Formel 1

Formel 1 USA: Sebastian Vettel nach Ferrari-Defekt früh raus

Bitterer USA GP für Sebastian Vettel. Der Ferrari-Pilot scheidet bereits nach neun Runden mit gebrochener Aufhängung aus. Rätsel um Ursache.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Rückschlag für Sebastian Vettel beim USA GP 2019 der Formel 1 in Austin. Bereits nach neun Runden ist das Formel-1-Rennen in Texas für den Ferrari-Piloten vorbei. Vettel musste seinen SF90 mit einer gebrochenen hinteren Radaufhängung abstellen.

"Es war ganz komisch. Direkt nach dem Start hatte ich überhaupt keinen Grip und musste viele Autos durchlassen", sagt Vettel in seiner ersten Reaktion. "Dann habe ich meinen Rhythmus gefunden, aber dann hat es in Kurve neun einen Schlag getan, die Aufhängung hinten war defekt und ich musste das Rennen beenden."

Vettel fällt am Start sofort weit zurück

Über die Ursache ist bis dato noch nichts bekannt. Ein Zusammenhang mit den 2019 extremen Bodenwellen des Circuit of the Americas liegt nahe. Allerdings klagte Vettel bereits von Start weg über massives Untersteuern, fiel sofort hinter Max Verstappen zurück. Mitten in den Esses zog auch Lewis Hamilton vorbei. "Kontakt hatte ich aber keinen", sagt Vettel.

Wenig später knackte nicht nur Charles Leclerc den Deutschen, selbst Lando Norris und Daniel Ricciardo im McLaren respektive Renault zogen spielerisch am eigentlich hoch überlegenen Ferrari vorbei. Neun Runden lang hielt Vettel daraufhin durch, hatte aber permanent schon äußerlich sichtbar zu kämpfen.

Opfer von Kerbs und Bodenwellen? Vettel wehrt ab

Auf der Kuppe von Kurve acht war es dann vorbei. Dort brach die Aufhängung am Ferrari Vettels. Die Scuderia warnte daraufhin Charles Leclerc, sich dort zu weit heraustragen zu lassen. Noch vor dem Rennen hatte die FIA dort einen neuen Kerb installiert, um Track-Limit-Verstößen entgegen zu wirken. Nicht auszuschließen also, ob dieser, nicht die Bodenwellen, für den Defekt verantwortlich zeichnete.

Vettel geht davon allerdings nicht aus. "Ich glaube, ich bin kein Opfer der Strecke. Ich bin ja nicht das erste Mal drüber gefahren, nicht anderes als das ganze Wochenende schon. Deshalb ist zu vermuten, dass da schon vorher was war", sagt der vierfache Formel-1-Weltmeister über die Bodenwellen. Auch den Kerb habe er nicht erwischt.

Vettel: Habe in der Runde nichts anders gemacht als vorher

Also ein Ermüdungsbruch? Offenbar. Doch genau geklärt ist der Grund so schnell noch nicht. "Viel Diagnose ist im Moment noch nicht drin. Es ist natürlich bitter. Ich habe in der Runde nichts anders gemacht als zuvor", sagt Vettel.

Insgesamt trifft es Vettel durch seinen Ausfall nicht nur beim USA GP, sondern auch im Kampf um WM-Rang drei gegen Charles Leclerc und Max Verstappen. "Ärgerlich, es geht noch um den dritten Platz. Da ärgert es mich, wenn man so früh aus dem Rennen genommen wird. Aber ändern kann ich nichts", sagt Vettel.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a