Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, McLaren trauert um verstorbenen Teilhaber

Das McLaren Team und die Formel 1-Familie trauern um Mansour Ojjeh. Der langjährige Teilhaber verstarb im Alter von 68 Jahren.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Der Renntag zum Großen Preis von Aserbaidschan begann mit einer traurigen Nachricht für die Formel 1-Familie: Der langjährige Teilhaber der McLaren Gruppe, Mansour Ojjeh, verstarb am Sonntagmorgen friedlich im Alter von 68 Jahren in Genf im Beisein seiner Familie.

Ojjeh war seit 1984 Teilhaber der McLaren Gruppe, zu der auch McLaren Automotive und das McLaren Formel 1 Team gehören. Zudem war der Geschäftsmann Teilhaber und CEO der Investmentfirma TAG. Mansour Ojjeh wurde am 24. Juni 1952 in Saudi-Arabien geboren und verbrachte seine Kindheit größtenteils in der Heimat seiner Mutter in Frankreich.

Ende der 1970er Jahre entdeckte Ojjeh bei einem Besuch des Großen Preises von Monaco seine Liebe zum Rennsport. Daraus entwickelte sich der Einstieg von TAG als Titelpartner von Williams, bevor Ron Dennis den Partner zu McLaren lockte. Dort finanzirte Oijeh den von Porsche gebauten TAG-Turbo-Motor. Ende 1984 übernahm er Anteile an der McLaren Gruppe.

"Die Nachricht vom Mansour Ojjehs Tod hat alle bei McLaren Racing zutiefst getroffen", sagte CEO Zak Brown. "Mansour war für fast 40 Jahre Herz und Seele dieses Teams und ein entscheidender Bestandteil für dessen Erfolg."

"Er war in jeder Hinsicht ein echter Racer", fügte Brown an. "Unheimlich kompetitiv, entschlossen, leidenschaftlich und allem voran sportlich, was eine seiner wichtigsten Eigenschaften war. Selbst in der Hitze des Gefechts stand der Sport für Mansour immer an erster Stelle. Er war ein Titan unseres Sports und blieb dennoch bescheiden, schlicht und hatte ein entwaffnendes Lächeln."

Für Brown und alle bei McLaren, die Oijeh erlebten durften, wird er als Vaterfigur in Erinnerung bleiben. "Er wird für uns alle eine Inspiration bleiben", so Brown abschließend. "Wir werden weiter Rennen fahren, wie er es gewollt hätte, und werden ihn auf ewig in unseren Erinnerungen und Herzen behalten. Wir alle bei McLaren Racing sprechen seiner gesamten Familie unser tiefstes Beileid aus."


Weitere Inhalte: