Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 heute vor 10 Jahren: Strafen-Kur für Alonso & Hamilton

Lewis Hamilton und Fernando Alonso haben viel gemeinsam - vor allem ihre nicht immer ganz einfache Vergangenheit. 2011 in Malaysia gab es wieder mal Beef.
von Daniel Geradtz

Motorsport-Magazin.com - Fernando Alonso und Lewis Hamilton stehen sich 2021 in der Formel 1 wieder gegenüber - zumindest irgendwo auf der Starterliste der Grands Prix. Auf der Rennstrecke werden sich die beiden wohl kaum begegnen, solange der Spanier mit Alpine im Mittelfeld feststeckt. Eigentlich schade, denn wo dieses Duo aufeinandertraf, war in der Vergangenheit immer für Unterhaltung gesorgt. So zum Beispiel beim Malaysia GP 2011, der mit Strafen für beide Streithähne endete.

Formel 1 heute vor 10 Jahren: Ein Duell, zwei Strafen

Es war das Duell zwischen Lewis Hamilton (McLaren) und Fernando Alonso (Ferrari), das den Malaysia GP 2011 über viele Runden ausmachte. Während Sebastian Vettel für Red Bull einem ungefährdeten Sieg entgegenfuhr, kamen sich Hamilton und Alonso in unterschiedlichen Rennphasen immer wieder näher.

Gegen Rennende war es wieder soweit: Es schien, als könne der Spanier seinen McLaren-Gegner endlich knacken. Auf harten Reifen hatte Hamilton zu kämpfen. Alonso schloss immer weiter auf. Aber auch der Ferrari-Fahrer hatte mit einer Hypothek zu kämpfen. Bei ihm war das DRS ausgefallen.

Nachdem sich Hamilton zuvor durch mehrmaliges Wechseln der Fahrspur verteidigt hatte, verschätzte sich der Ferrari-Fahrer bei einem Überholversuch. Er scherte zu spät aus und blieb an Hamiltons Hinterreifen hängen und beschädigte sich den Fronflügel, den er anschließend wechseln ließ.

Nach dem Rennen sprachen die Stewards gegen beide Fahrer eine Durchfahrtsstrafe aus: Hamilton wegen des mehrfachen Spurwechsels, Alonso wegen der vermeidbaren Kollision.

Lewis Hamilton und Fernando Alonso kämpften im Malaysia GP 2011 mehrfach gegeneinander - Foto: Sutton

Formel 1 heute vor 22 Jahren: Ricardo Zonta crasht im Heim-Qualifying

Beim Brasilien GP 1999 hatte Ricardo Zonta seinen erst zweiten Formel-1-Auftritt. In der Qualifikation zu seinem Heim-Rennen erlitt er einen schweren Unfall. Er prallte seitlich in der Leitplanke auf und verletzte sich am Fuß. Der BAR-Fahrer musste daraufhin auch die folgenden drei Rennen auslassen.

Ricardo Zonta musste 1999 den Brasilien GP auslassen - Foto: Sutton

In Imola, Monaco und Spanien kam Mika Salo als Teamkollege von Jacques Villeneuve zum Einsatz. Der Finne war erstmals seit seinem Formel-1-Debüt im Jahr 1994 ohne Vollzeit-Cockpit, was ihn zum Edel-Reservisten werden ließ. Er kam später im Jahr erneut zum Einsatz. Bei Ferrari ersetzte er den verletzten Michael Schumacher.

Zontas Unfall in Sao Paulo sollte nicht der einzige schwere Zwischenfall für ihn in der Saison 1999 bleiben. Er überschlug sich im Training zum Belgien GP in der Eau Rouge und kam in den Reifenstapeln steckend zum Stehen. Am Rennen konnte er danach aber teilnehmen.

Was sonst noch geschah:

Vor 12 Jahren: Beim Malaysia GP fährt Nick Heidfeld zum 13. und letzten Mal in seiner Formel-1-Karriere auf das Podest.
Vor 92 Jahren: Mike Hawthorn, Formel-1-Weltmeister des Jahres 1958, wird geboren.