Formel 1

Formel 1 2019: Leser wählen Ferrari SF90 zum schönsten F1-Auto

Die Wahl zum schönsten Formel-1-Auto 2019 wird zum rein italienischen Duell: Ferrari und Alfa Romeo dominieren. Mercedes marschiert gegenüber dem Vorjahr.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Parallel zur Oscar-Verleihung 2019 in Hollywood haben auch die Leser von Motorsport-Magazin.com ihr Urteil in einer sehr viel wichtigeren Angelegenheit gefällt: Der Ferrari SF90 von Sebastian Vettel und Charles Leclerc ist 2019 für sie das schönste aller zehn Formel-1-Autos im Starterfeld!

Im User-Voting setzte sich die 2019 neu eingekleidete rote Göttin mit deutlichem Vorsprung auf alle Verfolger durch. Der größte Widersacher kam noch dazu aus dem eigenen Lager.

Formel-1-Autos 2019: Ferrari vor Alfa Romeo

Nicht nur Ferrari verteidigte mit Platz eins nämlich seine Position aus dem Vorjahr, auch auf P2 änderte sich gegenüber 2018 nichts. Oder besser gesagt nur der Name des Teams: Statt Alfa Romeo Sauber hat sich 2019 jetzt eben Alfa Romeo Racing mit dem C38 auf den zweiten Rang geschoben. Fast 600 Stimmen fehlten auf die Scuderia (vgl. Tabelle). Farbgebung und Design können die Italiener also offensichtlich so gut wie niemand sonst.

Den letzten Platz auf dem Podium sicherte sich, ebenfalls wie im Vorjahr, Renault. Gelingt es den Franzosen, diese Position mit Daniel Ricciardo und Nico Hülkenberg 2019 auch sportlich zu attackieren?

Mercedes mit F1 W10 größter Gewinner gegenüber 2018

Ganz knapp am Treppchen vorbeigeschrammt ist der Weltmeister. Mercedes' F1 W10 scheiterte um nur 22 Stimmen am R.S.19. aus Enstone. Ein großer Erfolg ist das dennoch für die Silberpfeile. Gegenüber dem Vorjahr verbesserte Mercedes um satte sechs Positionen, sprang also von einem bitteren letzten Platz bis auf P4.

Schönstes Formel-1-Auto 2019: Ergebnis der Leserwahl

Pos. Team Auto Votes Pos. 2018
1 Ferrari SF90 2311 1
2 Alfa Romeo C38 1730 2
3 Renault R.S.19 817 3
4 Mercedes F1 W10 795 10
5 Haas VF-19 648 9
6 McLaren MCL34 598 4
7 Williams FW42 497 7
8 Red Bull RB15 424 6
9 Toro Rosso STR14 374 5
10 Racing Point RP19 209 8

Mögliche Gründe für den großen Satz nach vorne: Die neue Lackierung und eine Änderung in der Methodik. 2019 waren bei der Abstimmung nur noch Up-Votes möglich, 2018 auch Down-Votes. Diese hatten Mercedes im Vorjahr massiv heruntergezogen.

Toro Rosso, Red Bull & McLaren fallen zurück

Während es sich bei Mercedes somit um den größten Gewinner handelte, muss in den sauren Apfel dieses Jahr Toro Rosso beißen. Vier Plätze verlor die Truppe aus Faenza mit dem STR14 gegenüber Vorjahr, mehr als jedes andere Team. Das brachte nur noch Platz neun, direkt hinter Schwesterteam Red Bull, das mit dem RB15 ebenfalls Boden gegenüber 2018 verloren hat (P6).

Die Parallele: Bis auf die kurze Tarnlackierung beim RBR-Shakedown grassiert bei beiden Bullen-Teams zumindest in Sachen Lackierung weitgehend Monotonie. Dazu passt auch das McLaren-Ergebnis: 2018 führte der neue Papaya-Style zum starken vierten Platz. 2019 hat sich am Look nichts getan, aber am Ergebnis. Das fiel jetzt um zwei Plätze schlechter aus.

Schwarz-goldener Haas gefällt den Lesern

Dass eine Frischzellenkur an der Designfront einen Aufschwung bewirken kann, aber nicht muss, führen zwei weitere Teams deutlich vor Augen: Racing Point schlitterte mit dem neuen pink-blauen Sammelsurium bis auf den letzten Platz nach hinten, Haas dagegen katapultierte sich mit dem neuen schwarz-goldenen Look um vier Plätze nach vorne auf P5. Bleibt noch Williams, das mit dem eisblauem Style statt Martini-Streifen unspektakulär einfach Siebter blieb.

Formel 1 2019: Bilanz der 1. Testwoche in Barcelona: (06:41 Min.)


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video