Formel 1

Formel-1-Zeugnis: Sergio Perez' Saison-Fazit 2019

Sergio Perez erlebte 2019 ein hartes Jahr. Bis auf wenige Ausrutscher war er für Racing Point dennoch eine Bank. Lance Stroll hatte er jederzeit im Griff.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Die Formel-1-Saison 2019 ist vorbei. Es war ein Jahr voller Highlights, spannender Kämpfe und prickelnder Teamduelle. Zum Jahresabschluss nimmt Motorsport-Magazin.com alle Fahrer der abgelaufenen Saison unter die Lupe. Jeden Tag arbeiten wir uns in der WM-Tabelle einen Platz vor. Heute in der Zeugniskonferenz: Racing-Point-Pilot Sergio Perez.

Steckbrief Sergio Perez

Karriere 2019
GP-Starts 176 21
Siege 0 0
Bestes Rennergebnis 2 6
Podien 8 0
Ø Rennplatzierung 10.4 9.89
Ausfälle 24 2
Schnellste Runden 4 0
Poles 0 0
Bestes Quali-Ergebnis 4 5
Ø Position im Qualifiyng 11.3 13.38
Punkte 581 52

Die Qualifying-Performance 2019: Nach Hülkenberg und Ocon hatte Perez mit Stroll wieder einen dankbaren Gegner in der Garage. Den Sohn von Teambesitzer Lawrence Stroll hatte der Routinier die gesamte Saison über mühelos im Griff. Das Qualifying-Duell entschied er mit 18:3 klar für sich. Trotz des Triumphes über den Teamkollegen war das Jahr für ihn jedoch ein Rückschritt.

Der RP19 hatte nicht das Level seiner Vorgänger hatte, weshalb ihm nur vier Mal der Sprung ins Q3 gelang. 2018 schaffte er es zehn Mal in die Top-10. Vier Mal war schon im Q1 Schluss. Im Durchschnitt landete er am Samstag ur auf Position 13,38. Mit Startplatz fünf in Baku setzte Perez trotzdem ein Highlight.

Formel 1, Formcheck: Unsere große Fahrer-Analyse: (01:04:38 Min.)

Die Renn-Performance 2019:Drei Mittelfeld-Piloten schafften es 2019 auf das Podest - Perez war ausnahmsweise keiner von ihnen. Ausgerechnet beim Chaos-GP in Hockenheim war er das erste Opfer. Zwei sechste Plätze waren für ihn das höchste der Gefühle. Insgesamt fuhr er elf Top-10-Resultate ein und hatte auch damit auch am Sonntag klar die Nase vor Stroll.

Den direkten Vergleich entschied er mit 16:3 klar zu seinen Gunsten. Trotz des vierten Platzes für den Kanadier in Hockenheim, holte Perez 31 Zähler mehr. Vor allem in der zweiten Saisonhälfte trumpfte der Mexikaner auf. Achte Punkteresultate aus den letzten neun Rennen sprechen eine deutliche Sprache. In Mexiko und Abu Dhabi setzte er sich jeweils als Best of the Rest durch.

Das sagt Sergio Perez selbst: "Die sechs Punkte in Abu Dhabi bedeuteten, dass ich die Saison in den Top-10 der Fahrerweltmeisterschaft abgeschlossen habe. Ich freue mich, dass das geklappt hat und kann den Start der nächsten Saison kaum erwarten."

Formel 1 2019: Tops & Flops unseres Fahrer-Rankings: (14:25 Min.)

Fazit: Die erste Geige im Mittelfeld spielten 2019 andere. Trotzdem lieferte Sergio Perez auch mit unterlegenem Material die von ihm gewohnte Qualität und erwies sich damit auch in schwierigen Zeiten als Erfolgsgarant für sein Team. Racing Point wird sich auch 2020 glücklich schätzen, einen schnellen und zuverlässigen Piloten in den eigenen Reihen zu haben.

Bewertung im Motorsport-Magazin.com-Fahrerranking

Gesamtplatzierung: 9

Durchschnittsnote gesamt: 2,57

Durchschnittsnote Redaktion: 2,31

Durchschnittsnote Leser: 2,88


Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video