Formel 1

Formel 1 2018: Neuer Force India VJM11 in Barcelona enthüllt

Force India hat als letztes Formel-1-Team seinen 2018er F1-Boliden enthüllt. Vor den Testfahrten in Barcelona zeigten Perez und Ocon ihren neuen VJM11.
von Jonas Fehling & Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Besser spät als nie: Als letztes aller Formel-1-Teams hat Force India seinen F1-Boliden für die Saison 2018 enthüllt. Unmittelbar vor Beginn der Testfahrten in Barcelona präsentierte der Rennstall um die Fahrer Sergio Perez und Esteban Ocon in der Boxengasse den neuen Force India VJM11.

Um Punkt 08:00 Uhr zogen die beiden Piloten das Tuch vom neuen Boliden - später stießen auch noch Testfahrer Nikita Mazepin sowie Technik-Chef Andrew Green und Geschäftsführer Otmar Szafnauer hinzu. Mazepin wird beim Test in Barcelona die ersten Runden im VJM11 drehen.

Auch der 2018er Force India ist in der pinken Farbe des Hauptsponsors gehalten. Selbst der Halo ist in Sponsorenfarbe lackiert.

Technisch gesehen ist der VJM11 eine Evolution seines erfolgreichen Vorgängers. Das optisch eigenwillige Konzept mit zwei Löchern in der Nase bleibt. Charakteristisch ist auch weiterhin der Knick im Übergang von Nase zu Chassis, weil Platz für Druckstrebe und Umlenkhebel benötigt wird.

Auffällig sind vor allem die Spiegel: Die sind nicht am Chassis angebracht, sondern direkt auf dem neugestalteten Seitenkasten. Sie stehen auf zwei kleinen Strömungsrichtern. Sonst fallen beim ersten Anblick eher neue Sponsorenlogos als große Neuerungen am Boliden auf.

Kurios: Bei der Vorstellung des Autos war unklar, welches Team denn nun den neuen Boliden präsentiert. Noch immer ist nicht klar, ob der Rennstall nun umbenannt wurde. Force India will sich seiner indischen Wurzeln im Namen entledigen. Als möglicher Name steht Force F1 Team im Raum.

Der Vorgänger: Der Force India VJM10 war passend zum Jubiläumsjahr, dem zehnten in der Formel 1, der bis dato beste Bolide der Teamgeschichte. 187 WM-Punkte erzielten Perez und Ocon im Verlauf der Formel-1-Saison 2017 - obwohl sie sich teamintern das Leben auch noch gegenseitig schwerer machten als nötig. Die Ausbeute war ein neuer Rekord für Force India und bescherte dem Team zum zweiten Mal in Folge den vierten Platz der Teamwertung.

Erst gegen Saisonende geriet Force India mit dem VJM10 etwas ins Schwitzen. Renault hatte besser entwickelt, verfügte jetzt über das schnellere Paket. Auch Williams war zumindest wieder näher heran gekommen. Unter dem Strich hatte Force India aber bereits zuvor mehr als genug Punkte erzielt, um P4 locker klar zu machen.

Technische Daten Force India VJM11

Chassis Force India Eigenentwicklung, Karbon-Monocoque mit Aluminium-Wabenkern
Vorderradaufhängung Karbon-Querlenker, Pushrod-Aufhängung
Hinterradaufhängung Karbon-Querlenker, Pullrod-Aufhängung
Bremsen Carbon Industries Karbon-Bremsen
Breite 2,00 Meter
Höhe 0,95 Meter
Gewicht 733 kg (inkl. Fahrer und Schmierstoffe, exkl. Benzin)
Getriebe Mercedes AMG F1 Entwicklung, sequentielles Getriebe mit 8 Vorwärtsgängen + Rückwärtsgang, Karbon-Gehäuse

Technische Daten Mercedes Motor

Bauart
Zylinder 6
Zylinderwinkel 90 Grad
Hubraum 1600 ccm
Bohrung 80 mm
Max. Drehzahl 15.000 U/min
Benzinfluss Max 100 kg/h ab 12.000 U/min
Benzin/Schmiermittel Petronas
Aufladung Single-Turbo mit Elektro-Motor (MGU-H)
Energierückgewinnung
Kinetisch (MGU-K) Motor-Generator-Einheit an Kurbelwelle, max. 50.000 U/min
Thermisch (MGU-H) Motor-Generator-Einheit an Turbolader, max. 125.000 U/min
Leistung
Verbrennungsmotor über 700 PS
MGU-K 163 PS
Systemleisung über 950 PS
Gewicht
Gewicht 145 kg (inkl. Batterie)
Gewicht Batterie 20 - 25 kg

Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter