Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Bahrain, FP2: Hamilton P1, Albon & Hund sorgen für Rot

Weltmeister Lewis Hamilton auch im 2. Freien Training in Bahrain an der Spitze. Max Verstappen erster Verfolger. Albon-Unfall und Hund behindern Session.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat in Bahrain auch dem 2. Freien Training am Freitag seinen Stempel aufgedrückt. Der Mercedes-Pilot holte sich die zweite Bestzeit des Tages vor Max Verstappen im Red Bull und seinem Teamkollegen Valtteri Bottas. Ein Unfall von Alexander Albon und ein Hund auf der Rennstrecke sorgten in der Session unter Flutlicht für zwei rote Flaggen.

Das Ergebnis: Hamilton fuhr seine schnellste Runde auf dem Soft-Reifen in der Schlussphase des 90-minütigen Trainings. Der Brite umrundete den 5,412 km langen Kurs in der Wüste mit einer Bestzeit von 1:28.971 Minuten. Damit war er rund anderthalb Zehntelsekunden schneller als im 1. Freien Training. Verstappen und Bottas folgten fast zeitgleich auf den Positionen zwei und drei, wobei der Niederländer auf dem Medium-Reifen fuhr. Der Rückstand des Duos betrug dreieinhalb Zehntelsekunden.

Das Verfolgerfeld wurde erneut von Sergio Perez im Racing Point angeführt. Der Mexikaner lag auf dem Soft-Reifen etwas mehr als vier Zehntelsekunden hinter der Rundenzeit von Hamilton. Daniel Ricciardo und Pierre Gasly fuhren ihre persönlichen Bestzeiten ebenfalls auf Soft und hielten auf den Plätzen fünf und sechs den Anschluss.

Lando Norris wurde im McLaren mit einer Rundenzeit von 1:29.841 Minuten Siebter vor Lance Stroll. Dahinter folgten Daniil Kvyat und Alexander Albon, die ihre Runden auf Medium fuhren. Ferrari-Pilot Sebastian Vettel landete als Zwölfter knapp außerhalb der ersten Zehn. Schlusslicht war George Russell. Der Brite war im Williams zweieinhalb Sekunden langsamer als die Bestzeit.

Mercedes auf Prototyp-Reifen am fleißigsten

Der Reifentest: In der zweiten Session des Wochenendes mussten die Teams verpflichtend einen Pirelli-Prototyp für die Saison 2021 einsetzen. Mindestens sechs gezeitete Runden auf dem für das nächste Jahr entwickelten C3-Reifen waren angeordnet. Bis auf wenige Ausnahmen fuhren fast alle Piloten den Test zu Beginn der Session. Vettel, Leclerc, Giovinazzi und Norris hingegen zogen den Compound erst in den letzten 20 Minuten auf.

Die schnellste Zeit auf dem Entwicklungsträger ging mit einer 1:30.989 Minuten an Sainz. Die meisten Teams hielten sich was die Laufleistung angeht zurück. Nur vier Piloten fuhren mehr als zehn Runden. Bottas und Hamilton waren mit 19 respektive 18 Runden am fleißigsten. Das Mercedes-Duo fuhr gleichzeitig die langsamsten Rundenzeiten. Hamiltons Bestzeit auf dem Prototyp war eine 1:36.107 Minuten.

Albon und Hund verursachen rote Flaggen

Die Zwischenfälle: Der stellenweise immer noch rutschige Bahrain International Circuit sorgte zu Beginn für den einen oder anderen Ausrutscher oder kleinen Verbremser. Die großzügigen Auslaufzonen der 2004 eröffneten Rennstrecke ließen aber wie gewohnt genug Spielraum für Fehler, obwohl es vor allem dort draußen extrem sandig war.

45 Minuten vor Schluss wurde letztendlich doch einer der 20 Piloten auf die harte Tour an die in Bahrain vorhandenen Streckenbegrenzungen erinnert. Alexander Albon verlor in der staubigen Auslaufzone der letzten Kurve die Kontrolle über seinen Red Bull und schlug in die Barriere ein. Die Session wurde für Bergungs- und Reparaturarbeiten mit der roten Flagge unterbrochen.

Mit 31 Minuten auf der Uhr wurde das FP2 erneut freigegeben, doch wenige Sekunden später sorgte ein Hund für die nächste rote Flagge. Keine fünf Minuten später ging es weiter. Die Schlussphase verlief ruhig und ohne weitere Vorkommnisse.

Das Wetter: Zu Beginn des 2. Freien Trainings um 18:00 Uhr Ortszeit fanden Teams und Fahrer unter Flutlicht repräsentative Bedingungen für Qualifying und Rennen vor. Luft- sowie Streckentemperatur betrugen bei klarem Nachthimmel 25 Grad Celsius.


Weitere Inhalte: