Formel 1

Formel 1 2018: Räikkönen wieder fit, Vettel hat Feierabend

Kimi Räikkönen muss aus gesundheitlichen Gründen den Vormittag des sechsten Formel-1-Testtags 2018 auslassen. Doch jetzt ist der Ferrari-Oldstar zurück.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Schlechte Nachrichten für Ferrari und Kimi Räikkönen: Am Mittwoch der zweiten Formel-1-Testwoche in Barcelona musste der Finne seinen geplanten Einsatz kurzfristig absagen. Ferrari gab gesundheitliche Gründe für die Absage an, Räikkönen fühle sich unwohl.

Sebastian Vettel übernahm kurzfristig das Cockpit des Ferrari SF71H. Möglicherweise dauerte die Umstellung von Räikkönen auf Vettel etwas länger, der Ferrari ging am Mittwochmorgen des F1-Tests als letztes Auto auf die Strecke.

Räikkönen soll schon am Dienstag stark angeschlagen gewesen sein. Offenbar klagt der letzte Ferrari-Weltmeister über Übelkeit. Sollte sich sein Zustand im Laufe des Tages noch verbessern, könnte er am Nachmittag wieder von Vettel übernehmen, hieß es. Genauso kam es im späteren Verlauf (siehe Update am Textende).

Ferraris Testprogramm gerät durcheinander

Wie sich das auf Ferraris Testprogramm auswirkt, ist unklar. Räikkönen und Vettel sollten sich in der zweiten Testwoche eigentlich jeden Tag abwechseln. Vettel sollte Dienstag und Donnerstag fahren, Räikkönen Mittwoch und Freitag.

Wahrscheinlich sollten beide Piloten an ihren jeweils letzten Tagen eine Rennsimulation abspulen. Deshalb könnte es problematisch werden, müsste Vettel seinen Donnerstag nun an Räikkönen abgeben. Es ist unklar, ob Ferrari schon am Mittwoch die Rennsimulation mit Vettel abspulen kann.

Schon im vergangenen Jahr kam Räikkönen angeschlagen zum Formel-1-Test nach Barcelona. Bei Interviews war der Iceman noch leiser als ohnehin schon. Auch in der ersten Testwoche machte Räikkönen bei Medienterminen nicht den Eindruck, ganz fit zu sein.

Update 14:15 Uhr: Wie Ferrari bestätigt, fühlt sich Kimi Räikkönen wieder fit genug und wird am Nachmittag wieder ins Cockpit des SF71H steigen. Sein Nachmittagsprogramm verfolgen Sie am besten direkt in unserem Live-Ticker:


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter