Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Imola, Verstappen nach Fehler nur P3: Bin kein Roboter

Max Verstappen verpasst die Pole Position in Imola denkbar knapp. Der Red-Bull-Pilot mit einem seltenen Fehler - aber mit einem Joker in der Hinterhand.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - 0,087 Sekunden fehlten Max Verstappen zu seiner dritten Pole Position in Folge. Dabei war die Pole in Imola für den Red-Bull-Piloten zum Greifen nahe, der RB16B funktionierte auf dem 4,909 Kilometer langen Autodromo Enzo e Dino Ferrari blendend.

"Im 3. Training hat sich alles gut angefühlt und im Qualifying fing es gut an. Aber ich hatte dann keine gute Runde im Q3", ärgerte sich der Niederländer. "Ich bin in Kurve drei mit zwei Rädern neben die Strecke gekommen. Honda baut gute Rasenmäher, aber dafür sind sie nicht gedacht."

Max Verstappen will von WM-Druck nichts wissen

Verstappen verlor dadurch im ersten Sektor sogar auf seine eigene Bestzeit, auch eine absolute Bestzeit im Mittelsektor konnte die Runde nicht mehr retten. Durch den kleinen Ausritt verlor er nicht nur Pole, sondern auch noch Startplatz zwei. Verstappen startet beim Emilia Romagna GP 2021 nur von Platz drei hinter Lewis Hamilton und Sergio Perez.

Nach dem Qualifying ging Verstappen hart mit sich ins Gericht: "Das war eine schlechte Runde - so etwas hatte ich schon lange nicht mehr. Ich muss verstehen, warum das passiert ist." Ist das schon der Druck im WM-Kampf, der auf ihm lastet? Davon will der Niederländer nichts wissen: "Es ging jetzt sehr lange Zeit bei mir sehr gut. Leider sind wir keine Roboter, manchmal passiert es, dass du Fehler machst."

Verstappen dank Perez im Vorteil gegen Hamilton?

Allerdings hat Max Verstappen erstmals seit langer Zeit wieder ein Ass im Ärmel: Denn die erste teaminterne Qualifying-Niederlage seit Kanada 2019 dürfte ihn freuen. Sergio Perez geht erstmals in seiner Karriere aus der ersten Startreihe ins Rennen. Dabei startet der Mexikaner auch noch auf den Soft-Reifen und könnte Hamilton das Leben vor allem zu Beginn des Rennens schwer machen.

"Wir müssen abwarten, aber es wird interessant, was man da machen kann", so Verstappen. Gleichzeitig scheint Hamilton auf sich alleine gestellt: Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas startet nur von Platz acht.

"Das ist aber nicht das einzige, es kommt auch darauf an, was das Wetter macht", wirft Verstappen in den Raum. Für Sonntag prognostizieren die Meteorologen noch immer leichten Regen.

Für Harakiri-Aktionen im WM-Kampf mit Lewis Hamilton ist es Verstappen noch zu früh: "Es ist eine lange Saison, da geht es nicht nur um morgen." Hamilton hat zwar den Saisonauftakt gewonnen, Verstappen liegt aber in der WM-Wertung nur sieben Punkte hinter ihm.

Imola-Pole verschenkt: Setzt der WM-Druck Verstappen zu?: (09:20 Min.)


Weitere Inhalte: