Formel 1

Formel-1-Wetter Singapur: Gefährlicher Dunst, extreme Hitze

Die Formel 1 steht vor dem Singapur GP von extremen Wetterbedingungen. Dunst, Waldbrände, Hitze, Luftfeuchtigkeit, Regen - so wird das Wetter im Rennen.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Motorsport-Magazin.com - Der Singapur-GP der Formel 1 steht an - und von Traumwetter kann in Südostasien momentan keine Rede sein. Gegenwärtig hat die Stadt mit deutlich überhöhten Luftverschmutzungs-Werten zu kämpfen, und feuchte Hitze steht für die nächsten Tage auf dem Programm.

Ob das der Formel 1 allerdings Probleme bereiten wird, ist nicht so sicher. Wie sich die Luftverschmutzung über Singapur entwickeln wird, hängt zunächst einmal stark von der Wetterlage auf der benachbarten Insel Sumatra ab. Die dortigen Waldbrände verursachen nämlich viel Dunst und sorgen für die hohen Werte.

Laut der National Environment Agency von Singapur soll das Wetter auf Sumatra trocken bleiben, damit hält sich der Rauch der Waldbrände in der Luft. Und Winde blasen ihn in Folge nach Nordwesten, nach Singapur. Dieser Zustand soll, so die aktuelle Prognose, für die nächsten Tage anhalten.

Das Wetter während der Aufbauarbeiten von Singapur - Foto: LAT Images

Momentan bewegt sich die Luftverschmutzung also weiterhin knapp über dem Grenzwert und gilt als "ungesund". Genaue Prognosen für mehr als 24 Stunden sind noch ungewiss. Die Organisatoren versprechen, einen Notfall-Plan zu haben, sollte sich die Situation verschlimmern - egal ob das die Sicht, Gesundheit, oder andere Bereiche betrifft.

Nebenbei erlebt Singapur 2019 einen ungewöhnlich trockenen September, mit deutlich unterdurchschnittlichen Regenfällen. Zwar sind kurze Schauer in den Abendstunden hier traditionell immer möglich, doch in Summe ist momentan nicht mit viel Regen zu rechnen. Dafür mit hoher Luftfeuchtigkeit - dadurch fühlen sich die Temperaturen noch extremer an.

Formel 1 Singapur: Wetter für Training, Qualifying, Rennen

Donnerstag, 19.09.: Zumindest am Medientag soll der Dunst über der Stadt hängen, bei Werten knapp über dem Grenzwert. Es wird empfohlen, anstrengende Aktivitäten im Freien einzuschränken. Die Regenwahrscheinlichkeit ist gering, die Temperatur erreicht zu Mittag Höchstwerte von bis zu 34 Grad, bevor sie sich nach Sonnenuntergang bei etwa 29 Grad einpendelt.

Freitag, 20.09.: Am Vormittag droht ein Gewittersturm, doch bis zum Start des ersten Trainings um 16:30 Uhr Ortszeit sollte es trocken sein, bei knapp über 30 Grad. Zum Nacht-Training um 20:30 Uhr sinken die Temperaturen unter 30 Grad, auch der Regen wird unwahrscheinlicher. Der Dunst soll sich aber noch nicht verzogen haben.

Samstag, 21.09.: Nach wie vor ist mit Dunst zu rechnen. Zum 3. Freien Training liegt die Temperatur bei über 32 Grad, fällt dann bis zum Qualifying auf 29 Grad. Wenn der Regen kommt, dann nur in Form von einem leichten Schauer während des Trainings. Zum Qualifying soll es trocken bleiben.

Sonntag, 22.09.: Gegenwärtig wird auch für den Renntag Dunst vorhergesagt. Leichte Regenschauer sind am Nachmittag wieder möglich, doch zum Start um 20:10 Uhr Ortszeit sollte es wie schon in den vergangenen Jahren aufhören. Die Temperaturen bewegen sich für das ganze Rennen im Bereich um 29 Grad Celsius.


Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video