Formel 1

Formel 1 Brasilien: Verstappen gewinnt Chaos-GP, Ferrari crasht

Max Verstappen holt in turbulentem Rennen seinen dritten Sieg 2019. Gasly sensationell Zweiter vor Sainz. Sebastian Vettel crasht mit Charles Leclerc.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Max Verstappen hat beim Formel-1-Rennen in Brasilien seinen dritten Sieg 2019 gefeiert. Der Red-Bull-Pilot setzte sich für den achten GP-Sieg seiner Karriere in einem packenden Rennen gegen Lewis Hamilton durch. Pierre Gasly fuhr nach einer chaotischen Schlussphase sensationell auf Platz zwei. Hamilton überquerte die Ziellinie als Dritter, verlor diese Position aufgrund einer Strafe für seine Kollision mit Alexander Albon aber nachträglich. Carlos Sainz erbte den letzten Platz auf dem Podest. Sebastian Vettel fiel nach einer Kollision mit Ferrari-Teamkollege Charles Leclerc aus.

Von der Pole Position aus führte Verstappen das Rennen zunächst souverän an. Hamilton hielt als einziger im Feld den Anschluss. Nach den ersten Boxenstopps kam es zum ersten harten Duell zwischen den beiden Rivalen. Hamilton war per Undercut vorbeigegangen, doch Verstappen holte sich die Position zurück.

Etwa 20 Runden vor Schluss sorgte eine Safety-Car-Phase in Folge des Ausfalls von Valtteri Bottas noch einmal für extra Spannung. Verstappen nutzte die Neutralisierung für einen dritten Boxenstopp und fiel dadurch hinter Hamilton zurück. Beim Restart holte er sich die Führung jedoch sofort wieder zurück.

Die Schlussphase hätte spektakulärer kaum sein können. Erst kollidierten Vettel und Leclerc im Duell und sorgten für einen Doppelausfall von Ferrari. Nach der erneuten Safety-Car-Phase crashte Hamilton, der zum dritten Mal an der Box gewesen war, im Kampf um Position zwei in Albon. Dadurch erbte Gasly einen überraschenden zweiten Platz, den er vor Hamilton ins Ziel rettete.

Die Punkteränge: McLaren-Pilot Carlos Sainz wurde vom letzten Startplatz ins Rennen gegangen Vierter. Die Alfa-Romeo-Piloten Kimi Räikkönen und Giovinazzi fuhren auf die Positionen fünf und sechs. Die Top-10 komplettierten Daniel Ricciardo, Lando Norris, Sergio Perez und Daniil Kvyat.

Update: Hamilton wurde für seine Kollision mit Albon nachträglich bestraft. Die Rennleitung sprach eine 5-Sekunden-Zeitstrafe gegen den Champion aus, durch die er auf den siebten Rang zurückfiel. Sainz rückte damit auf und landete wie Gasly erstmals in seiner Karriere auf dem Podest.

Der WM-Stand: In der Fahrerwertung liegt Vettel durch den Ausfall 30 Punkte hinter dem Drittplatzierten und kann damit diesen beim Finale in Abu Dhabi damit nicht mehr erreichen. Leclerc liegt hingegen nur elf Zähler hinter Verstappen und könnte den Niederländer noch abfangen. Dahinter machten Gasly und Sainz mit ihren Podestplätzen jeweils einen großen Sprung und liegen punktgleich mit 95 Zählern auf der sechsten Position.

Bei den Konstrukteuren steht McLaren ein Rennen vor Schluss als Best of the Rest fest. Mit 48 Punkten Vorsprung auf Renault ist das britische Traditionsteam für die Konkurrenz nicht mehr einzuholen. Renault hingegen könnte Position fünf noch an Toro Rosso verlieren, die bis auf sechs Punkte herangerückt sind. Alfa Romeo landete in Interlagos zwar einen Big Point, ist aber weiterhin als Achter alleine auf weiter Flur.

Das Wetter: Sao Paulo präsentierte sich am Renntag sonnig bei milden Temperaturen um 21 Grad Celsius. Der Asphalt war dafür mit 47 Grad Celsius deutlich wärmer als in Trainings und Qualifying. Gegen Rennhälfte nahm der Wind deutlich zu, sodass unter anderem die Mercedes-Piloten und Verstappen im Funk darüber klagten.

Hamilton kassiert Vettel am Start

Die Startphase: Verstappen erwischte einen perfekten Start und ging als Führender in die erste Kurve. Vettel hingegen kam nicht optimal weg und wurde außen von Hamilton attackiert, der ihm die zweite Position abknüpfte. Dahinter folgten Bottas, Albon und Gasly. Das gesamte Feld schaffte es sauber durchs enge Senna-S. Leclerc machte zwei Plätze gut und kam als Zwölfter aus der ersten Runde.

Vettel verliert Anschluss an Verstappen und Hamilton

Der frühe Rennverlauf: Verstappen gab an der Spitze die Pace vor und lag in Runde drei bereits über zwei Sekunden vor Hamilton. Der wurde von Vettel, Bottas und Albon verfolgt. Leclerc schnupfte derweil einen Gegner nach dem anderen auf und lag bereits auf der neunten Position.

In der achten Runde lag der Monegasse auf der siebten Position. Dahinter ging es im Mittelfeld heiß her. Ricciardo attackierte in Turn 4 Magnussen und erwischte ihn am linken Hinterrad. Der Däne drehte sich und fiel auf die 18. Position zurück. Ricciardo musste für einen neuen Frontflügel an die Box kommen und erhielt eine 5-Sekunden-Zeitstrafe.

Obwohl Verstappen zunächst schneller zu sein schien, hielt Hamilton den Anschluss. In der 14. Runde lag der Weltmeister kurzzeitig wieder unter zwei Sekunden hinter dem Leader. Vettel hingegen musste abreißen lassen. Zwischen Hamilton und dem Ferrari-Pilot klaffte eine Lücke von fast vier Sekunden.

In Runde 19 meldete Verstappen im Funk Probleme mit der Reifen-Performance. Der Niederländer wurde Hamilton nicht los und wollte sich seines Soft-Startreifens entledigen. Die Red-Bull-Strategen ließen ihn aber zunächst draußen.

Harter Fight zwischen Verstappen und Hamilton

Die erste Boxenstopp-Phase: Eine Runde später holte Mercedes Hamilton für den Undercut an die Box. Der Weltmeister wechselte im 20. Umlauf auf einen angefahrenen Satz Soft-Reifen und nahm sein Rennen als Sechster wieder auf. Red Bull reagierte sofort und stoppte auch Verstappen. Der Führende zog einen neuen Satz Soft-Reifen auf, doch Kubica stand ihm nach einem Unsafe Release im Weg.

Verstappen musste abbremsen und verlor dadurch in der Boxengasse wertvolle Zeit, sodass er hinter Hamilton zurück auf die Strecke kam. Der Brite durfte sich jedoch nur kurz über die gewonnene Position freuen. Nachdem das Duo an Leclerc vorbeigezogen war, holte sich Verstappen seinen Platz bei der Anfahrt auf das Senna-S zurück.

Der Kampf der beiden Rivalen war damit aber noch nicht vorbei. Eine Runde später setzte Hamilton an derselben Stelle einen beeindruckenden Konter und ging außen an Verstappen vorbei. Der Red-Bull-Pilot holte sich den Platz in Kurve vier abermals zurück. Während das Duell um den Sieg in vollem Gange war, stoppten auch die anderen Piloten der Top-Teams.

Albon kam in Runde 25, Vettel folgte eine Runde später zum Wechsel von Soft und Medium. In Runde 27 stoppte auch Bottas, der auf eine unorthodoxe Strategie ging und von Soft auf Hard wechselte. Verstappen führte wieder vor Hamilton, dahinter folgten Leclerc, Vettel, Bottas und Albon.

Das Ferrari-Duo tauschte kurz darauf die Positionen. Leclerc kam in Runde 30 als letzter Pilot des Feldes zum Reifenwechsel. Er ging wie Bottas auf den Hard-Compound und fiel durch den Stopp hinter Albon auf die sechste Position zurück.

Verstappen wehrt zweiten Hamilton-Undercut ab

Die zweite Boxenstopp-Phase: Nach Verstappens letztem erfolgreichen Konter verlor Hamilton den Anschluss an den Leader. Der sechsmalige Weltmeister hinterfragte im Funk die Reifenwahl seiner Strategen, für den zweiten Stint auf Soft zu gehen. In Runde 33 lag er drei Sekunden hinter Verstappen.

In Runde 42 kam Bottas zum zweiten Boxenstopp. Der Finne wechselte nach nur elf Runden von Hard auf Medium und fiel dadurch hinter Leclerc auf Positon sechs zurück. Hamilton forderte sein Team auf, auch ihn für den zweiten Service hereinzuholen. In Runde 43 setzte Mercedes zum nächsten Undercut gegen Verstappen an, der nur rund drei Sekunden vorne lag.

Hamilton wechselte auf Medium, Red Bull reagierte eine Runde später und stoppte Verstappen. Diesmal klappte das Verteidigungsmanöver. Verstappen nahm den Grand Prix ebenfalls auf Medium anderthalb Sekunden vor Hamilton wieder auf. Das Duo lag nach den Boxenstopps hinter dem nun führenden Vettel.

Bottas mühte sich im Kampf um Platz fünf währenddessen an Leclerc ab, fand jedoch keinen Weg vorbei. In Runde 49 kam Vettel zum zweiten Reifenwechsel an die Box. Durch den Wechsel von Medium auf Soft fiel er auf Position vier hinter Albon zurück. Der Thailänder wechselte eine Runde später aber selbst zum zweiten Mal und ging zurück auf Soft.

Safety Car stoppt Kampf um den Sieg

Die Schlussphase: Für Bottas war der Grand Prix in der 53. Runde beendet. Die Power Unit im Heck seines Mercedes ging in Rauch auf und er stellte den Boliden nach Kurve drei ab. Die Bergung wurde zunächst per gelber Flagge geregelt. An der Spitze beschwert sich Verstappen, dass Hamilton in der Gefahrenzone nicht ausreichend verzögert habe, als dieser auf unter eine Sekunde aufschloss.

Gleich darauf rief die Rennleitung doch das Safety Car auf den Plan. Verstappen nutzte die Neutralisierung für einen Wechsel auf Soft und fiel damit hinter Hamilton zurück. Der Weltmeister blieb draußen. Leclerc profitierte ebenfalls um seinen zweiten Boxenstopp zu machen. Er wechselte zurück auf Soft.

Verstappen kocht Hamilton ab

In der 60. Runde wurde das Rennen wieder freigegeben. Hamilton führte vor Verstappen, Vettel, Albon und Leclerc. Der Leader ließ das Feld lange auflaufen bevor er den Restart einleitete. Doch Verstappen war zur Stelle und ging gleich beim ersten Run auf Turn 1 außen vorbei. Dahinter knackte Albon Vettel und übernahm Position drei.

In Runde 63 konterte Vettel kurzzeitig, doch Albon eroberte Position drei wieder zurück. Drei Runden später kam es zur Kollision zwischen den Ferrari-Teamkollegen. Leclerc attackierte Vettel in der ersten Kurve. Im Duell beim Run auf Turn 4 fuhr Vettel dem Monegassen beim Verteidigen an das rechte Vorderrad.

Duell zwischen Vettel und Leclerc endet in Crash

Leclercs rechte Vorderradaufhängung löste sich sofort in seine Bestandteile auf. Vettel musst seinen SF90 wenige Kurven später ebenfalls mit einem zerstörten linken Hinterrad abstellen. Die Rennleitung rief aufgrund der verschmutzen Strecke erneut eine Safety-Car-Phase aus. Hamilton stoppte noch einmal und viel hinter Albon und Gasly auf die vierte Position zurück.

In Runde 70 wurde das Rennen noch einmal für die finalen zwei Runden freigegeben. Hamilton kassierte Gasly sofort. Wenig später attackierte er in Turn 11 Albon und schoss den Red-Bull-Rookie ab. Gasly übernahm dadurch wieder Platz zwei, Hamilton fiel auf die dritte Position zurück.

Verstappen gewann mit einem komfortablen Vorsprung, Gasly verteidigte sich erfolgreich gegen Hamilton und feierte damit das erste Podest seiner F1-Karriere. Der von ganz hinten ins Rennen gestartete Sainz krönte seine Aufholjagd mit Platz vier. Albon ging als undankbarer 15. über die Ziellinie.

Die Top-Facts des Rennens

  • Verstappen feiert 3. Saisonsieg
  • Gasly & Sainz erstmals auf dem F1-Podium
  • Vettel und Leclerc crashen
  • Hamilton verliert nach Strafe P3

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a