Formel 1

Formel 1: 1,8 Sek.! Mercedes misst irre schnellen Boxenstopp

Das Mercedes F1 Team hat in China einen Boxenstopp-Rekord unter den aktuellen Formel-1-Regeln aufgestellt. Nur offiziell ist die unfassbare Nummer nicht.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Red Bull Racing hat mit seinen beiden perfekten Doppelstopps beim China GP dem schnellsten Team beim Reifenwechsel in Shanghai die Show gestohlen: Den besten Reifenwechsel legte Mercedes hin, sicherte sich in 2,15 Sekunden beim Service am Auto von Valtteri Bottas in Runde 19 den Sieg beim DHL Fastest Pit Stop Award.

Doch das ist 'nur' die offizielle Zeitnahme. Tatsächlich soll der Boxenstopp sogar noch eine gute Ecke schneller gewesen sein, sogar unter zwei Sekunden gedauert haben. Exakt 1,83 Sekunden nämlich, sagt Mercedes. "Wir haben es, nach unserem Ampelsystem zu gehen, in dieser neuen Ära in einer Zeit von 1,83 Sekunden geschafft. Das ist sehr schnell. Seit Austin 2016 - damals noch mit den kleineren Räder und Reifen - haben wir keine Zeiten mehr in diesem Bereich geschafft", berichtet Mercedes' Chefstratege James Vowles.

Offizieller Weltrekord steht weiter: 1,92 Sekunden

Das wäre der schnellste bekannte Stopp, der je unter dem seit 2017 aktiven Reglement mit den breiteren und schwereren Pirellis je gemessen worden ist. Doch offiziell ist die Messung nicht, weshalb der gemeinsame Alltime-Weltrekord von Red Bull (2013) und Williams (2016) unangetastet bleibt. Deren Bestmarke von 1,92 Sekunden wäre sonst um knapp eine Zehntel gefallen.

Formel 1, Strategie-Analyse Mercedes erklärt den China GP: (13:51 Min.)

2016 war Mercedes sogar noch schneller - auch inoffiziell

Allerdings hätte auch Mercedes sogar noch Besseres zu bieten gehabt, wäre es nur offiziell gewesen. Noch unter dem alten Reglement stoppte die Mercedes-Crew 2016 in Ungarn Nico Rosberg in sogar nur 1,73 Sekunden, wie die Silberpfeile damals wissen ließen. Auch Williams war inoffiziell bereits besser als der eigene Weltrekord, hatte 2016 in Baku mal inoffizielle 1,89 Sekunden gemessen.

Der irre schnelle Mercedes-Stopp in China war jedoch nicht nur um seiner selbst willen bemerkenswert, sondern leistete auch einen großen Beitrag zum erfolgreichen Undercut gegen Ferrari und Sebastian Vettel in der Anfangsphase des Rennens (Runde 19).

Speed-Stopp macht Mercedes-Undercut gegen Vettel perfekt

"Wir waren 3,3 Sekunden hinter Sebastian, als wir für den Undercut in die Box sind. Dann sind zur gleichen Zeit einige Dinge perfekt für uns zusammengelaufen. Das erste war, dass unser Boxenstopp unglaublich war. [...] Und Sebastians Stopp war etwa 0,9 Sekunden langsamer, wenn du Zeit in der Boxengasse misst. Der Stopp war 0,7 Sekunden davon", berichtet Vowles.

Auch Bottas selbst habe seinen Beitrag geleistet. "Valtteris Outlap war herausragend. Es war wie eine Qualifying-Runde Er hat das perfekt ausgeführt, keine Fehler gemacht. Das hat seinen Beitrag geleistet, ein paar Sekunden zu gewinnen. Und das finale Element war dann die Inlap, bei der du sehen kannst, dass Sebastian auf diesen alten weichen Reifen schon richtig zu kämpfen hatte. Da haben sie auch nochmal ein paar Zehntel verloren."

"Wir wussten, dass es klappen könnte, es war perfektes Timing vom Team", lobte auch Bottas. "Ich glaube, das war der schnellste Boxenstopp, den ich je mit dem Team hatte", so der Finne noch am Sonntag direkt nach dem Rennen. Mercedes' neue Einblicke lieferten nun die Bestätigung für diesen Eindruck.

Formel 1 2018: Rennanalyse China GP: (35:19 Min.)


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter