Formel 1

Formel-1-Chef Brawn kritisiert Sebastian Vettel: Von der Rolle

Sebastian Vettel hat die Chance auf die Formel-1-Weltmeisterschaft 2018 mit vielen Fehlern verspielt. Formel-1-Boss Ross Brawn hält das für keinen Zufall.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Wenn nichts Unvorhergesehenes passiert, krönt sich Lewis Hamilton am kommenden Wochenende beim Mexiko GP erneut zum Weltmeister. Zwei Rennen vor dem Ende der Formel-1-Saison 2018, die eigentlich einen spannenden WM-Kampf versprochen hatte.

Lange Zeit kämpfen Sebastian Vettel und Lewis Hamilton gegeneinander, wechselten sich als WM-Leader mehrmals ab. Doch ausgerechnet seit dem Italien GP verschenken Ferrari und vor allem Sebastian Vettel selbst die Punkte regelrecht.

Zuletzt beim USA GP in Austin kassierte Vettel erst für ein Rot-Vergehen eine Strafversetzung, dann drehte er sich im Rennen einmal mehr bei einem Überholversuch. "Ich will Vettel nicht auf die Anklagebank bringen, aber diese Zwischenfälle kann man nicht mehr als Zufall betrachten", meint Formel-1-Boss Ross Brawn.

In Italien drehte sich Vettel im Zweikampf mit Hamilton, in Japan im Zweikampf mit Max Verstappen. Austin war der dritte gröbere Fehler in den letzten fünf Rennen. Und auch zuvor war Vettel nicht fehlerfrei - Stichwort Hockenheim.

"Die Fehler zeigen eher, dass Sebastian derzeit etwas von der Rolle ist", glaubt Brawn. "Es war eine weitere vertane Möglichkeit, den Rückstand im Titelkampf zu verkleinern, vor allem wenn man sich ansieht, was Räikkönen im gleichen Auto gemacht hat."

Brawn: Ferrari konkurrenzfähig, Vettel nicht

Während sich Vettel nach seinem Dreher in Runde eins immerhin noch auf Rang vier zurückkämpfen konnte, gewann Räikkönen seinen ersten Grand Prix seit seinem Ferrari-Comeback. Auch wenn der Ferrari nun einige Rennen lang nicht konkurrenzfähig war, ist Vettel für Brawn der Hauptschuldige für den WM-Stand.

Verstehen sich: Sebastian Vettel und Ross Brawn - Foto: LAT Images

"Das Team hat ihm dieses Jahr von Beginn der Saison an ein konkurrenzfähiges Auto gegeben", meint der Formel-1-Boss. Nachdem es auf technischer Seite bei der Scuderia wieder zu laufen scheint, sieht Brawn Ferrari nun auf psychologischer Seite in der Pflicht: "Ihre wichtigste Aufgabe ist es nun, wie sie Vettel helfen können, das meiste aus seinem großen Talent zu machen."

Bei aller Kritik hat Brawn aber auch noch warme Worte für den Deutschen: "Du wirst nicht grundlos viermal Weltmeister und Sebastian hat definitiv nicht vergessen, wie man gewinnt. In einem solch komplizierten Sport wie der Formel 1 erreichst du deine Ziele nur, wenn alle Teile des Puzzles zusammenpassen. Wenn nur ein Teil fehlt, wird alles gefährdet."

Formschwankungen: Was ist bei Ferrari los?: (07:10 Min.)


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter