Formel 1

Formel 1 2018: Renault wirbt Mercedes-Designer ab

Personalwechsel unter den Top-Teams der Formel 1 liefern immer eine gewisse Brisanz. Jetzt hat Renault einen langjährigen Mercedes-Ingenieur angelockt.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Verstärkung für das Renault F1 Team: Das französische Werksteam rund um Deutschlands neben Ferrari-Star Sebastian Vettel aktuell einzigen Formel-1-Piloten Nico Hülkenberg hat sich die Dienste eines hochrangigen wie langjährigen Mercedes-Ingenieurs gesichert.

Vom Dauer-Weltmeister der vergangenen Jahre stößt Matthew Harman zum Team der Grand Nation. Wie Renault am Donnerstag bekanntgab, wechselt Harman - zuletzt der wichtigen Rolle des 'Head of Powertrain Integration and Transmission Design' bei Mercedes tätig - zum ersten September 2018 nach Viry bzw. Enstone.

Bei Mercedes verantwortlich für Power-Unit-Integration

Dort tritt er die Stelle des stellvertretenden Chefdesigners an, assistiert somit dem auf diesem Posten für die Entwicklung künftiger Renault-Boliden hauptverantwortlichen Martin Tolliday. Von diesem Schritt verspricht sich Renault, den langsamen, aber stetigen Aufwärtstrend in der Formel 1 seit dem Comeback als Werksteam 2016 fortzuführen, ideal zu beschleunigen.

Wertvollen Input liefern könnte Harman in jedem Fall. Immerhin arbeitete er bei Mercedes in einer Schlüsselposition, einer Nahtstelle, zeichnete verantwortlich für die reibungslose Integration von Power Unit, Chassis und Getriebe.

Renault: Entscheidender Transfer für langfristiges Auto-Konzept

"Wir freuen uns, jemanden von Matthews Kaliber auf uns aufmerksam gemacht zu haben. Das wird dem Team ermöglichen, das Design künftiger Autos besser zu antizipieren, was einen entscheidenden Gewinn darstellt, etwas, das uns seit Übernahme des Teams [Renault übernahm nach der Saison 2015 den Lotus-Rennstall, Anm. d. Red.] noch gefehlt hat und gerade mit den für 2021 geplanten Änderungen immer wichtiger wird", sagt Teamchef Cyril Abiteboul die Verpflichtung.

Noch interessanter ist jedoch ein weiter Satz des Franzosen: "Über die vergangenen drei Jahre hinweg hat Bob Bell das Streben des Teams, sein technisches Aufgebot neu zu stärken, angeführt." Bell, aktuell Technischer Direktor bei Renault, arbeitete zuvor seinerseits in der identen Funktion für Mercedes, kennt also Harman noch persönlich. Somit liegt nahe, dass die Verpflichtung auf Empfehlung Bells erfolgte. Harman arbeitete seit 2001 für die Motorenabteilung von Mercedes, wo er 2011 seine bis zuletzt ausgeführte Aufgabe der Power-Unit-Integration übernahm.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter