Formel 1

Formel 1 Abu Dhabi: Hamilton gewinnt Qualifying-Generalprobe

Lewis Hamilton fährt im 3. Freien Training zum Abu Dhabi GP 2018 Bestzeit. Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel auf zwei und drei. Dem Finnen droht Ärger.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Lewis Hamilton sicherte sich mit 1:37,176 Minuten die Bestzeit bei der Qualifying-Generalprobe zum Abu Dhabi GP 2018. Der Formel-1-Weltmeister distanzierte damit im 3. Freien Training auf dem Yas Marina Circuit das Ferrari-Duo Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel. Allerdings ist kaum eine Qualifying-Generalprobe weniger aussagekräftig, weil sich die Bedingungen in der Abend-Dämmerung gravierend ändern.

Das Ergebnis: Drei Zehntelsekunden hinter Hamilton landete an seinem letzten Wochenende in Ferrari-Diensten Kimi Räikkönen. Der Finne distanzierte damit Teamkollege Sebastian Vettel um eine Zehntel, der auf Rang drei landete. Wie üblich fuhren im letzten Training alle Piloten auf den weichsten Reifen, in Abu Dhabi also dem Hypersoft.

Max Verstappen landete mit knapp sechs Zehntelsekunden Rückstand auf Rang vier vor Valtteri Bottas und Daniel Ricciardo, der in den letzten Minuten der Session seinen Boliden wegen eines technischen Defekts auf der Strecke abstellen musste.

Den Titel Best of the Rest sicherte sich Romain Grosjean vor Nico Hülkenberg. Esteban Ocon und Sergio Perez komplettierten die Top-10.

Die Zwischenfälle: Nach 20 Minuten sorgte Charles Leclerc für Aufsehen. Der Sauber-Pilot verlor in der Unterführung durch das Yas-Hotel die Kontrolle über seinen Boliden und drehte sich in der letzten Linkskurve aus dem Hotel-Komplex heraus. Leclerc rutschte rückwärts in die Streckenbegrenzung und schlug mit dem Heck ein. Dabei beschädigte er seinen Heckflügel stark, konnte aber noch aus eigener Kraft zurück an die Box fahren.

Auch sein Ferrari-Vorgänger Kimi Räikkönen brachte seinen Namen in das Klassenbuch der Rennleitung. Der Finne verlor in der vorletzten Kurve die Kontrolle, fuhr durch die Auslaufzone und wollte anschließend in letzter Sekunde in die Boxengass einbiegen - um sich dann noch einmal anders zu entscheiden.

Dabei überfuhr er die weiße Linie des Boxeneingangs gleich zweimal. Einmal beim Versuch, noch in die Box zu kommen, einmal beim Verlassen der Boxeneinfahrt über die Kerbs. Räikkönen muss deshalb nach der Session bei den Stewards vorsprechen - mindestens eine Verwarnung droht. Räikkönen hat aber noch keine Verwarnungen in dieser Saison angesammelt.

Wenige Sekunden vor Ende der Session begegneten sich die beiden Franzosen Romain Grosjean und Pierre Gasly auf der Strecke. Gasly, auf einer schnellen Runde, lief bei der Einfahrt in den Hotel-Komplex auf seinen Landsmann auf und fühlte sich behindert. Der Toro-Rosso-Pilot fuhr neben Grosjean und gestikulierte wild, als sich beide Boliden berührten und kleinere Karbon-Teile davonflogen. Die Stewards untersuchen auch diesen Vorfall.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter