Formel 1

Formel 1 2019: Die Achterbahnfahrt des Bottas 2.0

Nach einem furiosen Start in die F1-Saison 2019 musste sich Valtteri Bottas trotzdem Hamilton geschlagen geben. Was will Bottas 2020 besser machen?
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com - Die Ausgangslage hätte für Valtteri Bottas im vergangenen Winter kaum schwieriger sein können: Nach einem sieglosen Jahr 2018 wurde schon vor dem Saisonbeginn über die Ablöse des Finnen bei Mercedes gemunkelt. Bottas reagierte darauf in seiner ganz eigenen Weise. Beim Auftakt in Australien übertölpelte er seinen Teamkollegen Lewis Hamilton am Start, fuhr einen klaren Sieg ein und ließ dann auf der Auslaufrunde seine Kritiker wissen, was er von ihnen hielt. Die Transformation vom ruhigen Finnen zum Badass Bottas mit Killerinstinkt schien abgeschlossen.

Bottas selbst sagt im Interview in unserer neuen Printausgabe von Motorsport-Magazin.com,er wolle nicht darüber urteilen, ob man ihn nun als Badass titulieren solle. "Ich habe über den Winter eine andere Einstellung gefunden. Darüber können die Leute denken, was sie wollen."

Die Verwandlung folgte auf ein Jahr voller Frust und Enttäuschungen. Während Hamilton 2018 seinen fünften Titel einfuhr, musste sich Bottas hinter den beiden Ferrari-Piloten anstellen. "Nach der letzten Saison war ich mit der sportlichen Situation wirklich nicht glücklich.". Es sei ein schwieriger Winter gewesen, in dem er seine Motivation und Einstellung erst wieder hätte finden müssen. "Ich weiß nicht, was passiert ist, aber es ist, als wäre ein Schalter umgelegt worden."

Doch nach dem furiosen Saisonauftakt mit Auftritten auf Augenhöhe mit seinem Teamkollegen, drei Poles in Serie und nicht zuletzt zwischenzeitlich auch der WM-Führung, war alles wieder beim Alten. Hamilton marschierte mit der WM-Führung davon, während Bottas Punkte liegen ließ. "Es gab einige Rennen, bei denen ich es direkt am Start verloren habe. Dann gab es Rennen, bei denen ich im Qualifying Fehler gemacht habe. Und schließlich gab es ein paar Rennen, in denen ich Fehler gemacht habe."

Hockenheim sei einer dieser kritischen Punkte gewesen. Anstatt dass er von Hamiltons Fehler profitieren konnte, verunfallte Valtteri Bottas ebenfalls. "Es gab einige bittere, knappe Niederlagen gegen Lewis. Er performt auf einem sehr guten Level und verbessert sich sicherlich noch immer.".

Erst als gegen Saisonende die Weltmeisterschaft entschieden war, fand Bottas einen Weg aus seinem Tal. Mit den Siegen in Suzuka und Austin beendete er das Jahr mit einer positiven Note. Doch was braucht es, damit er 2020 über das ganze Jahr mit Hamilton auf Augenhöhe bleiben kann?

2020 mit Bottas 3.0?

Nach dem Saisonende in Abu Dhabi kündigte er deshalb an: "Ich weiß, dass ich den Speed in mir habe. Ich denke nicht, dass ich irgendwelche Wunder brauche." Die Off-Season über den Winter sei eine wichtige Zeit, um von der vergangenen Saison zu lernen und sich zu verbessern. Er wisse nicht, ob es für 2020 unbedingt einen Bottas 3.0 brauche, um den WM-Kampf anzuheizen. Mit Verweis auf seine Startnummer meinte er stattdessen mit einem schelmischen Lächeln: "Sagen wir es so, vielleicht braucht es einen Bottas 2.77."

Mehr Artikel im Motorsport-Magazin

Ein ausführliches Interview mit Valtteri Bottas liest du in der aktuellen Printausgabe von Motorsport-Magazin.com. Du willst mehr solche Artikel lesen? Dann sichere dir drei Ausgaben unserer Printausgabe zum Vorzugspreis. Darin findest du in jeder Ausgabe neben interessanten Interviews auch spannende Hintergrundgeschichten, Technikerklärungen und noch viel mehr. Worauf wartest du noch? Sichere dir das Motorsport-Magazin preiswerter, früher als im Einzelhandel und bequem zu dir nach Hause!


Weitere Inhalte:
Formel 1 Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video