Motorsport-Magzain.com Plus
Formel 1

Formel 1 Mugello, Bottas enttäuscht: Erster Start perfekt ...

Wieder verliert Valtteri Bottas ein F1-Rennen gegen Lewis Hamilton. Dabei hatte er in Mugello sogar den Start gewonnen. Den ersten. Leider folgten noch zwei
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - Valtteri Bottas kann 2020 einfach nicht mehr gewinnen. Seit dem Saisonauftakt der Formel 1 in Österreich war Mercedes-Teamkollege Lewis Hamilton stets jener Fahrer, der im Rennen das Ergebnis nach Hause brachte. Daran änderte sich in Mugello nichts - obwohl Bottas diesmal sogar den Start gewann und den Polesetter Hamilton von Platz eins verdrängte.

Und auch den Restart nach einem frühen Safety Car gewann er. Aber wie sich herausstellte, wurde in Mugello das Rennen aufgrund von Unfällen noch zwei Mal abgebrochen, und noch zwei Mal neu gestartet. Zwei Mal zu oft für Bottas.

Bottas: Ein perfekter Start reicht in Mugello nicht

Beim stehenden Neustart nach der ersten roten Flagge verlor Bottas Platz eins wieder an Hamilton, beim stehenden Neustart nach der zweiten roten Flagge sogar Platz zwei kurz an Daniel Ricciardo. Den Platz holte er sich zwar wieder zurück, doch Hamilton kontrollierte bis ins Ziel die Lücke und ließ Bottas keine Chance mehr.

Frustriert will Bottas nach dem Rennen nicht sein, das Wort lässt er nicht gelten: "Sicher bin ich enttäuscht, aber nicht frustriert. Der erste Start, der Renn-Start, der war perfekt. Beim Restart konnte ich die Position halten, und die Pace schien mir gut."

Das half ihm aber nichts, denn er konnte keine einzige volle Runde als Führender im Renntempo absolvieren. Neun Runden hinter dem Safety Car, und dann folgte der erste der zwei Abbrüche. Und beim Restart nach diesem Abbruch war Hamilton schon vorbei.

Bottas vernichtet Reifen in Hamilton-Jagd

"Sobald ich den Platz an Lewis beim zweiten Start verloren habe, versuchte ich alles um wieder ranzukommen, aber es ging nicht, er war fehlerlos", muss Bottas eingestehen. Stattdessen zerstörte er seine Medium-Reifen bei der Jagd auf Hamilton in dessen Dirty Air.

"Valtteri hat den Gummi auf null runtergefahren, und hatte daher Vibrationen", erklärt Mercedes-Teamchef Toto Wolff danach. "Also haben wir einen Sicherheits-Stopp eingelegt." Nach diesem Sicherheitsstopp baute Hamilton seine Führung nur noch weiter aus.

"Es schien, als ob es keine Chancen mehr gegeben hätte, sobald ich die Position beim zweiten Start verloren habe", meint Bottas. Nicht ganz - beim dritten Start, nach dem zweiten Abbruch, hatte er es für einen Schluss-Sprint in der Hand. Doch wieder unterlag er beim Losfahren klar, Daniel Ricciardo schnupfte ihn auf. Sich am Renault vorbeizuarbeiten kostete Bottas wieder Zeit, und danach konnte er nur mehr mit Respektabstand zu Hamilton auf P2 ins Ziel fahren.

In den Ergebnislisten ist Bottas' Niederlage gegen Hamilton denkbar knapp: Nur Hundertstel im Qualifying, nur Zehntel im Rennen. Wo er die Zeit hernehmen soll - so recht weiß Bottas das aber auch nicht mehr: "Ich muss einfach weiter pushen und versuchen, besser zu werden. Irgendwann muss es für mich gut enden."


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magzain.com Plus