Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, Bottas schlägt Hamilton: Versöhnlicher Abschluss

Valtteri Bottas musste sich beim Formel-1-Finale in Abu Dhabi zwar Max Verstappen geschlagen geben, war aber bester Mercedes. Toto Wolff zufrieden.
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - Irgendwie wurde der Abu Dhabi GP für Valtteri Bottas doch zu einem versöhnlichen Saisonabschluss. Zwar scheiterte er am Rennsieger Max Verstappen - doch das war diesmal ganz und gar nicht seine Schuld. Vielmehr wurde das ganze Mercedes-Team im letzten Rennen des Jahres vollständig von Red Bull besiegt.

Bottas mag zwar 15 Sekunden hinter Verstappen ins Ziel gekommen sein, aber er darf sich freuen: Lewis Hamilton hat er im Qualifying und im Rennen geschlagen. Zum ersten Mal seit Imola hat er es wieder auf das Podium geschafft. Sowohl er selbst als auch Teamchef Toto Wolff bewerten das Ergebnis daher als kleines Comeback vor der Winterpause.

Bottas bringt bestmögliches Ergebnis ins Ziel

"Ich habe auf jeden Fall alles gegeben, aber schon früh im ersten Stint gemerkt, dass Max und Red Bull mehr Pace hatten", bedauert Bottas nach dem Rennen. "Der erste Stint war ziemlich untersteuernd für mich. Er war nur kurz, aber das fühlte sich bei uns am Limit an. Dann haben wir am vorderen Flügel für den zweiten Stint was angepasst und das fühlte sich balance-technisch nicht schlecht an - aber wir waren einfach nicht schnell genug."

"Valtteri hat einen guten Job gemacht heute", lobt auch Toto Wolff. Es gibt bei Mercedes keine Kritik an den Fahrern, man schreibt die Niederlage frei heraus sich selbst zu. "Er und Lewis mussten heute beide auf die Reifen achten. Sie konnten in Kurve fünf, Kurve sechs kaum einlenken. Es war nicht klar, ob der Reifen bis zum Ende reicht."

Wolff sieht Bottas-Comeback: Ist ein Kämpfer

Dass Bottas trotz aller Schwierigkeiten den Teamkollegen Hamilton durchwegs auf Abstand halten konnte, zeigt für Wolff: "Ich denke, er ist im richtigen Mindset. Er hatte zwei, drei sehr schwere Wochenenden und ist jetzt zurückgekommen. Vielleicht hat er das Potential wieder freigesetzt."

Das freut Wolff, der auch am Samstag zuvor noch einmal unterstrichen hatte, dass das Team für 2021 weiterhin volles Vertrauen in Bottas hat. "Dass du dich fängst am Ende der Saison, auch wenn die WM entschieden ist, das ist die Mentalität eines Kämpfers", lobt Wolff.

Bottas sichert WM-Platz zwei in Abu Dhabi: Besser als P3

Bottas selbst ist auch zum ersten Mal seit langem in der Pressekonferenz ganz gut gelaunt: "Ich hatte viel schlimmere Rennen dieses Jahr - eigentlich war das eines der guten! Immerhin schön sauber, der Start war gut. Ich könnte mir schlimmere Saisonabschlüsse vorstellen."

Der zweite Platz reicht ihm außerdem, um den dritten Rang in der Fahrer-WM abzusichern. "Wenn du als Fahrer im besten Team bist, dann kann es nicht so befriedigend sein, aber es ist immerhin etwas", bewertet er. "Mitzuhelfen. Den vierten Hersteller-Titel zu holen, seit ich im Team bin. Und den siebten in Serie. Es ist besser, als Dritter zu sein."


Weitere Inhalte: