Tipp
Formel 1

Formel 1, Fahrer-Ranking: Vettel Kanada-König, Gnade für Stroll

Das Fahrer-Ranking zum Kanada GP: Sebastian Vettel siegt in allen Wertungen. Ein Rückkehrer und ein Stammgast auf dem Podium. Stroll spaltet User und MSM.

Motorsport-Magazin.com - Sebastian Vettel feierte beim Kanada GP, dem siebten Formel-1-Rennen 2018, einen Start-Ziel-Sieg. Noch dazu schrammte der Ferrari-Pilot nur knapp am sogenannten Grand Slam vorbei: Pole, Sieg und sämtliche Führungsrunden gelangen dem neuen WM-Leader, doch die schnellste Rennrunde ging an Daniel Ricciardo. Dennoch: Führt im Fahrer-Ranking nicht doch ein Weg an Vettel vorbei?

Ricciardo, Dominator des vergangenen Fahrer-Rankings in Monaco, schneidet in Montreal indes weitaus schlechter ab, auch Lewis Hamilton fällt zurück. Max Verstappen steht dafür dramatisch besser da. Gut genug, um sogar das Podium zu entern? Dort steht auf jeden Fall mindestens ein absoluter Shootingstar der F1, so viel sei vor ab verraten - und da sind User und die Redakteure von Motorsport-Magazin.com mal ziemlich gleicher Meinung.

So gar nicht die Rede davon sein kann aber am Ende des Feldes. Bei den Hinterbänklern, aber auch schon im Mittelfeld, klaffen die Meinungen nicht nur MSM-intern schon auseinander, vor allem die Leistung von Lance Stroll bei seinem Heimrennen schätzen Redaktion und Leser dann höchst unterschiedlich ein. Eine Instanz verhindert dabei einen klaren letzten Platz des Kanadiers. Doch wie sieht die Gesamtwertung jetzt aus? Hier das MSM- und User-Urteil zu allen 20 F1-Piloten – samt der krassesten Härtefälle.

Fahrer-Ranking Kanada 2018: MSM-Bewertungen im Detail

Pos. Florian Becker Christian Menath Jonas Fehling
1 Vettel Vettel Vettel
2 Verstappen Verstappen Verstappen
3 Bottas Bottas Bottas
4 Hülkenberg Leclerc Leclerc
5 Leclerc Hülkenberg Hülkenberg
6 Ricciardo Ricciardo Ocon
7 Ocon Sainz Hartley
8 Hartley Ocon Sainz
9 Grosjean Alonso Ricciardo
10 Hamilton Vandoorne Räikkönen
11 Perez Hamilton Alonso
12 Alonso Hartley Vandoorne
13 Vandoorne Grosjean Perez
14 Sainz Magnussen Grosjean
15 Räikkönen Gasly Hamilton
16 Gasly Perez Gasly
17 Magnussen Räikkönen Magnussen
18 Ericsson Ericsson Ericsson
19 Sirotkin Sirotkin Sirotkin
20 Stroll Stroll Stroll

F1-Fahrer-Ranking Kanada: Härtefälle der Redaktion

Christian Menath: Alle drei Piloten auf dem Podium haben sich ihre Trophäen verdient. Auch in dieser Reihenfolge geht das in Ordnung. Enttäuschend war für mich Lewis Hamilton. Der Weltmeister fährt meines Erachtens dieses Jahr oftmals wie auf rohen Eiern, will ja nichts riskieren und falsch machen. Negativer Härtefall ist er trotzdem nicht, weil es noch einen schlechteren Top-Piloten gab.

Positiver Härtefall: Max Verstappen
Nach so vielen Rückschlägen hat Max Verstappen in Kanada ein absolut fehlerfreies Wochenende hingelegt und gezeigt, dass er dafür keine Pace opfern muss. Mit einem Renault-Motor im Kanada!-Qualifying nur eine Zehntel von der Pole weg zu sein, ist eine tolle Leistung.

Negativer Härtefall: Kimi Räikkönen
Während Vettel vorne an der Spitze das Rennen nach Belieben dominierte, kam Kimi Räikkönen im gleichen Auto mit einer halben Minute Rückstand ins Ziel. Indiskutabel. Dabei war er am Freitag einmal mehr noch mit bei der Musik, doch wenn es draufankommt, schwächelt der Iceman. Es war nicht nur der Fehler im Qualifying, auch im Rennen fehlte Räikkönen die Pace.

Florian Becker: Montreal war zwar kein atemberaubender Thriller, doch der anspruchsvolle Kurs war zumindest für die Fahrer wie immer eine Challenge. Auf dem Circuit Gilles Villeneuve trennte sich die Spreu vom Weizen, ohne Chaos war die Leistung der Piloten ungefiltert zu beobachten. Sebastian Vettel blieb makellos und zelebrierte seinen historischen Ferrari-Sieg zurecht ausgelassen. Neben dem Rennsieger stachen aber auch die Leistungen anderer Piloten ins Auge.

Positiver Härtefall: Nico Hülkenberg
Ob es an der neuen Frisur lag sei einmal dahingestellt. Aber Nico Hülkenbergs Performance war auf jeden Fall mindestens genauso schnittig wie seine neue Haarpracht, die laut eigener Aussage drei Zehntel bringen sollte. Nach zwei schwierigen Wochenenden in Barcelona und Montreal war der Hulk wieder der Held im Mittelfeld, fuhr sowohl im Qualifying als auch im Rennen als Siebter gleich im Windschatten der Top-Teams. Am Sonntag wäre vielleicht sogar etwas mehr dringewesen, hätte sich Renault bei der Strategie mehr getraut...

Negativer Härtefall: Lance Stroll
2017 mit seinen ersten WM-Punkten noch der Local Hero, wurde Lance Stroll dieses Jahr beim Heimrennen in Kanada eher zum Local Loser. Am Freitag der Crash in die Wall of Champions - da war wohl der Wunsch der Vater des Gedanken. Im Qualifying war er zur Abwechslung zwar wieder schneller als Teamkollege Sergey Sirotkin, hauchdünne fünf Hundertstel waren allerdings keine. Im Rennen dann ein kapitaler Fahrfehler in Kurve fünf der ersten Runde, der zum Crash mit Brendon Hartley und zum Aus führte.

Jonas Fehling: Top-Leistungen gab es in Kanada jede Menge. Deshalb liegen die Top-Piloten in meinem Ranking allesamt extrem eng zusammen. Vettel, Bottas, Leclerc, Verstappen, Ocon und Hülkenberg - allesamt nur getrennt von Nuancen. Wirklich krasse negative Ausfälle gab es kaum, eigentlich nur Lance Stroll. Die Schwächen von Hamilton, Ricciardo und Räikkönen sind teilweise auf technische Probleme und Nachteile mangelnder Upgrades zurückzuführen, mal mehr, mal weniger.

Positiver Härtefall: Valtteri Bottas
Der Finne zeigte einmal mehr eine tadellose Leistung, schlug in Kanada seinen Teamkollegen durchweg. Und der ist immerhin ausgewiesener Kanada-Experte. Zum Sieg reichte es zwar erneut nicht - schon wieder P2, zum vierten Mal 2018. Doch hatte Bottas auch keine Chance, Vettel anzugreifen. Nie. Im Gegenteil: Er musste sich mehr gegen Max Verstappen wehren. Das setzte der Finne am Start endlich mal mit voller Kompromisslosigkeit um, und kurz vor Rennende durch gutes Haushalten auf dem letzten Tropfen Sprit.

Negativer Härtefall: Lewis Hamilton
Lewis Hamilton betrieb mit lädiertem Motor und P5 noch ganz gut Schadensbegrenzung, ja. Aber schon das ganze Wochenende zuvor war der eigentliche Mr. Montreal in Kanada so gar nicht in Form, schwächer als Valtteri Bottas, inklusive Qualifying-Niederlage durch zwei idente Fehler in der Haarnadel. Lance Stroll war zwar die volle Katastrophe, aber weil der schon vergeben ist, muss ich eben den Weltmeister nehmen. Und Lewis Hamilton muss sich eben an nicht weniger als Lewis Hamilton und seiner eigenen Bilanz messen lassen.

Formel 1, Fahrer-Ranking Montreal: Gesamtergebnis User & MSM

Pos. Fahrer MSM-Rang User-Rang Gesamt
1 Vettel 1 1 1
2 Verstappen 2 3 2,5
3 Leclerc 4,3 2 3,15
4 Hülkenberg 4,7 4 4,35
5 Bottas 3 9 6
6 Ricciardo 7 5 6
7 Alonso 10,7 6 8,35
8 Hamilton 12 8 10
9 Hartley 9 11 10
10 Räikkönen 14 7 10,5
11 Ocon 7 14 10,5
12 Grosjean 12 13 12,5
13 Sainz 9,7 18 13,85
14 Gasly 15,7 12 13,85
15 Stroll 20 10 15
16 Vandoorne 11,7 19 15,35
17 Magnussen 16 16 16
18 Ericsson 18 15 16,5
19 Perez 13,3 20 16,65
20 Sirotkin 19 17 18

So funktioniert das MSM-Fahrerranking: Unmittelbar nach jedem Rennen schalten wir per News und in unserem News- und Live-Ticker zum Renntag unsere Umfrage nach dem Fahrer des Wochenendes (immerhin kann man sich das Rennen bereits am Freitag oder Samstag durch Strafen oder schlechtes Qualifying verderben) online. Bis zum nächsten Morgen könnt ihr dann für euren Favoriten abstimmen. Daraus ergibt sich eure User-Wertung.

Parallel bewertet unser F1-Kernteam um Christian Menath, Florian Becker und Jonas Fehling die Leistungen aller 20 Fahrer. Jeder von uns erstellt sein persönliches Ranking. Aus diesen drei Ranglisten bilden wir den Mittelwert. Damit steht das MSM-Ergebnis. Dieses wird dann im Verhältnis 1:1 der User-Bewertung gegenüber gestellt - dieser Mittelwert ergibt das Gesamtergebnis. Bei Gleichstand entscheidet das bessere Einzelergebnis.

Fahrer-Ranking: Video, Tabelle, Bilderserie & MSM-Härtefälle

Noch dazu liefern wir euch unsere allgemeine Einschätzung zu unseren Rankings und jeder seine persönlichen Härtefälle - im positiven und negativen Sinn. Diese müssen sich nicht zwingend mit dem Ersten und Letzten der persönlichen Bewertung decken, sondern können auch Fälle betonen, die uns sonst noch besonders aufgefallen sind. So wollen wir mehr Vielfalt und Abwechslung abbilden. Auch einen Unterhaltungsfaktor haben wir in petto: Unsere Erklärung liefern wir, so es die Reiseumstände zulassen, on top auch im Video - oder integriert in unsere Video-Rennbesprechung nach jedem Grand Prix. Per Bilderserie beleuchten wir außerdem nochmals jeden Fahrer einzeln im Detail.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter