das war Q1: Teams und Fahrer verloren zum Start dieses außergewöhnlichen Qualifyings keine Zeit. Zu Beginn des Q1 wurde es sogleich voll auf dem Silverstone Circuit. Gemäß Reglement wurde in der Session ausschließlich auf dem Soft-Reifen gefahren. Hamilton setzte sich mit seiner ersten Rundenzeit von 1:27.160 Minuten an die Spitze und war dabei sieben Zehntelsekunden schneller als im Training am Nachmittag.

Für Verstappen stellte die Bestmarke allerdings keine Hürde dar. Der Red-Bull-Pilot unterbot Hamilton um vier Zehntelsekunden. Hinter dem Briten klaffte eine weitere große Lücke von drei Zehntelsekunden zu Bottas. Vierter war Alonso, gefolgt von Sainz, Leclerc, Perez, Giovinazzi, Ocon und Norris. Als 15. befand sich Vettel am Rande der K.o.-Zone. In dieser befand sich unmittelbar hinter ihm Ricciardo.

Der Australier verbesserte sich drei Minuten vor Schluss auf Position sieben. Teamkollege Norris knackte Bottas und übernahm Rang drei. In der heißen Phase purzelten die Rundenzeiten massiv. Hamilton kam bis auf drei Hundertstelsekunden an Verstappen heran. Vettel löste als Zehnter sein Ticket für das Q2. Stroll schaffte es auf Platz 15 gerade so. Räikkönen kassierte zum vierten Mal in Folge den Knock-out.

Qualifying - Session 1
Zwischenfälle: -
ausgeschieden: Tsunoda, Räikkönen, Latifi, Schumacher, Mazepin
Top-5: Verstappen, Hamilton, Leclerc, Perez, Ricciardo

Das Wetter: Die britischen Fans auf den vollbesetzten Tribünen wurden am Freitagabend um 18:00 Uhr Ortszeit von bestem Sommerwetter verwöhnt. Die Lufttemperatur betrug auch zur späten Stunde noch 25 Grad Celsius. Der Asphalt erreichte bei strahlendem Sonnenschein eine Temperatur von 39 Grad Celsius.


Weitere Inhalte: