Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Bahrain - Norris P4: McLaren gelingt Auftakt nach Maß

Lando Norris sammelt beim Formel-1-Auftakt in Bahrain zwölf Punkte. Daniel Ricciardo hadert mit seiner Rennpace. McLaren in Sakhir wieder Best of the Rest.
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com - Die erste Runde im Mittelfeld-Kampf beim Formel-1-Saisonstart in Sakhir geht eindeutig an McLaren. Beim Großen Preis von Bahrain verhelfen ein fehlerloses Rennen und gutes Reifenmanagement Lando Norris zu Platz 4. Daniel Ricciardo war im Qualifying auf Anhieb schneller als sein Teamkollege, verliert aber über die Renndistanz an Boden.

McLaren: Im Qualifying geschlagen, im Rennen dritte Kraft

Dabei war das Qualifying an sich ernüchternd. Nach den starken Trainings-Leistungen hatten viele mit mehr gerechnet als den Positionen 6 und 7 für Ricciardo und Norris – hinter Pierre Gasly und Charles Leclerc. "Für uns war es eine Bestätigung, dass sie vor uns liegen", meinte Norris mit Blick auf Ferrari und AlphaTauri noch in der Qualifying-Analyse.

Doch was McLaren in der Qualifikation an Speed abging, machten sie durch Rennpace und eine einwandfreie Umsetzung wieder wett. Dabei kam ihnen zu Rennbeginn ein Fehler der Konkurrenz zugute. Pierre Gasly fuhr sich nach wenigen Runden den Frontflügel am Wagen von Ricciardo ab.

An Charles Leclerc manövrierte sich Lando Norris hingegen ganz allein und ohne Schützenhilfe vorbei. Die entscheidende Attacke gegen den Ferrari-Piloten setzte er in Runde 9. "Es war gut zu sehen, dass wir heute das drittbeste Auto hatten", freute sich Andreas Seidl nach dem Rennen.

Norris hatte nach seinem Manöver gegen Leclerc freie Fahrt. Die Kombination aus einer 2-Stopp-Strategie und gutem Reifenmanagement bewirkte, dass er sich locker vor dem heranstürmenden Red Bull von Perez halten konnte. "Ich habe mich aus allen Problemen rausgehalten. Es ist ermutigend, dass wir in der Lage waren mit unserer puren Pace so weit vorne zu mitzukämpfen", kommentierte Norris seinen vierten Platz.

Seidl: Norris hat nächsten Schritt gemacht

McLaren-Teamchef Andreas Seidl war voll des Lobes für den jungen Briten: "Lando hat gepusht, wenn es darauf ankam und kontrollierte die Reifen, wenn er musste." Für Seidl kam der starke Auftritt des Formel-2-Vizemeisters von 2018 nicht von ungefähr. "Wir konnten am ganzen Wochenende sehen, dass Lando den nächsten Schritt gemacht hat und über den Winter zu einem Topfahrer gereift ist", so Seidl.

Bereits in der Formel-1-Saison 2020 gelang Lando Norris ein starkes Auftakt-Rennen. Damals jagte er dem mit einer Strafe belegten Lewis Hamilton in Österreich auf der letzten Runde noch Platz 3 ab und sicherte sich das erste und bisher einzige Podium seiner Karriere.

Ricciardo unzufrieden: "Pace nicht da"

Während Norris Rang 4 absicherte, überquerte Daniel Ricciardo bei seinem ersten Grand Prix für McLaren die Ziellinie nur auf Platz 7 und das, obwohl er Norris im Qualifying noch schlagen konnte. Doch sein Teamkollege entwischte ihm bereits früh im Rennen. Anschließend musste sich Ricciardo auch hinter Charles Leclerc und Sergio Perez einsortieren.

"Ich bin was mein Rennen angeht, nicht gerade begeistert", gestand Ricciardo, "wir konnten die Pace nicht finden. Ich habe immer versucht ein bisschen mehr herauszuholen, aber sie war einfach nicht da", rätselte Ricciardo.

Andreas Seidl analysierte die Probleme seines neuen Fahrers im Detail: "Er hatte leichte Schwierigkeiten im zweiten und dritten Stint mit seiner Konstanz. Außerdem hatte er mit den Reifen zu kämpfen."

Von generellen Problemen Ricciardos mit seinem neuen Boliden geht man bei McLaren nicht aus, vielmehr vermutet Seidl dass sich der Australier erst vollends an den MCL35M gewöhnen muss. "Wir werden das in den nächsten Wochen analysieren und werden in Imola wieder angreifen", kündigte Seidl optimistisch an.


Weitere Inhalte: