Formel 1

Formel 1 2018, China-Wetter: Regen-Risiko im Rennen sinkt

Der Formel 1 blüht beim China GP in Shanghai nach Wetter-Langeweile in Bahrain Abwechslung: Regen im F1-Training, Temperatur-Einbruch im Qualifying.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - In China steht das bereits dritte Rennen der Formel-1-Saison 2018 auf dem Programm. Nach dem F1-Nervenkitzel von Bahrain besteht in Schanghai - oder auch Shanghai - großes Potential für das gleich nächste Spektakel. Kräftig mithelfen könnte dabei das Wetter.

Warum? Vor allem aus einem Grund: Unvorhersehbarkeit. Schon in den vergangenen Jahren lieferte der China GP den F1-Teams und Fahrern schon jede Menge böse Überraschungen von oben. Regen, Nebel, Smog - in Shanghai drohen gleich mehrere Einflüsse.

Red Bull freut sich auf Regen in China

2018 sieht es einmal mehr nach den nächsten Wetterkapriolen aus. Regen ist alles andere als ausgeschlossen. Freuen dürfte das vor allem Red Bull. Deren Motorsportberater Dr. Helmut Marko sagte im Interview mit Motorsport-Magazin.com auf die Frage, ob für Red Bull Racing die Aussichten in China extrem gut seien, bereits vielsagend: "Nur im Regen."

Genau der soll kommen. Motorsport-Magazin.com liefert die Übersicht, wie das Wetter in China den aktuellen Prognosen zufolge beim Training am Freitag, im Qualifying am Samstag und während des Rennens am Sonntag werden soll.

Wetter China GP: Training, Qualifying, Rennen

Freitag: Nach einem milden Donnerstag mit Temperaturen um die 20-Grad-Marke in Shanghai und einer hohen Regenwahrscheinlichkeit in der Nacht soll es auch über den Trainingstag hinweg immer wieder zu Schauern, ja sogar Gewittern über dem Shanghai International Circuit kommen. Im ersten Training am Vormittag lag die Regenwahrscheinlichkeit bei rund 60 Prozent, es blieb allerdings weitgehend trocken. Nur ein paar Tropfen Regen fielen vom Himmel, dafür wehte starker Wind. Während des FP2 am Nachmittag blieb es ebenfalls trocken. Dabei herrschen Temperaturen zwischen 18 bis 20 Grad. Nur in den letzten Minuten fielen ein paar Tropfen.

Formel 1 2018: Rennanalyse Bahrain GP: (25:11 Min.)

Samstag: Die Nacht vom Freitag auf den Samstag war extrem feucht werden. Bereits am Abend ging ein kräftiges Gewitter in Shanghai nieder. Damit sollten sich die Wolken dann aber erst einmal ausgeregnet haben. Zum dritten Training lagdie Regenwahrscheinlichkeit bei nur 10 Prozent, es blieb trocken. Im Qualifying blieb es genauso. Temperaturen: Am Samstag wurde es nicht wärmer als 16 Grad, eher war es noch kühler.

Sonntag: Für den Sonntag sagen die Meteorologen aktuell das beste und konstanteste Wetter des China-Wochenendes voraus. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt nur marginal über null Prozent, zudem wird es wieder etwas wärmer. Rund 19 Grad Celsius soll das Quecksilber zum Rennstart erreichen.


Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter